Eselsbiss - Tollwutimpfung nötig?

Stephanie

Stephanie

The one and only Mrs. Right
Hallo Florence,

ich hätte gerne mal deine Einschätzung dazu:

Meine Tochter wurde gestern nachmittag in einem Tierpark von einem Esel in den Finger gebissen. Wir waren danach gleich im Krankenhaus, die Ärztin konnte keine Hautverletzung feststellen, nur eine Quetschung II. Grades mit Schwellung. Sie machte ihr einen Verband mit Salbe, der heute morgen wieder ab durfte.

Allerdings stellte ich heute morgen doch leichte 'Abschürfungen' fest, woraufhin wir wieder ins Krankenhaus fuhren. Die Ärztin desinfizierte die Wunde nochmal und verschrieb vorsorglich ein Antibiotikum. Zudem bat sie mich mich zu informieren, ob das Tier gegen Tollwut geimpft sei.

Der Leiter des Tierparks, mit dem ich eben sprach, sagte, der Esel sei nicht gegen Tollwut geimpft, da er ein Parktier sei, nicht mit anderen Tieren in Kontakt käme und es auch kein tollwutgefährdeter Bezirk ist. Dies lies ich nun eben der Krankenhausärztin mitteilen und warte nun auf ihren Rückruf.

Man sagte mir, eine Tollwutimpfung beim Menschen sei 'nicht ganz ohne' und hätte rel. viele Nebenwirkungen. Ich bin nun total verunsichert ob ich Vivi das antun soll oder nicht. Den Kinderarzt meines Vertrauens erreiche ich natürlich nicht, ist ja Sonntag.

Was meinst du?

Liebe Grüsse,

Stephanie
 
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Eselsbiss - Tollwutimpfung nötig?

Hallo Stephanie,
Eine Impfung sollte nur erfolgen bei Biss durch ein tollwutverdächtiges oder erkranktes Tier. Beides wird auf den Esel nicht zutreffen. Er wird als Parktier gut beobachtet.
Ich würde es Vivien nicht antun - vorausgesetzt, die Mitarbeiter des Tierparks informieren Euch, wenn es bei dem Tier irgendwelche Vorkommnisse gibt in den nächsten 14 Tagen.
Liebe Grüße, Anke
 
Stephanie

Stephanie

The one and only Mrs. Right
AW: Eselsbiss - Tollwutimpfung nötig?

Danke für deine Einschätzung, Anke :)

Die Ärztin rief mich später noch zurück und sagte fast dasselbe wie du und ich bin frohl, dass Vivi diese Impfung erspart blieb.

Allerdings muss ich diese 'Abschürfungen' wohl doch recht genau im Auge behalten, heute ist die Haut um die Krusten herum ziemlich gerötet und warm :-?

Sollte ich da nochmal den Kinderarzt draufgucken lassen oder ist mit dem AB alles abgedeckt?

Liebe Grüsse,

Stephanie
 
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Eselsbiss - Tollwutimpfung nötig?

Stephanie, mit dem Antibiotikum sollten eigentlich die möglichen bakteriellen Wundinfektionen abgefangen werden. Rötung und Überwärmung sprechen zwar für eine Entzündung, das kann aber auch schon durch die Heilungsvorgänge bedingt sein. Erst wenn die Krusten weich und feucht werden, es eitrig aussieht und/oder Vivien über ungewöhnliche Schmerzen klagt, würde ich mir Gedanken machen, sonst scheint alles ok zu sein.
Liebe Grüße, Anke