Flaschennahrung

J

JuFo

Gerade reingestolpert
10. Dezember 2017
3
0
1
31
#1
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Meine zweite Tochter ist jetzt 10 Wochen alt.
Ich habe sie am Anfang versucht zu stillen, jedoch hatte ich einfach nicht die nötige Ausdauer dazu und habe mich entschieden ihr die Flasche zu geben.
Sie hatte sehr viel Probleme mit Blähungen sodass wir letztendlich die Nahrung Aptamil Comfort gefüttert haben mir den Flaschen von Avent. Das hat alles erst sehr gut geklappt bis sie 6 Wochen alt war. Sie hatte einen Harnwegsinfekt und musste im Krankenhaus mit Antibiotika behandelt werden. Haben da auf Nuk-Sauger gewechselt weil sie besser trank.
Natürlich nahm damals auch die Trinkmenge ab, aber das pendelte sich bald wieder auf ca. 700 - 800 ml ein. Allerdings ist es seitdem schon so das sie Metzchen beim Trinken macht, allerdings nicht immer. Manchmal trinkt sie super schön und dann ist es ein Geschrei und ein Kampf mit Händen und Füßen, am Besten trank sie nachts.
Jetzt ist es seit ein paar Tagen so das sie die Flasche nahezu verweigert.
Sie hat nur noch geschrien und mit Müh und Not getrunken.
Der Kinderarzt hat den Urin untersucht und auch sonst sämtliche Untersuchung gemacht aber kann nix feststellen.
Er hat uns empfohlen auf Neocate Spezialnahrung zu wechseln, da er meinte sie bekäme Bauchschmerzen auf die Aptamil und hat vielleicht eine Kuhmilchunverträglichkeit.
Aber besser trinkt sie dadurch auch nicht, aber das Dauerschreien ist vorbei.
Bei der Flasche ist es weiterhin ein Chaos.
Sie schreit sobald wir sie füttern wollen und dreht den Kopf hin und her und strampelt wie wild mit Händen und Füßen.
Manchmal aber trinkt sie 20 ml dann fängt es an, dann aber auch mal 100 ml bis es anfängt und manchmal fängt sie gar nicht an zu saugen.
Haben auch schon versucht wieder die Avent Flaschen zu nehmen aber das ändert auch nix, genauso wie die Sauglochgröße das ist alles das gleiche.
Wir sind mit unserem Latein am Ende und auch mit den Nerven.
Haben alles versucht aber nichts hilft.
Der Kinderarzt meinte wenn es jetzt am Wochenende nicht besser wird weist er uns ins Krankenhaus ein, aber es ist natürlich mit zwei Kindern für uns sehr aufwendig das alles zu organisieren da alle Omas auch noch arbeiten.
Außerdem weiß ich nicht was die noch feststellen sollen was nicht der Kinderarzt auch finden hätte können.
Die momentane Trinkmenge ist so 500 - 600 ml aber wirklich nur mit Müh und Not.

Hat hier jemand die gleiche Erfahrung gemacht oder weiß jemand Rat?
 
smittie

smittie

Familienmitglied
19. Oktober 2010
460
156
43
#2
Absolut Flaschen unerfahren, aber ich habe schon oft gehört, dass die MAM Flaschen irgendwie anders sind (Ventil im Boden, glaube ich) und den Durchbruch brachten.
 
Redviela

Redviela

nomen est omen
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
11.725
840
113
42
Crailsheim
#3
Hast du den Eindruck, dass sie ein Vakuum saugt ? Bei vielen Flaschen hilft es, den Sauger nicht bombenfest aufzuschrauben, so dass noch etwas Luft zusätzlich rein kommt. Sonst ist das Trinken anstrengend und es kommt trotzdem wenig.
 
J

JuFo

Gerade reingestolpert
10. Dezember 2017
3
0
1
31
#4
Nein sie saugt kein Vakum, ist auch keine gierige Trinkerin.
Mir kommt es so vor als hätte sie Angst vorm trinken bzw. das ihr was weh tut.
Sie spuckt auch ziemlich viel und auch noch 3-4 Stunden nach der Flasche also noch alte Nahrung wenn schon wieder die nächste Flasche fällig ist und das riecht richtig sauer.
Es ist etwas komisch, denn heute um 7 Uhr hat sie unterm schlafen die ganze Flasche 130 ml ausgetrunken, daß haben wir schon lange nicht mehr geschafft. Aber bei der nächsten ging das Prozedere wieder los.
Habe mich jetzt auch ein wenie beschäftigt mit Reflux und heute mit dem Kinderarzt besprochen. Muss jetzt erst mal die Nahrung andicken und schauen ob es sich bessert.
Heute hat sie aber dadurch nicht besser getrunken, aber das wird wahrscheinlich ein wenig dauern.
Hat jemand Erfahrung mit Reflux und Sodbrennen?

Der Arzt meinte wenn es sich durch das andicken nicht bessert muss sie ins Krankenhaus damit die schauen können wie sauer es ihr aufstößt, dann braucht sie einen Säureblocker.
Ich hoffe jedoch daß Andicken reicht aus. :(
 
Redviela

Redviela

nomen est omen
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
11.725
840
113
42
Crailsheim
#5
Bei meinen beiden hatte ich das Problem zum Glück nicht. Mein Patenkind hatte Reflux. Er wurde immer mit erhöhtem Oberkörper gelagert. Im Laufgitter wurde der Boden schräg gestellt, damit der Mageninhalt nicht so leicht zurück laufen konnte. Ich drücke die Daumen, dass das Andicken hilft !