HB-Wert niedrig. Was bedeutet das?

Nicky

Dauerschnullerer
25. September 2002
1.891
0
36
47
Oberbergischer Kreis
www.zeitgedanken.de
Hallo und Guten Morgen,

soeben rief mich mein Mann an und sagte mir das die Blutuntersuchung unseres Sohnes ergeben habe das der HB-Wert etwas niedrig sei.

Es sei NOCH NICHT besorgniserregend, aber in 3 - 4 Wochen sollen wir nochmal eine Untersuchung machen lassen.

Was kann das bedeuten? Muß ich mir Sorgen machen? Was kann ich tun?

Niklas ist gerade mal 7 1/2 Wochen alt, wir hatten eine Toxoplasmose in der Frühschwangerschaft (glücklicherweise höchstwahrscheinlich ohne Folgen!) und nun das.

Die HB - Werte sind 9,30, gegenüber einem Sollwert (normal) von 11,8.

Können Sie mir bitte helfen bzw. einen Rat geben?
 
A

anniroc

Das hatte Jasmin auch mal, HB-Wert ist eigentlich der Eisenwert, Jasmin hat dann Ferro Sanol Tropfen bekommen ( 8 Wochen) und dann wars wieder O.K. setidem kriegt sie zwischendurch immer mal Traubensaft, seitdem haben wir keine Probleme mher.

Aber bei so einem Zwerg? Keine Ahnung was du machen kannst?.

Stillst du? Vielleicht hilft es wenn du mehr Eisen zu dir nimmst?
Weiß ich aber nicht genau.

Corinna
 

Nicky

Dauerschnullerer
25. September 2002
1.891
0
36
47
Oberbergischer Kreis
www.zeitgedanken.de
Hallo Corinna,

nein, ich stille nicht mehr. Das mußte ich nach 2 Wochen aufgeben. Leider, ich hätte gerne länger gestillt...

Ich werde heute Abend auch mal meine Hebamme fragen, ob man was unterstützendes machen kann.
Denn ich möchte nicht warten bis Niklas´ Werte so schlecht sind das er Medikamente braucht!

Sicher muß es doch auch für so ein kleines Baby etwas natürliches geben, das die Eisenwerte wieder in Ordnung bringt?
 

La Bimme

Leseratte
Moderatorin
28. März 2002
4.205
1
38
Hallo Nicky,

hier ein bißchen was zum Thema Eisen auf Utes Seiten:
http://www.babyernaehrung.de/fleischlos.htm

HB kommt von Hämoglobin, also dem roten Blutfarbstoff im Körper, der den sauerstoff transportiert und für dessen Bildung Eisen gebraucht wird (genauer hier:
http://www.medizin.uni-greifswald.de/transfus/emangel.htm )

Wenn Du Dein Kind mit künstlicher Säuglingsnahrung ernährst, könnte sich das Problem von selber legen. Ute schreibt ja, dass diese Produkte eisenangereichert seien.

So weit ich weiß, sind manche Menschen ihr Leben lang etwas anfällig für geringen Hb-Wert (ich zum Beispiel :-D )
Später bei der Kleinkindernährung kannst Du über Ernährung versuchen, die Eisenaufnahem zu unterstützen.

Auch eine homöopathische Behandlung kann gut helfen, weil manchmal nicht die Eisenzufuhr, sondern die Aufnahme durch den Körper das Problem ist.

Liebe Grüße von Katja (die regelmäßig vom Blutspenden nach Hause geschickt wurde... :( )

Aber erstmal würde ich abwarten.
 
G

gabriela

hallo nicky,

so viel ich weiss sind die hb-normalwerte um die 14.0-15.0, bei 11,8 bekam laurin noch eisen. er hatte einen massiven blutverlust durch die geburt erlitten und hat die ersten 4,5 lebensmonate eisentropfen genommen, ich habe vollgestillt und nahm ebenfalls eisen (auch blutverlust). seine werte nach der geburt waren 8,9 (also nicht viel weniger als bei niklas) und das war eindeutig anämie, bei 13,4 bekam er keine tropfen mehr.

ich würde eisentropfen geben, eisen ist soo wichtig für die körperliche und geistige entwicklung, gerade im ersten jahr. ich würde nicht damit spielen, nur um keine medikamente zu geben, ich würde sogar beim arzt auf eisen bestehen - wie gesagt, ICH. die nebenwirkungen von den tropfen sind gelegentliche blähungen, durchfall oder verstopfung. für eisenangereicherte säfte&co ist dein baby viel zu klein. ob man auch homöopatisch eisen zuführen kann weiss ich nicht, damit kenne ich mich nicht aus. ich würde kein risiko eingehen.

ich habe durch utes fleischlose ernährungstipps und babymilchnahrung nach dem abstillen, laurins hb-werte deutlich steigern können und dann auf normalwert erhalten, ohne medikamente. für so eine ernährung ist aber dein niklas zu klein, katjas links sollst du in augen behalten für die beikostzeit, es bringt wirklich viel :jaja:

vielleicht meldet sich petra, sie weiss sicherlich besser bescheid als ich.

liebe grüsse,
gabriela
 

JASMIN

Gehört zum Inventar
22. Februar 2003
2.824
0
36
46
Im schönem Staudenländle
hallo :D

seit meiner seiner op hatte ist der HB wert auch sehr niedrig wegen dem hochen blutverlust

er bekommt auch die Ferro Sanol tropfen zweimal am tag

seit 1 woche nach der geburt der HB wert ist mittlerweile wieder zwischen 9 und 10 angelangt


liebe grüße jasmin
 

La Bimme

Leseratte
Moderatorin
28. März 2002
4.205
1
38
Hallo Nicky,

hab noch eins vergessen:
Vor allem Ruhe bewahren!

So weit ich weiß, sind die Werte, die man Dir gesagt hat, die Normwerte:
12 ist normal, unter 10 sollte er nicht rutschen. Es gilt nicht unbedingt: Je höher desto besser. Da gibt es schon eine gesunde Obergrenze.

Meines Wissens unterscheidet man bei der Anämie verschiedene Schweregrade - da bin ich auch auf Petras Auskünfte gespannt.

Warte einfach die Untersuchung ab. Wenn dann wirklich Tropfen nötig sind, dann sind sie es eben und dann sollte man sie auch auf alle Fälle geben. Da hat Gabriela sicher recht.

Liebe Grüße
 

Petra

desperate housewife
20. März 2002
9.822
2
38
gabriela hat gesagt.:
vielleicht meldet sich petra, sie weiss sicherlich besser bescheid als ich.

Sie meldet sich, aber ihr bleibt nicht mehr viel hinzu zu fügen :bravo:

Ich würde auch Ferrosanol-Tropfen empfehlen, und von Anämien in diversen Schweregraden würde ich erstmal noch laaange nicht sprechen wollen :jaja: .
Es ist durchaus im Bereich des Normalen, dass der Hb-Wert einige Wochen nach Geburt erstmal sinkt, wenn die mütterlichen Reserven aufgebraucht sind.
Warte einfach in Ruhe den nächsten Besuch ab!!!

:winke: