Giulianas Dickkopf

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Carolin, 30. Januar 2008.

  1. Carolin

    Carolin Caipirinha Queen

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    8.724
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Sigmaringen
    Hallo ihr Lieben,

    das muß ich mir jetzt von der Seele schreiben, was bei uns heute abging.

    Achtung, ich glaube es wird ein bisschen lang.

    Für alle, die Giuliana nicht so gut kennen: Sie hat einen extrem starken Willen, was uns von diversen Ärzten und Fachleuten schon mehrfach bestätigt wurde. Wir haben unter anderem deshalb letztes Jahr 9 Monate lang Frühförderung gemacht, was mich oft genug an meine Grenzen brachte, weil es für mich immer sehr schwer war, diesen Willen "zu brechen".
    Hinterher stellte sich aber immer raus, dass sie das einfach "braucht"

    Nun ist es so, dass sie einmal in der Woche im Kindergarten essen muß und ich sie nach dem Essen abhole. Ab und zu hatte ich sie auch schon komplett dort gelassen, also bis halb fünf. Das mochte sie überhaupt nicht, weil sie dann eine Stunde ausruhen muß.

    Mittlerweile machte sie mir dann sogar ein Theater wenn sie erfuhr, dasss sie nur zum Essen dort bleiben muß.
    Und weil sie sich immer im Vorfeld so viele Gedanken um alles macht und es oft einfacher ist, wenn sie manche Sachen erst kurzfristig erfährt, hab ich ihr die letzten paar Male gar nichts mehr gesagt und sie hat es quasi erst im Kindergarten erfahren. Mir war nie wohl dabei, aber so funktionierte es einigermaßen. Sie hat dann wohl kurz geweint, aber dann war alles ok.

    Letzte Woche dann hab ich es ihr morgens gesagt und es gab dann keine Probleme, also haben die Leiterin und ich mit ihr gesprochen und vereinbart, dass ich es ihr nun immer daheim sage wenn sie das will.
    Sie hat dann der Leiterin versprochen, dass sie dann aber daheim auch kein Theater macht und falls sie mal zum Ausruhen bleiben soll, dann darf sie sich von daheim eine Decke und ein Kuscheltier aussuchen. Diese Lösung war für Giuliana ok.

    Also hab ich ihr das gestern abend gesagt. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie es dann hier abging. Ich muß dazu sagen, dass sie auch eine extreme Ausdauer hat. Also hat sie geschrieen bis sie im Bett lag. :(

    Und heute morgen war das erste, was sie sagte, dass sie nicht im Kindergarten ausruhen will. Als Begründung bringt sie übrigens, dass das so lange geht. :rolleyes:
    Sie drückte ordentlich auf die Tränendrüse bis Angelo mit mir anfing, ob es denn wirklich sein muß und dass wir ja vielleicht auch seine Eltern fragen könnten. Das hat sie dann (leider) mitbekommen.
    Ich blieb aber noch "hart" und wir sagten, dass die Nonna keine Zeit hat, woraufhin sie vorschlug, wir sollten die Oma T. (meine Oma) anrufen - das ist wirklich der Hammer, dass sie auf diese Idee kommt, weil wir die Oma T. zur Zeit echt selten sehen (obwohl sie bei uns im Ort wohnt)
    Naja und dann hatte sie mich schon fast am Wickel :oops:

    Ich hab ihr versprochen, dass ich der Oma anrufe, wenn ich beim Arbeiten bin, aber sie nicht weinen darf, falls die Oma auch nicht kann.

    Als wir im Kiga angekommen sind, erzählte ich der Leiterin das ganze Drama und auch dass ich überlege, sie von der Oma nach dem Essen abholen zu lassen.
    Ich muß dazu sagen, dass ich die ganze Zeit nicht wirklich hinter dieser Idee stand, weil ich eigentlich wusste, dass wir "verloren" haben, wenn wir ihr heute nachgeben.
    Die Leiterin ging darauf gar nicht ein und redetet mit Giuliana, die schon wieder Rotz und Wasser weinte. :(
    Irgendwann hatten wir sie soweit abgelenkt, alles war gut wenn nicht sogar super. Sie bekam einen Mutstempel auf die Hand und die Aussicht auf noch mehr Stempel wenn sie den Tag über schön mitmacht und dann konnte ich gehen und eine strahlende Giuliana winkte mir zu.

    Um elf Uhr bekam ich einen Anruf von ihrer Gruppenleiterin. Ich muß erwähnen, dass diese erst seit diesen Monat im Kindergarten ist, also die Kinder noch nicht so gut kennt. Giuliana würde schon den ganzen Morgen jammern, wäre so anhänglich usw. Sie wusste aber auch, dass sie heute zum Ausruhen bleiben würde, weil ihr das Giu heute morgen noch stolz erzählte.
    Naja jedenfalls meinte sie, sie wollte mir jetzt halt anrufen von wegen ich würde sie ja am Besten kennen, aber sie würde jetzt halt zum Wohl vom Kind handeln.
    Ich war dann natürlich durcheinander und sagte ihr, dass ich eigentlch heut morgen mit der Leiterin alles geklärt hatte und das wusste sie nicht, weil sie mit dieser noch nicht gesprochen hat. :umfall:

    Ende vom Lied war, dass ich der total aufgelösten Giuliana am Telefon versprach, der Oma anzurufen, dass sie sie nach dem Essen holt.

    Keine 15 Minuten später ruft die Leiterin an :nix: Die wusste von der ganzen Aktion nichts und bestärkte mich dann wieder darin, Giuliana nun nicht nachzugeben und beruhigte mich, dass sie sich ganz sicher ist, dass sie sich wieder einkriegt.
    Sie entschuldigte sich auch, dass die Gruppenleiterin einfach bei mir angerufen und mich so kirre machte.
    Unser Töchterchen greift halt einfach zu allen Mitteln und in dem Fall nutzte sie aus, dass diese Neue sie noch nicht so gut kennt und probierte bei ihr mit der Heulnummer durchzukommen. (So hart das klingt, aber so ist es wirklich)

    Also beschlossen wir, es durchzuziehen immer mit dem Gedanken im Kopf, dass sie sich sonst durchgesetzt hat und wir jedes Mal wieder dieses Theater.

    Um ein Uhr rief sie mich dann wieder an (als die Kinder sich gerade hingelegt haben), dass alles wunderbar gelaufen ist. Giuliana wollte noch einmal kurz anfangen zu diskutieren, hat dann aber schnell gemerkt, dass es kein Sinn hat.

    Nun bin ich gespannt, wie es gleich sein wird, wenn ich sie abhole, ob sie bei mir nochmal anfängt mit der Nummer.

    Das Schlimmste war für mich heute immer die Frage, ob es richtig ist, so hart zu sein. Mir schoss immer wieder in den Kopf, dass es ja auch einen anderen Hintergrund haben könnte, warum sie nicht hin will.

    :respekt: an alle, die es bis hierhin geschafft haben und mir folgen konnten :-D

    Liebe Grüße

    Caro, die jetzt ihr Baby :cool: holt
     
  2. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Giulianas Dickkopf

    Viel Gewese um eine Stunde ausruhen, die in diesem Alter gar nicht mehr jedes Kind braucht (manche auch nur nicht in dieser Länge) - und Giu gehört wohl dazu. Da würd ich mich als Kind auch aufregen.

    Bei uns ist die Ruhestunde freiwillig, auch für die ganz Kleinen.

    Céline geht von sich aus zwar hin, schläft aber nicht, sondern hört der Musik zu. Ein anderes (jüngeres) Kind ihrer verbringt die Ruhestunde mit Toben im Garten und steht trotzdem den Kigatag durch ...

    Ich kann bei euch nicht reinschauen, aber das was du erzählst (à la Dickkopf) hat meine Mutter so auch von sich gegeben ... man kann vieles mit Dickkopf erklären, was man nicht versteht oder einem nicht in die Vorstellungen passt. So war es damals bei uns. Sie hätte mal besser versucht, sich in den Kopf eines Kindes reinzudenken, dann hätte sie sich vieles ersparen können.

    Meine Tochter hat auch einen sehr starken Willen - wie eben auch ihre Eltern. Mit durchschlagenden Argumenten erreicht man bei ihr eine Einsicht samt Einlenken, mit fadenscheinigen Argumenten oder "weil ich das sage" eher gar nichts. Wichtig ist, sie merken zu lassen, dass man sie nicht übergehen will und das möglichst auch nicht tut. Oft finden sich brauchbare Kompromisse.

    Warum kann die Ruhestunde nicht ausfallen - oder sie verlässt sie eben eher? Ist der Kindergarten so "unflexibel", dass alle Kinder zu ruhen haben, ob sie nun gerade können oder nicht?

    Wenn ich mir vorstelle, dass ich gerade putzmunter bin und am liebsten mit irgendwem Fussball spielen würde - und dann soll ich mich eine Stunde hinlegen und sogar noch den Mund halten (die Energie rauszusingen würde ja andere stören)? Da würde ich als altes Eisen sogar am Rad drehen.
     
  3. Carolin

    Carolin Caipirinha Queen

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    8.724
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Sigmaringen
    AW: Giulianas Dickkopf

    Als ich sie gerade holte, war sie super gut drauf. Sie erzählte mir, dass sie neben ihrem besten Freund gelegen hat und eigentlich schlafen wollte, er sie aber immer störte :)

    Ich kann nicht in dieses Kind reinsehen, aber ich frage mich so oft, warum macht sie so einen Terz, wenn dann hinterher wirklich immer alles ok ist?

    :rolleyes:
     
  4. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.489
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Giulianas Dickkopf

    ... ganz kurz: mich erinnert sehr viel an Tim :jaja:
    Für Ralph war ich ja eher der Kumpeltyp, aber Tim schreit auch nach Grenzen. Eine Zeitlang gab es bei uns den Satz: "In der Familie G. lautet die Regel xyz ... " und das wurde dann kommentarlos hingenommen.

    Ich tu mich heute noch sehr schwer mit Tim`s Erziehung.

    Er hat übrigens ähnlich spät zu sprechen begonnen wie Gui.

    :winke:
     
  5. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    25.511
    Zustimmungen:
    618
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Dahoam
    AW: Giulianas Dickkopf

    Also, am sprechen liegt es nicht, Larissa kam ja glaube ich schon sprechend auf die Welt *übertreib*

    Larissa braucht auch ihre Geländer um sich festzuhalten, ihren Ramen um zu wachsen, ich such immer andere Bezeichnungen wie Grenzen testen, das klingt irgendwie blöd.

    ...tschuligung muss aufhören, später mehr...
    Su
     
  6. Carolin

    Carolin Caipirinha Queen

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    8.724
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Sigmaringen
    AW: Giulianas Dickkopf

    Nein, am Sprechen liegt es sicher nicht, aber das kommt halt noch erschwerend hinzu.
    Dadurch konnte sie halt nie sagen was sie will sondern schrie nur. Sie schrie, wenn sie was wollte, sie schrie wenn ihr was nicht passte, sie schrie, wenn sie schlecht drauf war....

    Und das ist heute noch oft so. Mittlerweile kann sie sich ganz gut verständigen. Aber IHR Mittel ist immer noch das Schreien. Und das ist anstrengend. :umfall:

    Sonja, ich hab das übrigens schon oft gedacht, wenn du von Tim erzähltest, dass Giuliana ihm sehr ähnlich ist. :jaja:
     
  7. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Giulianas Dickkopf

    Das Sprachproblem haben wir auch gehabt. Hier kam ja schon die Polizei, weil bei irgendeinem Wuteinfall ein Nachbar sonstwas dachte.

