Frage zum Magnesium

Sunny150905

Familienmitglied
21. Februar 2006
425
0
16
Berlin
sunnys-page.cabanova.de
Hallöchen...

Vor ein paar Wochen fing es damit an, dass ich besonders abends einen harten Bauch bekam. Da ich schon mal schwanger war, wusste ich, dass es kleinere Kontraktionen waren. Meine Frauenärztin verschrieb mir darauf hin 2x am Tag Magnesium 100 Tabletten. Falls es schlimmer werden würde, sollte ich es auf 3x am Tag setzen. Leider wurde es schlimmer, sodass ich letztendlich morgens, mittags und abends eine Tablette nahm.
Als auch das nichts mehr half fuhr ich zu meiner Ärztin. Es wurde ein Toko gemacht, welches auch eindeutig Wehen aufzeichnete...leider bekam ich von der Ärztin nur zu hören, ich hätte mich angeblich zu viel bewegt :piebts:
Nachmitags ging ich dann nochmal zur Tokokontrolle, allerdings OHNE mittags eine Tablette zu nehmen. Es waren nur noch Minimalwehen zu sehen. Daraufhin setzte ich das Magnesium komplett ab und siehe da, meine Bauchschmerzen wurden weniger und längst nicht mehr so heftig.

Lange Rede, kurzer Sinn...
Kann es sein, dass die Tabletten das genaue Gegenteil bewirkt haben, oder warum hatte ich auf einmal so starke Beschwerden, die nach dem Absetzen wieder abklangen?
Und muss ich mir von meiner Frauenärztin sagen lassen, dass ich anstatt Wehen irgendwelche Spielereien beim Toko veranstaltet habe? Ich habe mir das doch nicht nur eingebildet....
Eigentlich sollte man zu seinem FA doch Vertrauen haben, aber das gibt mir echt zu Denken.
 

Sunny150905

Familienmitglied
21. Februar 2006
425
0
16
Berlin
sunnys-page.cabanova.de
AW: Frage zum Magnesium

Leider hab ich noch keine, wollte mich nach meiner Hochzeit in drei Wochen darum kümmern. Wir sind kurz vor der Geburt unserer Großen umgezogen und ich musste mir deshalb auch einen neuen Arzt suchen. Da diese Praxis einen doch sehr guten Ruf hat (es ist auch ein Kinderwunschzentrum), bin ich dorthin aber mittlerweile fühle ich mich dort wie bei einer "Massenabfertigung". Die Ärzte sind sicherlich sehr kompetent in ihrer Arbeit (Nackenfaltenmessung, Feindiagnostik, etc...), aber die Praxis ist auch sehr überlaufen. Aber das ist auch ein anderes Thema. Ich bin froh, wenn ich hier eine Hebi gefunden habe, dann muss ich nicht immer beim Arzt anrufen und mir das "Geleier" der Arzthelferinnen anhören, die sicherlich auch manchmal überarbeitet sind.
 

lumibär

Familienmitglied
9. Juli 2005
430
0
16
AW: Frage zum Magnesium

Hallo Jenny,

ich kenne auch nur die Aussage, dass Magnesium gegen vorzeitige Wehen helfen soll. Ich musste es in der 1. Schwangerschaft im letzten Drittel auch sehr hochdosiert einnehmen.

In der jetzigen Schwangerschaft (bin gerade mal in der 9. Woche) habe ich es aufgrund der "Vorgeschichte" jetzt schon von Anfang an verschrieben bekommen. Magnesium soll die gesamte Muskulatur - und somit auch die Gebärmutter - entspannen.

Bitte doch noch mal deine Ärztin um ein Gespräch. Die Zeit muss sie sich doch nehmen !!!!

Liebe Grüße und alles Gute
Sonja
 

Sunny150905

Familienmitglied
21. Februar 2006
425
0
16
Berlin
sunnys-page.cabanova.de
AW: Frage zum Magnesium

Hallo Sonja,

ich kenne Magnesium auch aus meiner ersten Schwangerschaft, hatte Anfang 7. Monat vorzeitige Wehen und musste es bis zur 36. Woche nehmen. Deswegen finde ich es ja so komisch, dass es nun nicht mehr wirkt (abgelaufen sind sie auch nicht, das hab ich vorsichtshalber überprüft).
Ich habe auch schon im Internet gesucht, aber immer nur die gleiche Aussage gefunden. Ich werde es auf jeden Fall bis zum nächsten Termin nicht mehr nehmen. Sind ja nur noch zwei Wochen.
Danke auf jeden Fall für eure Antworten.

LG
 

AVE

Gehört zum Inventar
30. Januar 2006
3.440
0
36
AW: Frage zum Magnesium

Hallo Jenny,

ich kenne auch nur die Aussage, dass Magnesium gegen vorzeitige Wehen helfen soll. Ich musste es in der 1. Schwangerschaft im letzten Drittel auch sehr hochdosiert einnehmen.

In der jetzigen Schwangerschaft (bin gerade mal in der 9. Woche) habe ich es aufgrund der "Vorgeschichte" jetzt schon von Anfang an verschrieben bekommen. Magnesium soll die gesamte Muskulatur - und somit auch die Gebärmutter - entspannen.

Bitte doch noch mal deine Ärztin um ein Gespräch. Die Zeit muss sie sich doch nehmen !!!!

Liebe Grüße und alles Gute
Sonja

Genau so kenne ich es auch ! In der ersten Schwangerschaft musste ich hochdosiert Magnesium einnehmen (wegen vorzeitoger Wehen) und jetzt nehme ich rein vorsorglich 450 mg Magnesium täglich.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Mg auch wehenfördernd sein kann, da man es ja sogar 4 Wochen vor dem errechneten ET absetzen soll, damit es die Wehen nicht hemmt !

Ich würde ggf. auch mal mit Deiner Hebamme drüber sprechen.