erbrechen beim säugling

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von darkqueen1984, 21. Dezember 2004.

  1. hallo zusammen, vielleicht könnt ihr mir ja helfen. meine maus schläft total schlecht und zwischendurch erbricht sie immer mal. auch schläft sie nur auf dem arm ein. im bettchen wacht sie ständig wieder auf so das ich sie wieder raus nehmen muss und wieder tragen muss bis sie schläft. der kidoc sagt aber das körperlich alles ok ist. jetzt hat er mir lefax mitgegebnen gegen blähungen(er denkt das sie unruhig schläft wegen blähungen) aber besser wird es dadurch auch nicht. ich will sie aber nicht nochal hinschleppen. sie muss auch so schon soviel medizin nehmen. sie wird volkl gestillt, also dürfte sie doch eigentlich noch garnix mit dem magen haben.... ich wei0 einfach nicht weiter
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.701
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: erbrechen beim säugling

    Hallo,

    Ich glaub, hier mußt Du ein paar Sachen auseinanderhalten.
    1. Was für Medikamente bekommt sie denn? Könnte sein, daß die ihr auf den Magen schlagen.
    2. Wie ist das "Erbrechen" denn? Läuft ihr nur immer mal wieder Milch aus dem Mundwinkel oder erbricht sie wirklich mit viel Druck im hohen Bogen?
    Es gibt einige "Spuck-Kinder". Das sind die, bei denen zwischen den Mahlzeiten immer mal wieder Milch (und später evtl. auch Brei) hochkommt, aber eben ohne Druck, es läuft nur aus dem Mund raus. Das ist lästig, kann beim Kind auch zu Sodbrennen führen (was die Unruhe erklären könnte) und ist eine Folge eines noch nicht ausreichend schließenden Mageneingangs. Das wird je nach Wachstum mal besser und mal schlechter, Tendenz ist aber immer, daß es im zweiten Halbjahr deutlich besser wird bis vollständig weggeht. Machen kann man da nicht viel, manchmal hilft etwas, die Kinder schräg hinzulegen, so daß der Oberkörper höher liegt (zusammengerollte Handtücher oder Decke oder Aktenordner unter die Matratze legen), und Waschen, Waschen, Waschen...
    Wenn sie im hohen Bogen spuckt, kann es sein, daß sie eine Verengung des Magenpförtners hat. Das kann der Kinderarzt mittels Ultraschall kontrollieren. Diese Verengung kann übrigens auch innerhalb weniger Tage neu auftreten.
    Wenn Du Dir unsicher bist, bitte doch Deine Hebamme nochmal zum Hausbesuch. Solange Du stillst, zahlt das ohne Probleme die Kasse.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. AW: erbrechen beim säugling

    naja sie bekommt eben das lefax vor jedem stillen und dann halt noch die flour tabletten, wie jeder säugling. sie erbricht richtig in einem schwall mit druck. aber sie erbricht ja nicht immer. sondern meist nur einmal am tag wen sie übermüdet ist. könnte es daran liegen????
     
  4. Mullemaus

    Mullemaus Chatluder

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: erbrechen beim säugling

    Bekommt Deine Lütte die Flourtabletten vor JEDEM Stillen? Oder nur einmal täglich?

    Vielleicht bekommt Deine Maus nicht so ganz mit, wenn sie satt ist, wenn die Müdigkeit überhand nimmt.

    LG,
    Mullemaus
     
  5. AW: erbrechen beim säugling

    ne die flor tabletten natürlich nur einmal täglich aber das lefax eben immer vor dem stillen.
     
  6. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: erbrechen beim säugling

    Hallo Darkqueen,

    hast du selber denn auch den Eindruck, dass es Blähungen sind oder erbricht sie "nur" ?
    Anzeichen für Blähungen können sein: Brettharter Bauch, schreien meist 1/2- 1 Stunde nach der Mahlzeit, Beinchen werden angezogen und natürlich "pupsen" (wobei das schon Linderung verschafft).

    Könnte sie auch Hunger haben oder hast du reichlich Milch?

    Anke hat es im Grunde auch schon geschrieben, hier aber nochmal:
    Ich würde mal versuchen, sie zum einen in einer möglichst aufrechten Position zu stillen und nach dem Stillen für eine halbe Stunde mit etwas erhöhtem Oberkörper zu lagern oder über der Schulter liegend zu tragen (so kann zum einen die Nahrung sacken und zum anderen ist reichlich Zeit für Bäuerchen. Bäuern lassen würde ich auch zwischen durch beim stillen).

    Lefax ist zwar keine Dauerlösung, du kannst aber nichts damit verkehrt machen, es geht nicht in die Blutbahn wie andere Medikamente, sondern wird wieder ausgeschieden.

    Bitte beherzige mal diese Tipps, wenn es nicht besser wird, melde dich bitte nochmal.
    Weitere Ursachen können nämlich z.B. tatsächlich sein, dass deine Süße etwas nicht verträgt, was du regelmässig isst, oder dass ein Refulx vorliegt, wie Anke schrieb (das gibt sich aber meist nach einigen Wochen wieder).

    Alles Liebe,
     
  7. AW: erbrechen beim säugling

    @petra
    naja ich finde eigentlich nicht das sie einen harten bauch hat(kann aber jetzt durch das lefax sein). aber sie ist immer unruhig bevor sie pupst oder in die windel macht oder sie wacht auf und schläft dann nach dem pups weiter. und gelegentlich schreit sie auch dabei. also scheint ja irgendwas weh zu tun.erbrechen tut sie meist wenn sie mehrere stunden nicht geschlafen hat(übermüdet?) ich versuche sie dann meist nochmal zu stillen wen sie schreit und dann wen ich sie hoch hebe bricht sie dann eben(aber sie trinkt die brust total leer) nach dem brechen schläft sie, nach ein wenig umhertragen,meist ein.milch habe ich sehr viel. sie verschluckt sich regelmäßig weil die milch so spritzt.über der schulter trage ich sie eigentlich immer nach dem stillen, nur aufstoßen tut sie meist nicht.mit der ernährung habe ich auch schon drüber nach gedacht, aber ich habe nach und nach immer mal verschiedene lebensmittel weg gelassen und es wurde trotzdem nicht besser.wie lange kann ich den das lefax verwenden? habe nämlich schon die 2te flasche angefangen.(hoffentlich mache ich damit keinen fehler) sie bekommt das lefax allerdings nur tagsüber. nachts stille ich sie normal.sie schläft aber auch ziemlich unruihg und wacht so ziemlich jede stunde auf(nachdem sie drückt,sieht zumindest so aus)
     
  8. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: erbrechen beim säugling

    Also ich würde jetzt erstmal nichtan eine Unverträglichkeit denken- mir klingt es nach den typischen Dreimonatskoliken, gerade nach deinem letzten Beitrag. Außer abwarten und ein bisschen Linderung verschaffen, kann man leider nicht viel machen.
    Weitere Tricks sind Bauchmassage (im Uhrzeigersinn mit sanftem Druck, mehrmals täglich, evtl. mit einem speziellen Windöl, das Kümmel und Anis enthalten kann), tragen im Fliegergriff, warmes Kirschkernkissen auf den Bauch, blähende Speisen meiden (manche Kinder reagieren auch auf Schokolade!).

    Lefax ist ok, du kannst es wie gesagt unbesorgt weitergeben :!: , auch nachts.

    Auch wenn es nicht so scheint, es geht vorbei, bestimmt! Ich würde dir aber dennoch raten, in Kontakt mit Arzt oder Hebamme zu bleiben (ich kann und darf nämlich keine "Ferndiagnosen" stellen, da ich das Kind ja nur von deinen Beschreibungen her grob einschätzen kann).

    Frohe Weihnachten,
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. neugeborenes unruhig und erbrechen

    ,
  2. erbrechen nach lefax

    ,
  3. baby erbrechen durch übermüdung

    ,
  4. erbrechen durch lefax
Die Seite wird geladen...