Fast ein Jahr alt und isst praktisch nichts

Welcome to our Community
Wanting to join the rest of our members? Feel free to sign up today.
Sign up
24. Juli 2011
36
0
6
#1
Guten Morgen,

Vorneweg : ich habe am 22. September mit meiner Tochter den Termin zur U 6 und werde das dort auch mit der Kinderärztin besprechen, ich hoffe hier aber auf ein bisschen Hilfe vorab.

Meine Tochter ist 11 Monate alt und wiegt momentan 7600 g bei 79 cm körpergröße.
Sie kam mit 47 cm und 2600g drei Wochen zu früh auf die Welt, per Kaiserschnitt, da sie unerklärliche Herzprobleme hatte, die sich nach der Geburt aber vollständig gegeben haben.
Schon während der Schwangerschaft musste ich zu x extra Untersuchungen, da sie einfach nicht so zugenommen hatte, wie sie das sollte.
Hier ihr Gewichtsverlauf :
U1: 47 cm/ 2620 g
U2: 49 cm/2530g
U3: 53,3cm/ 3720g
U4: 61cm/ 5950g
U5: 67cm/ 6470 g

Sie war sehr früh an allem essbaren interessiert, die beikost-einführung war ein Traum. Sie hat sehr schnell Brei abgelehnt und ist auf finger-food und normales Essen umgestiegen. Sie hat schon da keine großen Portionen gegessen, immer nur so ca. die Hälfte der durchschnittlichen Vorgaben.

Bis heute isst sie alles, aber immer nur ein oder zwei Bissen, der Rest des Essens wird entweder verweigert oder ausgespuckt. Wir schaffen es nicht auf eine ganze Mahlzeit am Tag, meistens nicht mal auf eine halbe. Wenn sie nicht parallel noch voller Begeisterung Fläschchen trinken würde (Hipp 1er), wäre sie wohl Mangel ernährt. Pro Flasche trinkt sie übrigens auch nur ca. 100 ml, wenn sie ganz schlimm Hunger hat auch mal 120ml.
Ich mache mir langsam wirklich sorgen, dass mit ihr und ihrem Essverhalten etwas nicht stimmt. Sie wächst ja und nimmt zu, aber irgendwann müssen wir doch auch mal von den Fläschchen loskommen, oder? Sie trinkt auch nachts noch 2-3 (je 100ml),abhängig davon, wieviel sie am Tag gegessen hat. Tagsüber dann nochmal 3-4 Fläschchen.

Vielen Dank fürs Lesen und für jeden Tipp in Bezug auf Ihre Ernährung!
Jasmin
 
24. Juli 2011
36
0
6
#3
Das ist jetzt nur ein Beispiel, jeder Tag sieht eigentlich anders aus, abhängig davon, wie sie so drauf ist.
7:30 ein paar Stück brot, nie mehr als eine kleine halbe Scheibe (unterschiedlichster Belag)
Dazu Salatgurke, Tomaten
9:00 100 ml 1er Milch
12:00 Mittagessen ca 80 bis max. 100g,
13:00 100 ml 1er Milch (vor dem Mittagsschlaf)
15:00 halbe Banane, 1 Zwieback /Keks diverses obst
17:30 halbes Brot (maximal) mit diversen Belag, halbes Wiener Würstchen
18:30 100ml 1er Milch (vor dem Zubettgehen)
22:00 100ml 1er Milch
(1:00 100ml 1er Milch, an Tagen, an denen sie wenig gegessen hat)
4:00 120ml 1er Milch
So in der Art sieht das aus. Zum Mittagessen gibt es wirklich alles :Nudeln, Kartoffeln, Fisch, Fleisch, Gemüse...
Ich muss dazu sagen, dass der große Bruder (5) auch kein mega guter Esser ist, er ist 110 cm groß und wiegt dabei 16 Kilo.
Ansonsten ist die kleine sehr agil und macht auch keinen mageren Eindruck. Baby Speck hat sie aber natürlich auch nicht wirklich
 

Redviela

nomen est omen
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
11.286
599
113
41
Crailsheim
#4
Was passiert, wenn du die Milch um 9:00 weg lässt ? Vielleicht ist ihr Hunger einfach nicht so groß durch die Flasche. Zwischen Mittagessen und Nachmittagsimbiss sollte keine Milch sein, da das die Eisenaufnahme erschwert.
Meine Große war und ist auch keine gute Esserin und wiegt ca. 15,5 bei 105 cm. Ihr geht es aber gut damit. Insofern ist es ja nicht bedrohlich, aber sicher nervig mit der Milch.
Versuche ruhig, ihr ein paar Kalorien über gut Butter oder Öl am Mittagessen zu geben. Auch Zwieback oder Keks am Nachmittag lassen sich mit Butter anreichern oder mal Mandelmus :)
 
15. Oktober 2002
26.384
1.244
113
45
Dahoam
#5
Mein Großer hat lange nicht richtig gegessen aber seine Milch geliebt, auch Larissa war total heikel. Jetzt wird er im November 15 und seine Schwester ist 13 und beide können Mengen essen die mir eher lästig sind, ich muss solche Mengen für uns 5 kochen, dass hätte ich früher nie, nie, nie, nie gedacht. Natürlich musst Du das Gewicht im Auge behalten, aber ich muss immer wieder lächeln wenn ich an die Zeit zurückdenke, wo gefühlt 10 Nudeln gereicht haben pro Kind, jetzt schaffen sie zusammen 500 gr. :umfall: