Erziehungsgrundsätze...

Mondkuss

Mondkuss

Königin des Kopfkinos
#17
Wenn jetzt mal Besuch kommt, und ihm was mitbringt, dann sage ich da nix. ZB war meine Cousine aus Leipzig letztes WE zu Besuch, die auch seine inoffizielle Patentante ist, und wenn die kommt bringt die immer was mit (wenn nicht grad Geburtstag/Ostern/Weihnachten ansteht aber nur ne Kleinigkeit - diesmal war es ein Buch, letztes Mal ein Plüschschaf). Das ist für mich dann auch ok. Oder mein Onkel, der auch weiter weg wohnt, wenn der kommt gibts auch immer ein kleines Auto, ein Puzzle oder so.
Und meine Ma ist auch sehr großzügig (kann es sich zugegeben allerdings auch ohne weiteres leisten), die bringt häufiger mal was mit. Allerdings dann auch oft Anziehsachen, was für ihn jetzt natürlich nicht so interessant ist wie ein Spielzeug, und ihn daher auch nicht in dem Maße "verzieht" dass er sich über ein "richtiges" Geschenk am Geburtstag nicht freut. Von uns (also Luis und mir) bekommt er dafür zwischendrin halt normal auch nix, weil von diesen ganzen anderen Seiten ja immer mal ne Kleinigkeit kommt. Das einzige, was wir uns igrendwie angewöhnt haben, wenn einer von uns einkaufen geht bringt er ihm ein Überraschungsei mit. Danach frägt er mittlerweile auch direkt, wenn wir dann vom kaufen wieder zurück kommen, das kennt er schon :mrgreen: und ich denke mir, solange er sich über ein Ü-Ei noch so nen Kipparsch freuen kann wie er es immer tut, haben wir ihn mit Geschenken noch nicht zu sehr verwöhnt.
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
16.950
487
83
#20
Im Kindergarten gab es bei Levin und Linnea an sich nur zwei Regeln, und mit denen haben wir bis jetzt unsere Kinder gut groß bekommen: Ist es freundlich? Ist es sicher? Einen geregelten Tagesablauf eingeschlossen. In meinen Augen ist das fast alles, was es braucht.

LG, Lulu
 
Gefällt mir: KaJul
Mo-Ma

Mo-Ma

Chaosqueen
17. Juli 2014
3.143
1.011
113
Stuttgart
#21
Im Moment macht meiner die Regeln selbst. Nach dem Essen wird der Tisch abgeräumt, es wird immer erst die Jacke angezogen, dann kommen die Schuhe, die puzzle kommen in einer bestimmten Reihenfolge ins Regal. Ich finde das spannend, denn der geregelte Ablauf ist den Kindern anscheinend sehr viel wichtiger, als ich immer vermutet habe. Eine Bekannte wollte das lockerer handhaben und ihr Sohn hat sie dann erzogen.

Regeln gibt's bei uns schon auch. Vieles davon ist aber einfaches Vorleben. Dass man vorm Essen nix Süßes bekommt, dass man Bitte und Danke sagt zum Beispiel.

Was bei uns sicher etwas strenger gehandhabt wird ist das Laufen an der Hand. Geht nicht anders. Wenn er weg rennt - und damit meine ich nur ein paar Meter - sehe ich ihn nicht mehr. Er hat deswegen meistens sehr knallige Klamotten an. Aber selbst in der Fußgängerzone muss er an die Hand. Was mir ein Stück weit leid tut, er aber voll und ganz akzeptiert und eigentlich nie Drama macht. Wenn Papa dabei ist oder Oma, dann darf er rennen.

Zum Laufrad gabs nen Helm. Das gehört zwangsläufig zusammen für ihn. Und die Nachbarskinder "erziehen" da ganz gut mit. Die dürfen nämlich auch auf nix Fahrbares ohne Helm.

Es gibt natürlich viele Situationen, in denen man auch ganz tief durchatmen muss oder das Zimmer verlassen um bis zehn zu zählen. Mein Herr Sohn hat nen ausgeprägten Willen. Und Durchhaltevermögen. Ich versuche möglichst immer, mich in ihn hineinzuversetzen. Warum handelt er so, wie er handelt? Warum tickt er jetzt gerade aus? Zu 85 Prozent gelingt mir das sicher. Aber manchmal.

Und weil Blümchen gerade die Steckdosen erwähnte: das war das erste und hoffentlich einzige Mal, dass ich meinen Willen handgreiflich durchgesetzt habe. Nach Wochen, in denen ich ihn von den Steckdosen weg gezogen habe, schimpfte, weinte.... Dann begann er plötzlich, Dinge in die Steckdosen rein zu stecken. Klar, daheim sind sie gesichert. Aber was wenn? Und da habe ich ihm auf die Hand gehauen. Ordentlich. Seitdem lässt er die Finger von den Dingern.
 
321Mary

321Mary

Dauerschnullerer
2. Juli 2014
1.986
420
83
42
#22
[QUOTE="lulu, post: 3130516, member: 331"Ist es freundlich? Ist es sicher [/QUOTE]

Das geht mir seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf. Simpel, aber das meiste ist abgedeckt!

@Mondkuss: Bei Besuch würde ich niemals etwas sagen :cool:. Aber vor allem bei den Omas muss ich ab und zu nen Cut reinhauen, sonst würde das Dimensionen annehmen, die mir zu viel wären!
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
16.950
487
83
#23
[QUOTE="321Mary, post: 3130739, member]Ist es freundlich? Ist es sicher [/QUOTE]Simpel, aber das meiste ist abgedeckt![/QUOTE]
Eben :)

Lulu
 
sommernacht

sommernacht

Tourist
17. Mai 2018
13
3
3
28
#24
Bei uns die wichtigsten Grundsätze bei unserem 2,5Jährigen sind: zwischen 18.30 und 19.30 Schlafen gehen, Bitte und Danke, wenn er mit Absicht etwas herum schmeißt, wird es ihm weggenommen (nach einer Verwarnung), er muss beim Wegräumen seiner Spielsachen mit helfen. Bei ein paar Dingen bin ich mir unsicher: Zum Beispiel möchte er während des Essens immer mit einem Spielzeug spielen und ich bin mir nicht sicher, ob ich ihm das erlauben soll, weil er sich ja eigentlich aufs Essen konzentrieren sollte. Andererseits wird ihm dann bei Tisch langweilig und er isst nicht genug und möchte zu bald wieder aufstehen.