HA-nahrung notwendig?

Claudia

Claudia

glücklich :-)
24. April 2003
18.435
250
83
daheim
www.familie--peters.de
Hallo zusamen! Hier sind doch so viele erfahrene Mamis, die Ute sicher gut vertreten im Moment.
Meine Freundin hat leider keinen Nternet-Anschluss, aber trotzdem eine Frage:

Ihr Kleiner ist jetzt 8 Wochen un dhat gerade eine OP am Magenpförtner - GotseiDank gut- überstanden. Jetzt hat meine Freundin aber durch den ganzen seelischen Streßß so gut wie keine Mumi mehr, wo sie doch so stoz war, dass es trotz de Todes ihres Vaters vor 4 Wochen weiter geklappt hat mit dem Stillen. Das Stillen ansich und der Versuch weiter zu machen ist ein anderes Thema. Da der Kleine entsprechend Hunger schiebt hat sie NAhrung zum zufüttern geholt bzw. ihren Männe geschickt Milumil zu holen. Dieser hat es gut gemeint und, da er sleber eine Hausstauballergie hat, die HA-Variante geholt. Ich bin der Meinung bei nur einer Allergie eines Elternteils ist der Keline eigentlich nciht so allergiegefärdet, dass gleich HA-Nahrung geholt werden muss, oder? Ich wolte m ir hier einfach den fachmännischen -fachfraulichen Rat holen diesbezüglich.

Die HA-Nahrung ist doch im Geschmack etwas bitterer und mein Kleiner hat im KH auch HA-Nahrung bekommmen (in der Kinderklinik, obwohl gar nciht notwendig) und hat von den drei agen KiKlinik so einen wunden Popo bekommen von der Nahrun, das der schon offen war und genässt hat.... bin heute darüber noch mega- :shock:

Werde auch auf Utes Seiten noch darüber stöbern..

Was ratet ihr?....
 
I

Inkeri

Hallo !


Nach momentanem Kenntnisstand in der Wissenschaft ist schon bei einem allergischen Elternteil das Risiko beim Nachwuchs um 20 - 40 % erhöht, ebenfalls an einer Allergie zu leiden, die ausbrechen könnte (Quelle : Deutscher Hebammenverband).

Nach meiner Laiensicht ist es daher mehr als vernünftig, mit HA - Nahrung zu arbeiten ... ob sie letztlich was bringt, ist ja noch nicht geklärt.

Mein Sohn (ich habe Neurodermitis) wird auch mit HA Nahrung (Aptamil HA) gefüttert, verträgt sie bestens, macht kein Theater beim Essen und wird auch noch gestillt von mir (er ist jetzt 23 Wochen alt).

Er hat nie einen wunden Po gehabt ... ich denke, es kommt immer aufs Kind an.


:D

Susanne
 
Conny

Conny

Mrs. Snape
27. April 2003
15.102
434
83
41
Oberpfalz / Bayern
Hallo!
Soweit ich weiß, ist eine Hausstauballergie KEIN Grund für eine HA-Nahrung. Ich selbst habe Hausstaub/Milben- u. Schimmelpilzallergie und füttere kein HA. Meine Hebi damals meinte, und ich habe das auch schon öfters gelesen, dass nur bestimmte Allergien ausschlaggebend sind: Lebensmittelallergien, Heuschnupfen u. Neurodermitis. Alles andere laufen glaub ich unter Kontaktallergien und haben nichts mit den anderen zu tun.
Ich denke eher nicht, dass sie HA nehmen muß, bin aber auch auf Utes Antwort gespannt.

LG Conny
 
F

Fen76

Hallo,

ich denke auch, dass die HA-Milch in Ordnung ist, es schadet bestimmt nicht mehr als die normale Säuglingsmilch.
Und es wäre doch auch eh nur ein Notbehelf, oder? Ich rate Deiner Freundin ansonsten so oft wie möglich anzulegen, damit die Milchproduktion wieder angekurbelt wird (vergleichbar mit einem Wachstumsschub), entspannen für den Milchspendereflex und wenn sie zufüttert, dann am besten mit einem Brusternährungsset (kurbelt dann auch gleichzeitig die Milchproduktion mit an und verhindert sicher eine Saugverwirrung) oder z.B. einem Fütterbecher (verhindert auch sehr sicher eine Saugverwirrung). Falls Sie für das Zufüttern eine Flasche verwenden will kann ich Dir auch einen Text zuschicken, in dem eine Füttertechnik beschrieben wird, durch die eine Saugverwirrung durch den Flaschensauger usw. weitgehend verhindert wird.

Ich wünsche Deiner Freundin, dass Ihre Milch sehr schnell wieder reichlich fließt, so dass zufüttern nicht mehr nötig ist.

Liebe Grüße, Fenja
 
Ute

Ute

mit Engeln unterwegs ....
Moderatorin
19. März 2002
16.577
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
Hallo Fenja,

es schadet bestimmt nicht mehr als die normale Säuglingsmilch
Wir sind absolut pro Stillen hier im Forum, aber ich möchte nicht, dass Flascheneltern in irgendeiner Form durch bestimmte Aussagen verunsichert werden Diese Aussage ist hart an der Grenze! Säuglingsnahrung ist der Ersatz der lebensrettend ist für viele Kinder und schadet keinem Kind. Weder in der hydrolysierten noch in der intakten Eiweißvariante. Bitte meide in Zukunft solche Negativformulierungen hier bei uns. Das unterstreicht nicht die Stillunterstützung, sondern ist Häme gegen Flaschenmütter.

Und nun zur Frage.

Die HA-Nahrung war genau richtig. Bei Allergie eines Elternteils wird bereits nach Allergologenempfehlung damit zugefüttert. Durch den bitteren Geschmack wird die Nahrung auch nicht der süßen, wohlschmeckenden Muttermilch vorgezogen. Deine Freundin soll weiterhin sehr regelmäßig anlegen - sich freuen dass der Stress vorüber ist, ein paar Ruhetage einlegen mit vielen Schläfchen, gutem Essen und Entspannung. Haushalt liegen lassen. Das wird ihr die Milch zurück bringen. Nicht verzagen ist das A und O. Auch nach ein paar Tagen zufüttern ist es möglich wieder zum vollstillen zurück zu kehren.

Grüß sie lieb von mir

Ute :winke:
 
Claudia

Claudia

glücklich :-)
24. April 2003
18.435
250
83
daheim
www.familie--peters.de
Liebe Ute!

Danke für Deine liebe Antwort und die lieben Grüße werde ich ganz bestimmt ausrichten. Meine Freundin sagt auch schon , dass sie unbedingt ins Internet möchte, das wollte sie eh schon immer und jetzt nach meiner Erzählerei von der tollen Familie hier erst recht.

Es gibt auch gute Nachrichten: Sie hatte heute morgen wieder einen richtigen Milcheinschuss; es reicht zwar noch nicht zum satt werden, aber es wird....Foto von dem Kleinen gibt´s beim Forum "Meine Familie..."

Dir liebe Ute und Deiner Familie und vor allem für Julian für morgen alle Kraft der Welt

Liebe Grüße
Claudia