Katzen vergesellschaften?!

Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.195
236
63
Südschwarzwald
#1
Hallo zusammen,

folgendes Problem: eine direkte Nachbarin hatte sich zwei Katzenbabys geholt. Ein Kater und ein Kätzchen. Im August hat die Katze, ich nenne sie mal Mischa, auch direkt eine Fehlgeburt/Frühgeburt gehabt. War wahrscheinlich viel zu jung zum Tragen, vielleicht sogar schwanger vom Bruder... die toten Babys kamen auf dem heimischen Sofa zur Welt. Seither haben die Katzen Hausverbot :augenroll: (War wohl eine ziemliche Sauerei)

Der Kater pi***t uns hier alles voll, die Katze sucht Familienanschluss. Seit gestern ist sie mit einem "Baby" hier :verdutz: eine kleine schwarz-weisse Prinzessin, total frech und vermutlich etwa 4 Monate alt. Ich weiss nicht, woher es kommt, vielleicht hatte Mischa doch ein gesundes Baby bekommen? Oder sie hat einfach Mütterliche Gefühle für es entwickelt. Die beiden ziehen jetzt zu zweit los und wollen hier rein. Sobald ich ein Fenster offen habe, sind sie drin und stürzten sich auf Blackys Futter. Ich habe nie gesehen, dass die Nachbarin ihnen Futter rausstellt, zuhause ist sie sowieso selten. Da die beiden so arg ausgehungert sind, habe ich jetzt auch schon extra Futter für sie rausgestellt. Blacky findet das alles nicht so toll, sie ist schon so lange alleinige Herrscherin hier im Haus :irritiert:

Interessanter Weise greift sie die beiden aber nicht an, sondern schaut nur bedröppelt. Als ich sie mit Leckerlis mal füttern wollte, ging Blacky auch nahe an Mischa, diese hat dann gefaucht und Blacky eine gelangt... Ich denke also, wenn sich die Neuen benehmen könnten, könnte die Vergesellschafung sogar gelingen.

Aber:
a) hat zumindest Mischa ein zuahuse, wenn auch ein schlechtes
b) gehört die Kleine womögich jemanden - dann stellt sich mir die Frage, warum auch sie so abgeht auf Futter (heute hat sie mich angeknurrt als ich sie von Blackys Futternapf weggeholt habe....

und das Wichtigste für mich zum Schluss:

Ich habe Angst, dass Blacky davon läuft, wenn sie sich bedrängt fühlt und womöglich nicht mehr "sicher" in ihrem zuhause, wenn die anderen Beiden jetzt immer drin stehen.

Jemand einen Rat?

Grüßle Sabrina
 
Winterblond

Winterblond

Erziehungsbeatmerin
2. Februar 2012
5.862
1.780
113
35
#3
So ganz kann ich gerade nicht folgen....
Die beiden Nachbarskatzen sind nicht kastriert, sind Freigänger und dazu noch Geschwister?
 
zwillingsmama

zwillingsmama

Gehört zum Inventar
2. November 2013
3.138
87
48
#4
willst du die 2 dann mit rein holen oder sollen sie draußen bleiben?
hast mal mit der Nachbarin gesprochen, evtl. auch ob sie weiß wo das Baby herkommt bzw. das die katzen ausgehungert aussehen?
wie ist denn eure katze allgemein? hat sie schon mit andren katzen zusammen gewohnt? ist sie schon älter.
wir haben ja immer mal katzen geholt, entweder aus dem Tierheim oder von freunden. hier ist es so, dass alle draußen sind. wirkliche freunde sind alle nicht. das hängt zum einem am alter aller katzen (14, 7, 6,5) , zum andren am Charakter der katzen. aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass die Chancen 50/50 sind. wo schlafen die 2 katzen eigentlich?
 
Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.195
236
63
Südschwarzwald
#5
So ganz kann ich gerade nicht folgen....
Die beiden Nachbarskatzen sind nicht kastriert, sind Freigänger und dazu noch Geschwister?
Ja, Nachbarin hat zwei Katzen (Kater und Katzendame), Geschwister und beide sind nicht kastriert aber Freigänger...Ich schätze mal, dass sie allgemein noch nie beim Tierarzt waren.

willst du die 2 dann mit rein holen oder sollen sie draußen bleiben?

Unsere Blacky ist eine Freigängerin, aber sie ist vorallem Nachts drinnnen. Sie darf im ganzen EG wohnen, nur nach oben (Schlafzimmer) darf sie nicht. Sie ist unser "Baby", Handaufzucht und extrem auf uns geprägt.

hast mal mit der Nachbarin gesprochen, evtl. auch ob sie weiß wo das Baby herkommt bzw. das die katzen ausgehungert aussehen? Es ist tatsächlich das Baby von Mischa. Habe heute eine andere Nachbarin darauf angesprochen. Grad eben ist noch was passiert, aber das erkläre ich morgen ausführlicher wenn ich mir sicherer bin. Dann nehme ich ihr die Katzen persönlich weg!

wie ist denn eure katze allgemein? hat sie schon mit andren katzen zusammen gewohnt? ist sie schon älter. Sie ist jetzt 11, ihre Geschwister (zwei) wurden leider nur ein Jahr alt. Seither lebt Blacky alleine bei uns.

wir haben ja immer mal katzen geholt, entweder aus dem Tierheim oder von freunden. hier ist es so, dass alle draußen sind. wirkliche freunde sind alle nicht. das hängt zum einem am alter aller katzen (14, 7, 6,5) , zum andren am Charakter der katzen. aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass die Chancen 50/50 sind. wo schlafen die 2 katzen eigentlich?
Die beiden müssen draussen schlafen. Aber hier gibt es viele, auch gute Versteckmöglichkeiten für sie. Ich denke, sie würden nicht erfrieren im Winter. Aber ich persönlich halte es trotzdem für eine Sauerei, besonders wenn ihr die Katzen egal sind. Wie gesagt, gerade ist etwas vorgefallen, dabei bin ich mir aber nicht 1000 % sicher, ob ich meinen Augen trauen kann im dunkeln...:irritiert:
 
zwillingsmama

zwillingsmama

Gehört zum Inventar
2. November 2013
3.138
87
48
#6
:erschreck::erschreck::erschreck: oh, da bin ich ja gespannt was du morgen ausführlich berichten wirst. das klingt ja ziemlich heftig.

btw, wenn die draußen bleiben sollten, sehe ich kein Problem.aber mit der eigentlichen "Vergesellschaftung" hat das ja dann ansich nicht viel tun. das soll auch eigentlich nicht das Problem sein. aber da eure blacky schon so alt ist, denke ich, dass sie die zwei nur soweit tolerieren wird, wie ihr das fressen für alle bereit stellt. ich könnte mir vorstellen, dass die alte Dame ansonsten ihr reich nicht wirklich teilen wird, was ich auch nach so langer zeit durchaus nachvollziehen kann. solange die 2 andren draußen ne schlafmöglichkeit haben, denke ich dass das auch kein Problem ist.
 
Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.195
236
63
Südschwarzwald
#7
Guten Morgen,

Ich habe gestern ja mit einer anderen Nachbarin gesprochen, die mir auch sagen konnte, dass die Kleine tatsächlich Mischas Baby sei. Sie klingelte dann bei der Besitzerin der Katzen weil diese das Licht beim Auto noch anhatte und sprach sie wohl auch gleich auf die Katzen an, dass sie so wahnsinnig hungrig seien und was denn los sei. Daraufhin nahm sie zumindest die Kleine mit rein, Mischa habe ich ab da auch nicht mehr gesehen.

