Lehrerinnen vor - Stundenplanung - wo liegt mein Denkfehler?

Röschen

Gehört zum Inventar
18. August 2004
16.279
0
36
östlicher Wetteraukreis
Ich habe heute eine Stundenplanung zurückbekommen mit den Worten, eigetnlich wäre es eine 4- aber ich bekäme noch eine 3,5. Auf meine Nachfrage, was denn so schlecht sei, wurde nur gesagt, dass ich nicht geschrieben habe, was denn konkret mit den Schülern gemacht werden soll.

Da ich das in meinen Augen sehr wohl habe, helft mir mal denken.

Ich mache zuerst eine Analyse der Lernvoraussetzungen, um auch die Zusammensetzung der Schülergruppe zu bestimmen.

Danach kommt eine sehr ausfühlriche Sachanalyse, in der ich alles wichtige zur Theorie reinbringe.

Der nächste Punkt ist die didaktische Analyse, in der ich die zu planende Stunde in den entsprechenden Kontext einbinde.

Bis dahin hat der gute Mensch auch noch nichts zu bemängeln.

Der nächste Punkt sind dann die methodischen Überlegungen, also welche Medien ich benutze bzw. zur Verfügung stelle, wie die Räumlichkeiten aussehen sollen und ähnliches.

Edit: Hier habe ich dann die Grob- und Feinziele notiert, wobei ich die Feinziele zur besseren Übersichtlichkeit (und so wie ich es mal gelernt habe :roll: ) untereinander mit .... wie nennt man diese Striche vor einzelnen Sätzen? ... notiert hab. Da hab ich dann sogar solche Sachen wie z.B. auditive Wahrnehmungsschulung reingeschrieben.

Danach habe ich in tabellarischer Form eine Verlaufsplanung gemacht, wann was gemacht wird. Da er wohl mit dieser tabellarischen Form nicht einverstanden war - so habe ich es zumindest interpretiert - habe ich diese Verlaufsplanung noch mal ausformuliert.

Das sieht dann so aus, dass ich die Zeit angebe, in der ich eine gewisse Aktion mit den Schülern durchführe. Hier habe ich auch ausfomuliert, dass die Gruppe auf Projektor Tafel oder auch Plakat Bewegungsmöglichkeiten zusammenträgt.

Und hier nun meine erste Frage: Ist das zu ungenau? Sollte ich da konkreter werden und besser schreiben, dass diese drei Dinge zur Verfügung stehen und die Schülergruppe sich eines davon wählen soll? Oder sogar nur eines davon auswähle, weil ich möchte, dass die Schüler damit arbeiten?

Am Ende habe ich nun noch die Arbeitsmaterialien und benötigten Medien aufgeführt.


So, was ist daran jetzt so schlecht, dass es eine 4- rechtfertigt?

Wenn sich jemand die Mühe machen könnte, sich die Arbeit mal durchzulesen, wäre ich ihm/ihr sehr dankbar.


Ach ja, der nette Mensch hat auf meine Nachfrage so reagiert, dass er nur meinte, er hätte mir nun eine Note gegeben und wir sollten es darauf beruhen lassen - aber wie bitte soll ich lernen, so etwas zu schreiben, wenn ich nicht weiß, wo meine Fehler sind??????


Kann mir jemand helfen?


Liebe Grüße

Rosi
 
Zuletzt bearbeitet:

Ravelino

Familienmitglied
20. Februar 2005
352
0
16
AW: Lehrerinnen vor - Stundenplanung - wo liegt mein Denkfehler?

Spontan fehlen mir bei deiner Auflistung die berühmten "Lernziele" - also was genau sollen die SuS nach der Stunde "gelernt" haben bzw. mehr wissen als vorher. Aber vielleicht hast du das auch nur vergessen im Beitrag zu erwähnen.

Generell ist gegen eine tabellarische Auflistung erst mal nichts zu sagen, aber ich kann aus der Ferne nicht beurteilen, ob bei deiner etwas Entscheidendes fehlt.

Wie lang ist denn deine Ausarbeitung?

Liebe Grüße
A.
 

Kathi

Dino
16. Oktober 2002
18.334
19
38
zu Hause
AW: Lehrerinnen vor - Stundenplanung - wo liegt mein Denkfehler?

Rosi, hast du die Groblernziele und Feinlernziele aufgeführt? Tabellarische Verlaufsplanung ist eigentlich üblich, weil´s am übersichtlichsten ist.
 

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.339
0
36
wien
www.lucdesign.com
AW: Lehrerinnen vor - Stundenplanung - wo liegt mein Denkfehler?

so wie ich es verstanden habe, wurden nicht mangelnde zielformulierungen beanstandet sondern der punkt "schüleraktivität"

in dem formular, das wir verwenden ist das eine eigene spalte (ist auch eine tabelle)

ich habe gelernt (sorry, bin nur azubi :) ): eine stundenplanung sollte so sein, dass – wenn du plötzlich ausfällst – zb ich die stunde locker halten kann. erhellt es sich unter dem gesichtspunkt?

ich stell mir immer vor, ich muss ein drehbuch oder ein theaterstück schreiben. da steht dann drin was ich mache, was die kids machen, die requisiten usw usf

liebe grüße
jackie
 

Röschen

Gehört zum Inventar
18. August 2004
16.279
0
36
östlicher Wetteraukreis
AW: Lehrerinnen vor - Stundenplanung - wo liegt mein Denkfehler?

Ähm, ja, in der Arbeit hab ich sie aufgeführt, nur hier vergessen :oops: sorry!

Ich hab's oben ergänzt!


Es geht mir speziell um den "Vorwurf", ich würde nicht konkret beschreiben, was mit den Schülern gemacht wird. In meinen AUgen hab ich aber alles notwendige da stehen. Und eine Antwort, was genau er sich darunter vorstellt, bekomme ich ja nicht ..... :roll:


Danke erst mal!
 

Röschen

Gehört zum Inventar
18. August 2004
16.279
0
36
östlicher Wetteraukreis
AW: Lehrerinnen vor - Stundenplanung - wo liegt mein Denkfehler?

Jackie, danke. Und nein, es erhellt sich nicht, denn genau so habe ich das aufgebaut!

Und durch die Tabelle ist es so übersichtlich, dass es wirklich jeder versteht und nachmachen kann!

:(
 

Ravelino

Familienmitglied
20. Februar 2005
352
0
16
AW: Lehrerinnen vor - Stundenplanung - wo liegt mein Denkfehler?

Ich finde die Formulierung "was mit den Schülern gemacht werden soll" etwas merkwürdig. In der Regel sollen die SuS ja selbst etwas tun (was dann wiederum in einer Spalte "Schülertätigkeit" auftauchen müsste)...

Ich frag noch mal: Wie lang ist denn die Ausarbeitung? Ich habe heute Nachmittag etwas Zeit, wenn ich meinen Sohn ins Schwimmbad fahre, und könnte sie dann evt. lesen.

Liebe Grüße
A.
 

Röschen

Gehört zum Inventar
18. August 2004
16.279
0
36
östlicher Wetteraukreis
AW: Lehrerinnen vor - Stundenplanung - wo liegt mein Denkfehler?

Ravelino, hast eine PN!

Ach ja, und diese Formulierung steht wirklich so in der Korrektur! Und da soll ich mir jetzt aus den Fingern saugen, was ich da verbessern soll. Und bekomme anschließend die gleiche Rückmeldung ..... :roll:


:winke:

Rosi