homöopathie in der stillzeit

S

schuschie

bin doch etwas verunsichert, denn es gibt davon wohl verschiedene auffassungen.
also, liebe fachleute und mamies, die von fachleuten was wissen oder erfahrungen gemacht haben und alle, die sichere informationsquellen kennen oder sonst einen tipp haben:
wirken sich homöopathische mittel auf die mumi aus?
wenn ja, kann ich etwas einnehmen, das sich mit der konstitution meines kindes vereinbaren läßt?

habt alle dank im voraus! (ihr schreibt doch was dazu?)

lieben gruß,
mila
 

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.700
1.287
113
Mila,
in Schwangerschaft und Stillzeit habe ich immer mit der Homöopathin Rücksprache gehalten. 2, 3 Sachen habe ich während dieser Zeit eingenommen (akute Nasenenbenhöhlenentzündung und Milchrückgang). Sie waren nie höher als 30c potenziert. Aber sie gibt eh selten höhere Potenzen.
Was willst Du denn nehmen?
Lulu
 
S

schuschie

hallo lulu,

hab dank für deine schnelle antwort! :)

ich will calcium phosphoricum nehmen, habe aber nicht wirklich eine homöopathin des vertrauens...
lt. m.medica dürfte das meinem schusch auch ganz gut tun, dennoch ausprobieren bei mir finde ich ok, aber ist es so harmlos falls falsches mittel, daß man das ruhig auch beim kinde antesten kann? :???:
höher als c30 würde ich auf eigene faust auch nicht nehmen glaub ich.
mir leuchtet das schon ein, daß bei öfterem verdünnen die wirkung zunimmt. ich stell mir das so vor, daß es dann kleinere moleküle hat und einfacher in die zellen geht. außerdem ist ja mehr energie drin vom schütteln und das gesetz der erhaltung der energie sagt mir, wohin soll sie sein?...
hm- ob das so korrekt ist, weiß ich nicht. gehört hier vielleicht auch nicht hin, aber es hat mich beschäftigt und nun stehe ich da mit meinen erkenntnissen und niemand will sich mit mir darüber unterhalten ;-)
entschuldige!
also, ich befürchte, daß das mittel über die nahrungskette - naja, nicht ganz... - also über die mumi noch mal verdünnt wird????
oder geht das ja nun wirklich zu weit?

liebe grüße übers meer
mila
 

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.700
1.287
113
Mila,
konstitutionelle Selbstbehandlung finde ich eigentlich unmöglich :-?.
Das Mittel selber schadet Deinem Kind und Dir bestimmt nicht, zumindest nicht in der 30er Potenz. (Die Moleküle werden übrigens nicht kleiner, denn ein Molekül ist schon die kleinste Einheit des Salzes - es geht ja in der H. nur im die Information, die die der Stoff trägt. Wie die nun in den Trägerstoff kommt, scheint mir eher Glaubensfrage. Macht aber nix, solange es hilft...)
Lulu
 
S

schuschie

ja, das war dann wohl ein richtig fetter denkfehler:
molekül bleibt molekül. es sei denn, da hängen sich noch einige herrschaften vom lösungsmittel mit rein, und dann wirds eher größer.
blöd von mir.
die energie vom schütteln ist aber bestimmt "drin", vielleicht kreisen die teilchen schneller oder sowas.
naja, oder eine glaubensfrage. ich glaube es.
wenn ich es probiert hätte, wüßte ich es auch, habe aber noch nie etwas höher potenziertes eingenommen.

danke!
ich werde es tun.

lg,
mila
 
S

susli

huhu mila,
laut "arzneiverordnung in schwangerschaft und stillzeit" sind homöopathika hinsichtlich ihrer verträglichkeit in der stillzeit kaum systemisch untersucht. es liegen jedoch keine fallberichte zu ungewöhnlichen reaktionen des säuglings bei einhalten der empfohlenen dosierung vor.
ich würd aber auf jeden fall beobachten.

liebe grüße
susanne