    Ich diskutier mich hier auch nicht zu Tode, das bringt auch nichts. Dann wird eben irgendwie durchgebracht, was getan werden muss.

    Wir akzeptieren aber, dass etwas doof gefunden wird und das auch ausgedrückt wird (früher waren das eben laute Wutanfälle, heute wird häufiger schon gezetert). Meine Mutter hätte da was von Widerworten geschwafelt und "das letzte Wort haben".

    Nach dem "Fertigärgern" kann man häufig was erklären und meist macht sie dann, was man wollte. Da sollte man (hier zumindest) aber nicht noch den Finger in die Wunde legen und sowas wie "na siehste, hab ich doch gesagt" verzapfen. Während des Wutanfalls sollte man hier nicht gegen anzetern usw., das bringt nix, in der Phase dringt nichts durch. Erst wenn die Wut, der Frust oder was auch immer es gerade war, verraucht ist.

    Vorbereiten auf etwas Unangenehmes - nicht zu oft, nicht zu spät, nicht zu früh. Hinnehmen, wenn sie etwas nicht mag, nicht will (z. B. Zahnarzt gehen). Muss zwar trotzdem sein, aber nicht in den Momenten durchdiskutiert werden. So funktioniert es hier einigermaßen.

    Ein starker eigener Willen ist bei der Erziehung sicherlich schwierig, an sich finde ich es aber gar nicht so schlecht - und mit der Zeit wird auch die Kooperationsfähigkeit zunehmen.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Sprachproblem bei euch aber größer als bei uns. Es ging kurz nach dem 3. Geburtstag bei uns richtig los, sehr spät, ohne Hilfe, und heute ist kein Rückstand mehr da, außer dass es manchmal etwas vernuschelt klingt.
     
  8. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    16.139
    Zustimmungen:
    196
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Giulianas Dickkopf

    Mit meinem kleinen Dickkopf wurde in der Frühförderung ganz anders umgegangen....vielleicht weil ich mit ihm da war als er noch sehr klein war. Er durfte unter Einhaltung einiger Regeln sehr viel tolles entdecken. Die Sachen waren so spannend für ihn, dass er dort gerne die Regeln in Kauf nahm.

    Ich bin selber ein Dickkopf: Ich würde auch schreien, wenn ich irgendwo liegen müßte, obwohl ich gar kein Bedürfniss habe. Wenns vorbei wäre, wäre es auch wieder ok für mich, aber vorher hätte ich auch Horror und würde mir alles mögliche ausdenken, das zu umgehen. Das sie überlegt, wer sie stattdessen abholen könnte, spricht für mich dafür, dass sie selber nach guten Lösungen sucht.
    Unsere Kita ist auch nicht sehr flexibel was die Schlafens- bzw. Ruhezeiten angeht. Ich habe regelmäßig Diskussionen, damit Marek nicht schlafen muss und zu den Nichtschläfern darf. Nichtschläfer sind sonst nur Vorschulkinder.

    Aus Deinen Worten spricht so wenig Mitleid. Sie muss da was machen, was ihr gar nicht gefällt und wenn sie kein Schlafbedürfniss hat, dass auch noch zu recht. Bei uns funktioniert es mittlerweile besser, wenn ich offen sage, dass etwas unangenehm und blöd ist und wir dann gemeinsam einen Weg suchen, damit der Tag trotzdem schön wird.

    Vielleicht kann sie ein schönes kleines Buch an dem Tag mitnehmen, sich dafür wünschen, was es zum Abendbrot gibt, ....
    Ich bin sehr konsequent. Aber das klappt sehr viel besser, seitdem ich das nicht mit Härte mache. Mit Härte meine ich, dass ich selber stur bin oder kühl, was ich bei langem lauten Geschrei mit Mühe verhindern muss. Ich versuche wenn ich für ihn etwas sehr unangenehmes durchsetzen muss, die möglichst liebevoll zu tun....

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...