Gedichte & Gedanken Eine Freundin in Not und ein kleiner Zettel

M

Mausekind

Ich möchte hier eine etwas andere Geschichte erzählen, die mir passiert ist.

Meine Freundin und ich arbeiten zusammen. Irgendwann bekam sie auf der Arbeit einen Anruf und bekam mitgeteilt, dass ihr Vater im Sterben liegt und sie bitte sofort nach Hause kommen sollte. Sie hat einen kleinen Sohn (4,5 Jahre alt). Zu der Zeit dachte sie nicht darüber nach, wei sie ihm alles erklären sollte. Sie brachte ihn kurzentschlossen zu seinem Vater (Die Zwei leben getrennt) und fuhr zu ihrer Familie. Später rief sie mich dann an und weinte schrecklich. Sie redete sich den ganzen Kummer von der Seele.
Sie blieb ein paar Tage weg und meldete sich auch nicht. Ihr Vater verstarb und irgendwann wurde ihr das dann auch bewußt. Sie war verzwifelt, weil der Kleine ständig nach seinem Opa fragte und sie wußte einfach nicht wie sie ihm den Tod seines Opas so schonend wie möglich beibringen konnte. Sie ist auch nicht besonders gläubig. Und die Sache mit dem "Er ist jetzt im Himmel" wollte sie und konnte sie ihm nicht plausibel machen.
Irgendwie war das alles komisch. Sie selber hatte riesige Probleme sich mit der neuen Situation abzufinden und weinte ständig und irgendwie ergab sich eine kleine Geschichte zwischen uns.

Wir saßen uns gegenüber und sie fragte mich: "Was soll ich meinem Sohn sagen, wenn er fragt wo sein Opa jetzt wohnt. Ich muß ihm doch sagen, dass er nicht mehr da ist!"
Mir fiel etwas ein, aber ich dachte es ist lächerlich und schrieb auf einen kleinen Zettel: Er wohnt jetzt ganz tief in Deinem Herzen und wenn Du ganz leise bist, dann kannst Du ihn hören, wenn er mit Dir spricht und auf Dich aufpasst. Er hat nun einen neuen Platz in Deinem Leben und da geht er niemals wieder weg." Sie laß es, fing wieder an zu weinen und sagte, es wäre eine wunderschöne Idee.

Ein paar Tage später rief sie wieder an und sagte, es wäre ihr leichter gefallen, ihrem Sohn alles zu erklären und er wäre sofort leise gewesen und hättte gesagt: "Mama, Du hast recht, er hat mir zugeflüstert, aber ich darf nicht sagen was!"

Wir haben sehr darüber gelacht!

Aber ich finde es einfach schön, wenn aus einem Gedanken ein Weg entsteht, den man zusammen gehen kann.


Liebe Grüße Anke
 
Taliana

Taliana

Miss Rehauge
10. August 2002
3.093
0
36
:-(

Das ist ja soooooooooo schön. Ich glaube besser kann man es nicht sagen.

DANKE

Liebe Grüße

Taliana
 
Katrin

Katrin

Gehört zum Inventar
29. August 2002
9.912
0
36
oh, ich habe Gänsehaut...

Es ist echt schwer einem Kleinen das Beizubringen...

Ich wünsche mir, nie in die Situation zu kommen. Aber das ist wohl schwierig...
 
Evelyn

Evelyn

Bibi Blocksberg
19. März 2002
7.075
0
36
Minga
Hallo Anke,

danke für diese Geschichte!

Finde ich persönlich eine total schöne Idee! :jaja:

Der Tod gehört zum Leben und ist dennoch so schwer zu erklären und zu begreifen.

Nachdenkliche Grüße,

Evelyn
 
Pucki

Pucki

Gehört zum Inventar
5. Juni 2002
9.365
0
36
41
Marl
Eine wunderschöne Geschichte, und die Idee war wirklich klasse. Besser hätte man es nicht erklären können.
 
jackie

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.340
0
36
wien
www.lucdesign.com
liebe anke

fühl mich ein bisschen traurig, aber auch glücklich.

das ist ein guter weg, nicht nur f kinder sondern auch f uns erwachsene, sich dem thema zu nähern.

danke!

alles liebe
jackie