Eigenlob stinkt ..... wer behauptet das?

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de

Ihr Lieben, ich bin total begeistert von eurer Offenheit und (An)Teilnahme bei diesem Themenkomplex. :engel:
Mischa hat den Eso-Bereich hier umgestellt, es können nur Leser mit 100 Beiträgen hier folgen/teilnehmen. Damit haben wir einen etwas intimeren Bereich für unser Gedanken-Arbeit.

:herz: Ich bin liebenswert weil ....

ist für Viele eine harte Übung. Das war mir klar – wichtig dabei ist aber, dass es EUCH klar wird. Jedem einzelnen. Diejenige die keine Probleme hat damit genauso wie Diejenige die ein massives Thema damit hat.

Von Kindesbeinen an sind wir mit den Aussagen, Verhaltensweisen und dem Vorleben der Eltern und Großeltern konfrontiert. Sie prägten damit unser Leben – bis Heute. So wie wir das Leben unserer Kinder prägen.

Wenn wir als Kind nicht erfahren und erleben durften dass wir liebenswert sind, glauben wir in aller Regel auch Freunden und Bekannten nicht wenn diese uns liebenswert finden. Unser Verstand (Geist) hat gelernt die höchste Instanz – nämlich die Eltern – legen auf Liebe keinen Wert – es zählen andere Werte.
Ein Kind versucht diese Werte zu erfüllen (besonders brav sein ...) in der Hoffnung damit Liebe zu bekommen. Dass dies nicht funktioniert merken manche selbst als Erwachsene noch nicht.

:herz: Um sich selbst liebenswert zu finden müssen wir uns von alten Denkmustern befreien.

Die Kraft unserer Gedanken für uns nutzen. Unsere Gedanken sind programmiert aus Erfahrungen und von Gehörtem z.B. der Eltern.

Dennoch! Jeder Mensch denkt für sich. Die Gedanken sind frei. Ob ich mich nun der erlernten Gedankenmuster und Glaubenssätzen (schaut nach was ihr so lebt ....) bediene oder ob ich Anfange meine Denkmaschine mit anderen Dingen zu füttern liegt nur an mir selbst.

:herz: In deiner Welt bist Du die Macht und Autorität.
In der Vergangenheit haben wir die Macht genutzt um etwas zu schaffen was wir nicht erfahren wollten. Beispiel: Wir wollten nicht werden wie unsere eigene Mutter die vielleicht oft schimpfte, und erwischen uns permanent wie wir mit unseren Kindern schimpfen. Wir wollten nicht, wie unsere Mutter, dem Mann die Sachen hinterher räumen und stellen fest, dass unser Mann den Vater noch toppt. Wir wollten niemals ungeduldig mit unseren Kindern umgehen und sie tolerant durch die Schulzeit begleiten (bei dem was wir erlebt haben mit unseren Eltern ....) und kommen an den Rand der Verzweiflung bei unseren Kinder, intolerant und ungeduldig. Und so weiter, und so weiter.

Wie schnell sind wir in der Schuldzuweisung? Weil wir so eine schlimme Kindheit hatten, weil die Lehrer damals uns unterdrückten, weil die Oma uns zum Essen zwang, weil etc. pp., weil die Nachbarin so doof guckt ....
Die sicherste Art ein Problem zu behalten ist Schuldzuweisung.



Heute, hier und jetzt, beginnt die Zukunft. Exakt in diesem Moment.

  • :herz: Lerne gezielt deine Gedanken zu deinen Gunsten einzusetzen. Du alleine denkst. Du entscheidest welchen Gedanken du pflegst und welchen du weg schickst. Suche gezielt nach dem positiven Gegenstück eines negativen Gedankens.

  • :herz: Ändere deine Gedanken über die Vergangenheit. Sie sind gefüllt mit Selbstkritik (hätte ich, könnte ich, dürfte ich,...) und Selbstbestrafung (ich habe es nicht besser verdient, ich bin selbst schuld usw.)

  • :herz: Wer fällt dir jetzt ein – wem könntest du noch verzeihen? Schau dir die Übung vom Jahreswechsel noch einmal unter diesem Gesichtspunkt an. Verzeihen bedeutet nicht Taten zu entschuldigen oder zu vergessen. Verzeihen oder vergeben bedeutet dass DU die Last nicht mehr trägst.

  • :herz: Sucht die Chance der Veränderung die ein Problem bietet. Es ist euch etwas zum 100xten Mal passiert – wo ist der Knoten? Was löst den Knoten. Schaut Lösungsorientiert auf euer Problem.

  • :herz: Teile anderen Menschen mit was du an ihnen liebenswert findest. Nutzt ein PN dazu am Anfang.

  • :herz: Bewerte nicht ihr Verhalten oder dass sie sich mit ihrem Thema vielleicht noch schwerer tun als du mit deinem. Pflege kein Mitleid. Zeige Mitgefühl.

  • :herz: Bleibe Gedanken fern die Probleme und Leiden hervor rufen. Haltet euch nicht auf mit den Problemen von euch oder anderen. Fixiert diese nicht zusätzlich schriftlich oder sucht nach Schuld oder Schuldigen. Entzieht euch problematischen Gespräche deren Ende ihr eh schon kennt – seit Jahren. Gedanken ziehen Verhaltensmuster nach sich.

    Schau auf dein Dankbarkeitsliste und führe diese weiter um deinen Focus zu verändern.

  • :herz: Neue Gedanken = neue Verhaltensweisen = neue Lebensqualität. Welche Lebensqualität wählst Du?

Niemand kann deine Gedanken ändern. Nur Du kannst es. Viele können dich auf deinem Weg begleiten, dich bestärken und dir Mut machen. Es ist nicht immer der einfachste Weg. Aber es ist ein guter Weg.

:herz: Ute
 
Zuletzt bearbeitet:

Pluto

Schokoladine
3. Juni 2005
16.519
5
38
www.familiemartin.ch
AW: Eigenlob stinkt ..... wer behauptet das?

Ja es ist schwer und deshalb habe ich noch nichts eröffnen können.
Ich würde mir arogant vorkommen, glaube ich.

Oder?

mhh ich denke schon tagelang darüber nach.
 

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: Eigenlob stinkt ..... wer behauptet das?

Denke mal darüber nach ob du das Verhalten derjenigen arrogant findest die jetzt schreiben "ich bin liebenswert weil ...."

Wenn nein, dann frage dich mal woher diese Denke bei dir kommt und lege dir eine neue Denke zu. Was du denkst ist allein von dir gemacht. Ob du für dich denkst oder denkst wie andere es dir eingeflüstert haben ist ganz alleine deins.

Grüßle Ute