Meine Erziehung wird von anderen Eltern kritisiert, bzw. mein Kind ist immer die Böse!

P

Penelope

Gerade reingestolpert
18. März 2016
1
0
1
Raum Hannover
#1
Als erstes möchte ich mich bedanken, ich habe seit meiner Anmeldung hier viel still mitgelesen und so manchen Tipp übernommen, aber jetzt gerade bin ich wie am Boden zerstört. Ich weiß nicht, obs die Hormone sind, das Wetter, die Jahreszeit, aber...

Meine Tochter Mara ist sechs und geht seit dem Sommer zur Schule. Dort läuft noch alles toll und die die Schule macht noch Spaß.
Sie ist Busfahrerin und geht allein die 250m zur Bushaltestelle. Wie soviele andere Kinder auch. Wir leben in einem sehr kleinen Dorf, das Schlimmste, was hier durch den Ort rauscht sind Trecker und LKW. Ich weiß, man sollte die nicht unterschätzen.
Gut, wir haben den Weg geübt und am Anfang ging ich mit. dann merkte ich, dass die anderen Kinder OHNE Begleitung zur Bushaltestelle gehen und auch Mara sagte zu mir, dass es ihr peinlich sei, als Baby angesehen zu werden.
Also ging ich dann nur bis zur ersten Ecke mit, den Rest nahm sie alleine (ich konnte von dort die Haltestelle sehen). Und dann schließlich blieb ich zu Hause.

Ich weiß, dass sie dort nicht still rumsteht sondern mit den anderen Kindern spielt. An der Haltestelle war das schon immer so, selbst als ich noch kein Kind hatte.
Heute morgen war ich zufällig mal an der Bushaltestelle (dort ist ein Briefkasten, den ich mal in Anspruch nahm *gg*) und wurde sofort von zwei anderen Müttern bedrängt:
Mein Kind wäre ja sehr wild. Sie spielt mit den anderen Kindern Fangen.
Außerdem würden die Kinder sich gegenseitig im Spaß beschimpfen.
Das machen wohl an der Haltestelle alle Kinder, trotzdem wurde immer zusätzlich der Name Mara gebraucht.
"Ja, die Jungs spielen fangen und MARA ist dabei. Die ist doch noch sooooooo jung! Nicht, dass da was passiert!"
Die anderen Kinder sind in der 2. bis 4. Klasse.
"Ja, die MARA sagt dann auch schon mal ein Schimpfwort. Wie die anderen auch, aber hier ist doch soviel Verkehr. Nicht, dass was passiert! Die anderen sind auch wild, aber MARA kann doch nicht abschätzen, wann was passiert und wann nicht!"
Ach, die haben Angst, wenn was passiert und die stehen dabei, dass sie Schuld bekommen, weil sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Ich glaube, die haben höchstens die Aufsicht über ihre eigenen Kinder, aber ich muss das mal recherchieren...

"Am besten wärs wohl, Du bringst MARA ab morgen wieder täglich zur Bushaltestelle!"

Ich war baff, denn 1. kann IMMER was passieren und 2. nicht nur an der Haltestelle sondern überall und 3. ist meine Mara nun die böse oder nicht?

Ich habe leider vergessen zu fragen, ob besagte Mutter nun die anderen Eltern auch noch aufsucht, und denen nahelegt, ihre Brut zur Bushaltestelle zu bringen...

Normalerweise würde ich mir das nicht näher zu Herzen nehmen, aber heute ist der Wurm drin und wenn ich so nachdenke, ist MARA :) immer irgendwie schuld.

Bei der letzten Freundin, wo sie war, hat sie sich angeblich sowas von daneben benommen: Mittagessen kritisiert, das Getränk mochte sie nicht, auf den Lebensgefährten hat sie nicht gehört, die Mutter des Kindes ignoriert...

Mit einer anderen darf sie nicht mehr spielen, weil diese (Louisa) plötzlich Schimpfwörter benutzt, "was meine Louisa nie getan hat. Das Wort 'Pimmel' hat sie eindeutig von MARA." :erschreck:

Ok, das sind harmlose Sachen finde ich, aber immer ist Mara Schuld. Egal, was passiert, Mara wars. Mara bekommt keine Rückeinladungen zum Geburtstag (Ende Januar hatten wir sieben Gäste. Das Jahr ist fast rum, sie war noch auf keinem Geburtstag).
Kinder dürfen zum Spielen zu uns, aber es kommt keinen Gegeneinladung.

