Flaschenverweigerung nach Brei

K.a.t.j.a

Katzenflüsterin
3. Februar 2007
11.006
0
36
Es ist zum Mäusemelken ... :bruddel:

Luca bekommt seit Sonntag seinen ersten Brei: Möhrchen (mit ein paar Tropfen Öl). :rolleyes:
Ich hab mit ein paar Löffelchen angefangen, inwischen kriegt er schon ein halbes Gläschen (ca. 60g sind das).
Das ist nach 4 Tagen schon eine ganze Menge, find ich. :bravo:

Anschließend verweigert er jedoch seine Milch :ochne: ... ich krieg kaum ein Tropfen in ihn rein.
Eigentlich müsste er doch hinterher noch was trinken, oder nicht? So ein halbes Gläschen ist nun mal noch keine ganze Mahlzeit.
Ich muss ihn erst ablenken, z.B. mit wickeln UND den Ort wechseln. Erst dann trinkt er, allerdings unter Protest, so ein halbes Fläschchen (120 ml vielleicht). :flaeschc:

Jetzt hab ich überlegt, da er mit wachsender Begeisterung seine Möhrchen isst, dass ich vielleicht jetzt so schnell wie möglich seine erste Mahlzeit umstelle. Vielleicht hat er einfach keine Lust mehr auf seine Milch?

Kann ich das tun? Ihm morgen gleich so viel anbieten, bis er wirklich satt ist? Und dann schnellstmöglich auf Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei umsteigen, damit er alles notwenidige bekommt? Oder überfordert das seine Verdauung völlig, wenn ich so schnell und in großen Mengen zufüttere
?
Eigentlich wollte ich ja so ungefähr eine Woche Karotten geben, danach käme dann Kartoffel dazu ... und die Woche darauf dann Fleisch, sodass wir dann nach 3 Wochen eine volle Mahlzeit haben.

Aber Luca macht mir da wohl einen Strich durch die Rechnung, oder? :hamm:

Ich danke euch schon mal für eure Hilfe ... mein Gott, was bin ich froh, dieses coole Forum gefunden zu haben.
:tippen:

Liebe Grüße
Katja
 
L

Lillian

AW: Flaschenverweigerung nach Brei

Ich denke, schnellstmöglich musst du da jetzt nicht umsteigen.
Wenn er nach den Möhren keine Milch mehr möchte, dann lass sie doch weg (auf längere Sicht soll er ja direkt danach eh keine mehr bekommen, da Milch die Eisenaufnahme hemmt).

Ich würde ihm seine Möhren füttern, ab nächster Woche dann mit Kartoffeln (später möglicherweise noch mit Fleisch, muss aber nicht).

Lass die Flasche danach doch einfach weg. Nur wird er ziemlich sicher viel früher wieder Hunger haben als es bisher der Fall war. Aber das regelt sich auch, wenn er erstmal eine normale Portion isst :jaja:
 
R

rosebell

AW: Flaschenverweigerung nach Brei

wir hatten das selbe "problem".
ein halbes gläschen kann durchaus fast eine ganze mahlzeit für ihn darstellen, der bauch ist ja schließlich auch ganz klein :wink:
zumal er danach die milch nicht mehr möchte, kannst du eigentlich davon ausgehen, dass er zumindest in dem moment satt ist. und wie Lillian geschrieben hat, holt er sich dann seine nächste mahlzeit einfach früher.
vertrau da einfach auf deinen kleinen, er sagt dir schon, was gut für ihn ist und was er nicht möchte, in diesem fall die milch :wink:
 

Dorli

ohne Furcht und Tadel
24. Januar 2007
9.213
2
36
daheim in la Eifel ;)
AW: Flaschenverweigerung nach Brei

Till hat nach seinem Brei auch keine Lust auf Milch. Ich warte dann eine Stunde oder so, bis er wieder was will. Allerdings gebe ich ihm nach dem Brei immer noch was Tee. damit er genug Flüsigkeit bekommt.

Außerdem ist es nach dem Brei meistens so, dass er nicht spuckt. Wenn er dann direkt Milch bekommt. Ist es immer besonders schlimm mit der spuckerei.