Frisches Obst?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Florence, 1. August 2003.

  1. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo,
    Nun ist Saskia genau sieben Monate und wird immer neugieriger, auch was das Essen angeht.
    Sie kennt inzwischen (nach und nach eingeführt) neun Gemüsesorten und ißt das alles gleichgut und -gern. Ihren Milchbrei mag sie inzwischen auch. Ab und zu gibt es mal ein bißchen Obst nach dem Mittagessen (vor allem wenn es Fleisch gab oder wenn sie gut gegessen hat). Nun frage ich mich, ob ich ihr auch schon mal frisches Obst geben kann (selbstgeerntete Kulturheidelbeeren, geschälte Nektarine, Aprikose oder Pfirsich; Banane mag sie auch als Brei nicht). Ich denke, essen würde sie es sicher, sie mag auch stückigen Brei schon, kaut gut (auch ohne einen einzigen Zahn) und kommt auch schon mit einem Stückchen Reiswaffel klar (immer unter Aufsicht, wenn wir frühstücken und sie dabeisitzt und schon gestillt ist).
    Gibt es etwas dagegen zu sagen?

    Danke und ganz liebe Grüße, Anke
     
  2. Hallo Anke,

    auf Utes toller Seite gibt es auch was unter Obst zu lesen.....lies Dir das einfach mal durch. Mein Kind liebt frisches Obst, ich habe mit Erdbeeren angefangen, da war sie auch so ca. 7/8 Monate alt.
    http://www.babyernaehrung.de/obst.htm

    Liebe Grüße
    Makay
     
  3. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Anke,

    das verstehe ich nicht ganz: Was gibst Du Ihr denn für Obst zum Nachtisch? Meinst Du Obstgläschen?

    Wenn ich das richtig verstehe, bekommt Saskia jetzt zwei Mahlzeiten. Dann könntest Du doch den Getreide-Obst-Brei für nachmittag einführen.
    Dafür kann man auch frisches rohes Obst gut verwenden.

    Wir haben das ganz konventionell gehalten und den guten alten Apfel genommen. Zum So-Kauen als Snack lieber Birne, weil die weicher ist.
    Erdbeere haben wir im ersten Jahr wegen Allergieprophylaxe seingelassen.
    Melone finde ich auch ganz gut: Sehr weich, und das Kind kriegt bei der Wärme gleich noch einen Hieb Flüssigkeit. Kann man auch gut pürieren und so in den Obst-Getreide-Brei mischen.

    So weit von meiner Seite.
    Liebe Grüße
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.420
    Zustimmungen:
    110
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hi Anke,
    perfekt ist es wohl immer erst alles gekocht anzubieten und wenn es vertragen wird diese Sorte dann auch roh zu probieren. Mir war das zu kompliziert. Wir haben ab dem Obstalter, das Saskia ja hat, auch alles gleich frisch püriert oder fein gerieben angeboten (im OGB). Hätten die Kinder das nicht vertragen, hätten wir es ja immer noch gekocht probieren können. Es gab aber nie Probs.
    Allergenarm, falls es Dir wichtig ist, sind Heidelbeere, Apfel, Birne, soweit ich weiß. Pfirsich und Aprikose kannst Du danach aber auch schon ausprobieren, es sei denn es liegen gerade dagegen in der Familie Unverträglichkeiten (Bauchweh von Steinobst?) vor. Vorsicht Heidelbeere stopft, falls Stuhlprobleme bestehen, Vorsicht. Sie sind Levins absoluter Beerenfavorit!
    LG Lulu
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo,
    Ja, bisher hat Saskia Obstgläschen (oder selbstgekochtes Apfelmus) bekommen. Ist ja auch ok, von wegen mit gekochtem Obst beginnen und wegen der kontrollierten Qualität (bei den Gläschen). Den OGB werde ich demnächst einführen, ich warte nur auf etwas kühleres Wetter (bei der derzeitigen Hitze würde mir sicher die Brust platzen, wenn ich auf einmal nachmittags nicht mehr stille). Und dafür war es mir eben interessant, ob man auch frisches Obst nehmen kann (ja, weiß ich jetzt). Dann kann ich ihr ja gelegentlich auch mal ein kleines Stückchen Obst zum Kauen anbieten (als Fingerfood eben). Ich könnte mir z.B. vorstellen, dann zum OGB nachmittags oder abends zum Milchbrei mal ein wenig Obst am Stück dazuzugeben (derzeit bekommt sie ihren Milchbrei ohne Obst). Oder, wenn ich zwischendurch eine Nektarine esse und sie neugierig ist, ihr dann mal ein kleines Stück zum Lutschen und Kauen zu geben. Ich möchte diese Kaubereitschaft gern fördern, gebe auch gelegentlich stückigen Mittagsbrei oder abends mal einen Zwieback reingebröselt dazu - sie liebt das. Und da fiel mir eben weiches Obst ein. Bei Apfel hätte ich ja noch so meine Bedenken, daß sie sich nicht doch mal verschluckt (gute, mürbe Äpfel gibt es leider selten zu kaufen - und wenn, dann eben doch erst zum Herbst hin). Birne und Melone sind gute Ideen.
    Erstmal vielen Dank Euch für Eure Denkanstöße!
    Liebe Grüße, Anke
     