Es scheint, als hätte ich den personalisierten Teufel zu Hause, aber bei mir benimmt sie sich Kindgerecht.


Lange Rede.
Wie kann ich auf Kritik anderer Eltern reagieren?
Es kommt immer so an, dass Mara irgendwas böses tut, im selben Satz wird erwähnt, dass das eigene Kind ein Engel ist und halt eben eine Konsequenz, wie nicht mehr zusammen spielen.

Und ich stehe dabei und weiß nicht was ich sagen soll.
Ich weiß, dass Mara kein Engel ist, aber ich weiß auch, dass die anderen Kinder ebenfalls über die Stränge schlagen.

Ich weiß nicht ob ihr mich versteht, oder ob ich mich nicht morgen für diesen Post schämen werde, aber im Moment bin ich gerade voll neben der Spur. Ich hab keine Lust, dass vielleicht rumgeht, dass Mara unerzogen ist oder noch schlimmer, vernachlässigt wird...
 
Buchstabensalat

Buchstabensalat

Pinselohräffchen
16. Juli 2003
18.691
699
113
ganz dicht vorm Monitor
www.portraitfee.de
#2
Ich würde mal sagen, du brauchst eine objektive Aussage über dein Kind, und die bekommst du sicher nicht von den anderen Eltern. Wie wäre es mit Lehrern und Nachbarn?
Daß andere Kinder genausowenig Engel sind wie deine, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Wenn aber ein Kind so gar keine Rückeinladungen bekommt, dann liegt da bestimmt irgendwo was quer - das muss nicht das Verhalten deines Kindes sein, es kann auch sein, dass du/ihr als Eltern mit eurem Verhalten abgelehnt werdet/werden sollt.

Übrigens, das mit dem Bus - das musst du entscheiden, ob dein Kind das kann. Und ganz spontan hatte ich beim Lesen den Gedanken, was denn bitte die Schimpfworte für einen Einfluß auf den Verkehr an der Bushaltestelle haben sollten... klingt alles sehr herbeigeredet, diese Bedenken.

Salat
 
Gefällt mir: Noreia
Blümchen

Blümchen

Mama Biber
5. März 2008
7.465
676
113
#3
Hey Penelope,

du machst dir Sorgen. Wovor am Meisten? Davor, dass andere denken könnten, Mara sei unerzogen und vernachlässigt? (Definiere beides- oder frage 10 Menschen nach ihrer Definition und du wirst, gerade zum Thema erzogen oder unerzogen, sehr viele verschiedene Ansichten bekommen).
Davor, dass Mara als 'Sündenbock' stigmatisiert wird?
Davor, dass sie tatsächlich (noch) überfordert ist mit Situationen wie der an der Bushaltestelle?
Davor, dass du sie falsch einschätzt und nicht wahrnimmst, was andere wahrnehmen?

Das alles wird mir noch nicht so recht klar.

Wir kennen deine Mara ja nun alle hier nicht, insofern ist eine Einschätzung ihres Wesens ja gar nicht möglich.
Fakt ist, dass es natürlich immer Mitmenschen gibt, die meckern, kritisieren, übertreiben, was alles ja nicht zielführend ist.
Fakt ist auch, dass es immer Mitmenschen gibt, die sich ernsthaft sorgen und das auch aussprechen.

Wie schätzt du die Menschen ein, mit denen du gesprochen hast? Kennst du sie?
Und wie schätzt du Mara ein?
Den 'personalifizierten Teufel' lese ich aus den von dir genannten Beispielen nicht heraus, verstehe aber, dass es dich belastet, überhaupt angesprochen worden zu sein.
Kannst du für dich selber die Situation einigermaßen objektiv beurteilen?
Und wie sehen andere Menschen Mara? Solche, die sie mögen. Ihr Vater, die Großeltern, Nachbarn, die ehemaligen ErzieherInnen im Kindergarten... Stimmen sie eher mit deinem Mara- Bild überein oder eher mit dem 'Außenbild', mit dem du gerade konfrontiert wurdest?
Das würde ich, wäre ich du, erst mal für mich klar kriegen wollen, weil sich daraus mein weiteres Vorgehen ergeben würde.

Und wegen der Bushaltestelle: Da würde ich einfach noch ein paar weitere Male zum Briefkasten müssen, um mir selber ein Bild von der Situation zu machen und reele und fiktive Gefahren so besser einschätzen und darauf ggf. reagieren zu können.

Alles Liebe euch!
 
Gefällt mir: Noreia