Frage an die Hausbesitzer

KeksKrümel

KeksKrümel

Queen of fucking everything
10. November 2002
7.431
39
48
www.geschenkewunderland.de
Hallo ihr Lieben,

mich interessiert wie ihr Rücklagen bildet für den Fall das am Haus mal was größeres Kaputt geht oder auch für die ein oder andere kleinere Reparatur. Überweist ihr jeden Monat nen Betrag x auf ein Tagesgeldkonto, nutzt Ihr einen Bauchsparvertrag oder was anderes? Im Moment legt mein Mann immer nen Betrag wie es grade möglich ist auf ein Tagesgeldkonto. Ich würde aber zusätzlich gerne noch etwas machen um auf Nummer sicher zu gehen. Über Input freue ich mich. Danke.

Liebe Grüße
Sandra
 
Sunny

Sunny

Dauerschnullerer
17. Dezember 2012
1.431
190
63
37
Irgendwo im nirgendwo
Wir haben 3 Konten. Ein normales wo Lohn drauf geht und alles was wir so bezahlen ( Einkauf, Tanken usw)
Dann haben wir ein Haushaltskonto. Auf dieses wird Betrag x jeden Monat vom Konto überwiesen. Von diesem Betrag werden alle Fixkosten (Versicherung, Steuern, Hort, Telefon usw) abgebucht. Das 3.Konto ist ein Tagesgeldkonto, dort geht jeden Monat ein kleiner Betrag drauf wo dann fürs Haus ist. Da wir aber noch am Umbauen sind bleibt da nicht soviel übrig.
 
  • Like
Reactions: KeksKrümel
KeksKrümel

KeksKrümel

Queen of fucking everything
10. November 2002
7.431
39
48
www.geschenkewunderland.de
@Sunny ihr habt ein ähnliches Konzept wie wir. Wir haben im Moment auch Großbaustelle im Garten die unverhofft kam und jetzt wohl einen Großteil der Rücklagem schluckt.

LG
 
  • Like
Reactions: Sunny
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
35.927
2.137
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Mein Gehalt geht direkt aufs Kreditkonto, von dem die Bank die monatlichen Raten abgebucht. Inzwischen ist mein Gehalt in einem Rahmen, wo was übrig bleibt. Das bleibt liegen und wird für Anschaffungen fürs Haus eingesetzt. Das Gehalt des Mannes geht aufs Gemeinschaftskonto, das alle anderen Kosten decken muss.
 
Monsy

Monsy

Agent Amour
6. Oktober 2004
5.276
1.474
113
45
Mittelfranken
Ich habe kein Haus, aber wie haben zwei Konten, auf das eine gehen meine Einnahmen, da gehen alle laufenden Kosten, Miete, Telefon, Versicherungen etc. Ab. Ein Cash Konto für Auto Anschaffungen.
Das andere Konto da wird gelebt, alles was so an sonstigen Ausgaben anfällt. Und ein Cash Konto für sonstige Ausgaben.
 
Charlie

Charlie

Familienmitglied
17. Dezember 2009
855
1.153
93
55
London
www.charlotte-lyne.de
Uns hat als junge Hausbesitzer (wir lieben alte Häuser ...) ein Leck im Dach kalt erwischt und in wirkliche Nöte gestürzt. Deshalb sind wir jetzt extrem vorsichtig und überweisen beide wöchentliche (ich) bzw. monatliche (mein Mann) Festbeträge auf ein Konto nur fuers Haus (und das Häuschen in Campanien und inzwischen die Wohnung unserer Tochter). Das bleibt ganz fest liegen, es sei denn, es wird fuer solche Zwecke gebraucht. Fuer alles andere haben wir andere Töpfe. Wenn ich unvorhergesehene Einnahmen habe (bei meinem Mann kommt das nicht vor), überweise ich einen kleinen Anteil ebenfalls. Sollte das Geld nie aufgebraucht werden, freuen sich eines Tages unsere Kinder (hoffen wir).
 
Mo-Ma

Mo-Ma

Chaosqueen
17. Juli 2014
4.443
2.088
113
Stuttgart
Hier ähnlich. Mein Gehalt geht aufs Kreditkonto. Derzeit muss mein Mann noch was nachlegen. Wenn ich wieder mehr arbeite kann, so in zwei drei Jahren.... dann wird noch einiges übrig bleiben. Es gibt ein Haushaltskonto, von dem der tägliche Bedarf sowie alles für die Kinder (Kleidung, Bücher, Spielsachen, etc) ab geht. Alles was dann noch übrig ist geht aufs Tagesgeldkonto. Da bleibt immer ein Betrag x stehen für unvorhergesehene Ausgaben. Der Rest geht zum Jahresende in die Sondertilgung. So haben wir jetzt nach fünf Jahren schon gut getilgt und hoffen, in sechs bis sieben Jahren die Bude abgezahlt zu haben.
 
Smile76

Smile76

Dauerschnullerer
7. Februar 2006
1.504
541
113
43
Franken
Wir haben ein Konto, auf das unsere beiden Gehaltszahlungen drauf gehen, von dem wirklich alles gezahlt wird. Angefangen bei der Tilgung für das Haus, Nebenkosten, Kinder, Taschengeld usw usw. Wenn am Ende etwas übrig ist, geht das auf ein Tagesgeldkonto.
Wir haben dann noch einen Bausparvertrag, der aber so gut wie nicht gefüttert wird.