Finger in den Hals stecken u. brechen

A

Andrea3030

Dauerschnullerer
26. Februar 2003
1.484
0
36
Hallo ihr Lieben,

also Chiara bringt aber wirklich alles. Zuerst hat sie sich ja den Kopf immer auf den Boden gehauen wenn ihr was nicht gepaßt hat, nachdem wir das ignoriert haben, hat sie es aufgegeben. Jetzt hat sie abends manchmal einfach so sich den Finger in den Hals gesteckt u. gewürgt, wir sofort NEIN u. desto lieber hat sie es gemacht, also ignoriert u. gut wars, bis gestern morgen, sie sitzt im Hochstuhl u. steckt sich den Finger in den Hals u. bricht danach ihre komplette Flasche von MOrgens samt Brot von 5 MIn. vorher raus. Sie :p u. der komplette Hochstuhl. Also da hatte ich gefrühstückt. Was soll ich denn dagegen machen? Schimpfen hilft nicht, ignorieren ja anscheinend auch nicht. Habt ihr keine Tipps?
LG Andrea u. Chiara *23.12
 
A

anniroc

Also ich kann dir nur den Tipp geben, ihr durch das Brechen Aufmerksamkeit zu kommen zu lassen (oh, du arme usw.), denn dann findet sie das ja toll, wenn ich breche kümmert Mama sich ganz toll um mich und macht das nochmal. Ich würde alles wortlos sauber machen und es ansonsten ignorieren, wenn es nicht den gewünschten Erfolg bringt, wird sie irgendwann aufhören.

Gruß COrinna
 
F

Familie Bechberger

Hallo Andrea,

so ein bisschen weiß ich , was du meinst.
Mia hatte auch mal eine Zeit, da hat sie sich den Finger so weit reingesteckt, dass sie würgen musste. Zum Glück ist es beim Würgen geblieben.
Ich habe darauf so reagiert, dass ich ganz erschrocken "Nein Mia!" gesagt habe "das tut doch weh". Auf das Wort "weh" reagiert sie eigentlich ganz gut und hat es nach einigen Versuchen gelassen.

Ich denke, die Kleinen probieren das aus, was passiert, wenn man das macht. Deine Süße, weiß ja jetzt was passiert. Ich denke, es war ihr bestimmt auch unangenehm und vielleicht lässt sie es jetzt sein.

Vielleicht findest du ja auch so ein "Zauberwort" für euch, damit sie versteht, was passieren kann.

Grüße Kerstin