Kennt jemand Rhinoguttae pro infantibus?

B

Beate

Hallo Sylvia,

ich habe das Rhino-Dings auch bekommen, von meiner Kinderärztin. Bisher habe ich es Bianca nicht gegeben, wollte es erst mal selbst ausprobieren :) .

Hast Du es noch verwendet? Und hat es geholfen? Meine KiÄ sagt, es würde die Schleimhäute heilen, während Otriven & Co. die Schleimhäute reizt...

Wir werden Husten und Schnupfen überhaupt nicht los, weder Bi-chen noch ich :( . (Und ich war vorher jahrelang nicht erkältet!)

Viele Grüße
Beate
 
X

xantipse

Hallo Leute,
Habe gute Erfahrungen mit Euphorbium Compositum gemacht. Hatte das Mittel in Öko Test entdeckt und für meine Abhängigkeit von Nasentropfen(sowas gibts!)verwendet. Hat sehr gut geholfen. Ist auch für Kinder geeignet, homöopatisch und macht nicht abhängig. Ist ein Spray, also vielleicht nicht unbedingt für kleine Babys. Meine mochte sie erst nicht, da sie ja eingesprüht werden, aber jetzt mit 2 nimmt sie sie auch. Sind für die ganze Familie. Werden leider von Apotheken nicht automatisch genannt, wenn man nach Nasentropfen für Kinder fragt.
 
B

Beate

Hallo,

das homöopathische Nasenspray Euphorbium Compositum (hier schon öfter empfohlen) enthält Quecksilber (als Quecksilber-Jod-Verbindung = Mercurius bijodatus). Quecksilber reichert sich im Körper an :o . Auch, wenn es draufsteht, ich würde das keinem Baby geben.

Ich habe das Spray während der Schwangerschaft bekommen - geholfen hat es überhaupt nicht, und nachdem ich die Inhaltsliste gelesen habe, ist es in der hintersten Schrankecke verschwunden...

Viele Grüße
 

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Liebe Beate,
da es in einer homöopahtischen Verdünnung vorliegt (D 8,also 1 : 100000000 Teilen, wird die Anreicherung des Quecksilbers im Körper schwierig. Ich befürchte in jeder Thunfischdose ist bestimmt mehr Quecksilber enthalten als in vielen, vielen Flaschen Euphorbium compositum. Ob es denn hilft, sie dahingestellt ...
Lieben Gruss Leonie
 
B

Beate

Hallo Leonie,

da hast Du natürlich recht, aber wenn wir uns über xyz in Babyfläschen o.ä. aufregen, sind da ja auch bloß Spuren drin. Thunfisch würde ich einem Baby nicht geben, von Seefisch hat mir meine FÄ auch während der SS abgeraten wegen der Schwermetallbelastung...

Viele Grüße
 

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Hallo Beate,
Thunfisch ist (wie andere Fische am Ende der Nahrungskette) natürlich weder für Babys noch Schwangere geeignet. Ich wollte mit diesem Beispiel nur die "alltägliche" Belastung mit Quecksilber im Allgemeinen verdeutlichen, keine Ernährungstipps geben ...
Lieben Gruss Leonie