  6. Madame Brischid

    Madame Brischid Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. August 2002
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Stutensee bei Karlsruhe
    Hi Anke! :winke:

    Ich hab den OGB auch nicht vom einen Tag auf den nächsten eingeführt. Ichhab immer etwa zwei bis drei Tage die gleiche Menge an Brei gefüttert und hinterher dann noch gestillt. Irgendwann wollte er dann nichts mehr an der Brust. Angefangen hab ich mit der Hälfte (du kannst ja anfangs auch das Öl weglassen oder nur ein Spritzer - sonst bekommt sie ja zuviel Kalorien) und hab es dann gesteigert. Jetzt isst er inzwischen auch an die 250g Brei. Ich nehm meistens Obst aus dem Gläschen - Banane hab ich auch schonv ersucht, aber die war ihm wohl zu stückig *bäh*. Morgen will ich mal geriebenen Apfel probieren.
    Viel Glück beim Brei testen! :mampf:
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Anke,

    einerseits ist es richtig die Kaubereitschaft zu fördern - und das nicht nur mit Keks - andererseits kann es halt passieren dass der O-G-Brei wegen dem frischen Obst nachher nicht so gerne genommen wird.

    Bei frischem Obst besteht eher die Bereitschaft wund zu werden. Wenn die Süße nicht empfindlich ist kannst Du es aber gerne "riskieren" .... :jaja: In der der Sommer-Erntesaison sollte man ruhig die Frische nutzen.

    :winke: Ute
     
  8. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo,
    Erster Zwischenstand: Saskia durfte gestern eine kleine Spalte Nektarine lutschen. Nach dem ersten vorsichtigen Probieren wurde dann Stück für Stück abgenagt, bis sie alles aufgegessen hatte. Sie war zwar rundum verschmiert - jetzt im Sommer ja kein Problem, aber geschmeckt hat es sichtlich. Von Wundsein keine Spur - sie war aber auch noch nie wund. Heute nachmittag wird sie mal ein Stückchen Wassermelone bekommen, zu viel Flüssigkeit kann man bei dem Wetter ja nicht zu sich nehmen :-D . Natürlich werde ich sie damit nicht ständig verwöhnen, und wenn es dann OGB gibt, kann man den ja auch mit frischen Früchten machten. Ich denke, damit werden wir dann keine Probleme bekommen. Nach ihrer anfänglichen Süß-Ablehnung ißt sie jetzt durch die Bank alles, was angeboten wurde, eher mit dem Trend zum Herzhaften.
    Vielen Dank für Euern Rat, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...