Abends um 19:30 Uhr stand ich draußen, um auf Melissa zu warten die (zu spät) heim kam. Es war schon sehr dunkel. Nachbarin, also die Katzenbesitzerin, bekam Besuch, während sie die Tür öffnete, witschte die Kleine wieder raus. Ich stand weiter da und da wurde oben (1 OG) ein Fenster geöffnet und etwas rausgeschmissen. Es war dunkel, aber ich könnte meinen Hintern verwettern es war eine Katze :erschreck: Ich rannte hin, meinte zumindst, direkt nach dem "Fall" etwas wegrennen zu sehen. Aber nagelt mich nicht darauf fest, in der Dunkelheit und im Schreck bildet man sich auch viel ein!!! Ich war dann mehrfach draussen und habe alles abgesucht, habe gerufen. Es kam immer nur die Kleine, Mischa finde ich nicht.

Heute früh habe ich nochmals geschaut, aber ich finde Mischa nicht. Die Kleine ist immer ums Haus rum, kam heute auch schon rein und hat sich auf Blackys Futternapf gestürzt. Aber ich habe sie erstmal wieder rausgesetzt. Die Nachbarin habe ich noch nicht angesprochen, ich weiss nicht.... bisher konnte ich nie mit Ihr reden und wenn, dann spricht sie doch nur das, war man hören will. Ich habe die Hoffnung Mischa wohlauf zu finden. WENN sie verletzt ist, bringe ich sie zum Tierarzt und erzähle denen, was ich vermute. DANN hat das defintiv Konsequenzen. Aber noch habe ich die Hoffnung, dass ich mich irre. Stephan meinte, vielleicht hat sie Wasser aus dem Fenster gekippt. Kann das sein? "Sieht" man Wasser aus dem Fenster? Wenn es dunkel ist? Kann man das mit einer Katze verwechseln?

Ich traue mir gerade selber nicht... :irritiert:
 
Zuletzt bearbeitet:
Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.195
236
63
Südschwarzwald
#8
:erschreck::erschreck::erschreck: oh, da bin ich ja gespannt was du morgen ausführlich berichten wirst. das klingt ja ziemlich heftig.

btw, wenn die draußen bleiben sollten, sehe ich kein Problem.aber mit der eigentlichen "Vergesellschaftung" hat das ja dann ansich nicht viel tun. das soll auch eigentlich nicht das Problem sein. aber da eure blacky schon so alt ist, denke ich, dass sie die zwei nur soweit tolerieren wird, wie ihr das fressen für alle bereit stellt. ich könnte mir vorstellen, dass die alte Dame ansonsten ihr reich nicht wirklich teilen wird, was ich auch nach so langer zeit durchaus nachvollziehen kann. solange die 2 andren draußen ne schlafmöglichkeit haben, denke ich dass das auch kein Problem ist.
Das habe ich wohl missvertändlich geschrieben. Gemäß der Besitzerin müssten sie draussen bleiben. Auch wenn sie nun gestern doch mal wieder reindurften... Normalerweise sind sind sie nur draussen.

Ich bin der Tierbesitzer der sagt, sie müssen Familienanschluss haben. Auch wenn ich die Tiere nicht im Bett mag, der Winter ist hart und bei mir dürften sie theoretisch rein. Ich sehe aber tatsächlich ein Problem mit Blacky. An die Kleine könnte sie sich momentan evtl gewöhnen, sie hat heute morgen wesentlich entspannter reaigert, als die Kleine hier war. Aber eine Dauerlösung wird es vermutlich trotzdem nicht. Und unsere Blacky hat halt schon lange den Prinzessinenstatus. Sie hat alle Kinder herzlich hier aufgenommen, hat viel mit sich machen lassen, von Babygeschrei aushalten über tapsige erste Streichelversuche. Ich muss ihr jetzt nicht auch noch Konkurrenz vor die Nase setzen. Vorher suche ich einen guten Platz. SOLLTEN sie tatsächlich so schlecht behandelt werden, wie es gerade den Anschein macht.