Flaschennahrung mit Schmelzflocken ! DRINGEND

K

kati_27

hallöchen,

ich war heute beim dok mit meinem fridolin, weil er seit der nahrungsumstellung vom stillen auf milchbrei und flaschenmilch kaotische schlafzeiten nachst hat. (1-2stündlich wach). der arzt meinte, ich soll die milch ganz weglassen. nun will ich frido morgen früh eine flasche mit schmelzflocken zubereiten. wie mache ich das denn? auf der packung steht, man bereitet die flocken zum trinken mit 100 ml wasser und 100 ml milch und saft sowie öl zu. saft habe ich leider keinen da, muss ich morgen erst kaufen. und milch soll ich ja nun weglassen. reicht es die flocken nur mit 200ml wasser aufzubereiten?????

bitte antwortet mir schnell. morgen früh muss ich fridolin das ja schon anbieten.
ich danke euch.

lg, kati
 

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
Hallo Kati,

lies mal hier
www.babyernaehrung.de/kuhmilch.htm und
www.babyernaehrung.de/folgemilch.htm


Schreib einfach mal WAS für ein Problem Du hast, oder dein Kind, den Ernährungsplan vor allem das Alter deines Sohnes

Bis dahin :winke:
Ute
 
K

kati_27

liebe ute,


vor einem monat etwa hatte ich schon in diesem forum hilfe gesucht. leider haben mir die beiträge nicht weiter helfen können, obwohl ich essen- und schlafplan aufgelistet hatte.

vielleicht liegt es daran, dass in foren ja auch irgendwo grenzen sind und man manchmal auf diesem wege nicht mehr weiterhelfen kann. so haben wir uns also ärztlichen rat eingeholt.

ich schildere dir aber gerne noch einmal unser problem. vielleicht hast du noch ein paar tipps oder ideen.
unser großes problem sind die kaotischen schlafenszeiten von fridolin, seit 3 monaten. er wacht 1-2stündlich des nachst auf. er schafft es nur selten mal 3-4 stunden am stück zu schlafen. bis zum 4. monat hatte er den 4stunden rhythmus und konnte sogar schon von 18:00 bis nachts um 3:00 durchschlafen. das war solange ich gestillt hatte.
dann kam die nahrungsumstellung und damit auch die probleme. ich habe 4 monate voll gestillt und dann langsam mit gemüsebrei beginnend jede stillmahlzeit mit brei ersetzt. ich glaube mich zu erinnern, das die probleme aufkamen, als wir anfang des 5. monats mit milchbrei begonnen hatten. fridolin ist jetzt 7 monate und 1 woche alt. wir haben früh mit brei angefangen und sind auch schnell vorangegangen. er hatte schon im 6. monat ogb bekommen. ich habe alle tipps aus diesem forum umgesetzt, also gemüsebrei mit öl und saft anrühren und ogb auch selbst anrühren. der nachmittagsbrei hat ihm dann ende des 6. monats nicht mehr geschmeckt. so habe ich ihm ersteinmal flaschenmilch gegeben. seit anfang des 7. monats hat es auch nicht mehr mit der morgendlichen stillmahlzeit geklappt, so bekam fridolin seitdem flasche am morgen und am nachmittag und abends den milchbrei. also drei milchmahlzeiten und
mittags 190g gemüsebrei. er ißt alles an gemüse. beim essen gibt es keine probleme. auch die milch hat ihm geschmeckt.

unser derzeitiger essensplan sieht wie folgt aus.

7:00 - statt 220 ml flaschenmilch heute schmelzflocken mit wasser aufgekocht (frido hat allerdings schlecht getrunken, weils wohl nicht so schmeckt und hat nur 70 ml geschafft)

11:30 - 190 g gemüsebrei (ab und zu mit fleisch im gläschen) mit öl

15:30 - statt 220 ml flaschenmilch nun 190 g obst und tee (werde hier mal wieder obst mit flocken anrühren und ihm anbieten)

18:30 - statt 200g milchbrei nun 2 gläser a 190g gemüsebrei. ich habe ihm gestern abend so viel gegeben, bis er nicht mehr wollte. hatte mir das so gedacht, weil der milchbrei ja länger vorhält als gemüse.

dann trinkt er am tage (innerhalb 24 h) noch bis zu 400ml tee bzw. wasser

um 19:30 geht es ins bett. nach einer bis zu einer stunde anhaltenden schreiphase schläft er dann bis 21:30 oder bis 22:30. dann lässt er sich meist noch schnell wieder beruhigen. dann geht es meistens im 1 stündigen aufwachrhythmus weiter, wobei er sich dann nur mit
flüssigkeit, ob tee oder wasser beruhigen lässt. er trinkt dann bis zu 50 ml. wenn er dann bis 3:00 stündlich aufgewacht ist schläft er nun meistens 3 stunden. wacht also um 6:00 auf und lässt sich wieder mit flüssigkeit beruhigen bis er dann 7:00 hunger hat. es läuft manchmal aber auch anderes herrum, dass er von 22:30 bis 2:30 schläft und dann stündlich
aufwacht. es gibt also keinen wirklichen rhythmus.

wir haben auch ausprobiert ihm abends, wenn er wach wird noch einmal die flasche zu geben, aber das bringt eher eine noch unruhigere nacht. denn am hunger liegt es nicht.

frido lässt sich auch nicht mehr nur mit schnuller oder unserer anwesenheit beruhigen. nur mit tee. länger schreien lassen haben wir auch versucht. dann schreit er stunden lang und erbricht am ende und alles geht von vorne los.

eine zeitlang hatten wir ihn mit in unser bett genommen. davon sind wir jetzt ab. frido lässt sich nämlich auch bei uns im bett nicht mehr
beruhigen. er braucht nur seine flüssigkeit.

am tage schläft er von 9:30 bis 10:30 und von ca. gegen 13:00 bis 14:00/14:30. er ist also mindestens 2 stunden am stück auf und vom abendlichen zubettgehen die längste zeit. das habe ich aus dem buch "jedes kind kann schlafen lernen" gelesen.

ja, was gibt es noch zu sagen???!!!! wir waren auch schon im krankenhaus. dort wurde fridolin 2 nächte bewacht. die erste nacht war der sogenannte vorführeffekt. fridolin schlief einmal 5 stunden und dann bis 7:00. aber die nächste nacht schlief er so schlecht wie zu hause.

herausgekommen ist allerdings nichts. er ist organisch gesund. bis auf einen etwas erhöhten blutzuckerwert, der nun unter beobachtung steht. uns wurde geraten, eine zeitlang nicht mit fridolin in einem zimmer zu schlafen. da wir leider kein kinderzimmer haben, sind wir eltern dann zum schlafen ins wohnzimmer gegangen. das hat aber nichts gebracht. keinerlei änderung.


so ute, nun weißt du unsere kleine problemgeschichte. fridolin geht es aber dabei sehr gut. nur bei mir wird es langsam kritisch. ich leide halt an schlafmangel und werde langsam wütend des nachts. dann lasse ich lieber den papa ran, damit ich nichts tu, was ich später bereue.
denn ich weiß ja, der kleine macht es ja nicht um uns zu ärgern. aber irgendwie muss doch herauszufinden sein, weshalb er immer wieder aufwacht. naja, und da meinte halt er dok gestern, dass es fast so aussieht, als würde er die milch nicht vertragen. deshlab soll ich sie für 2
wochen ganz weglassen.
vielleicht kannst du mir noch ein paar tipps geben, was ich anstelle der milch morgens füttern kann.

bis später und vielen dank für's zuhören.

lg, kati