Dringende Frage zur Vermietung von Wohnung

Sonna

W(ö)rlds best Coach
5. Februar 2003
14.689
2
38
Hallo ihr Lieben!

Ich habe eine dringende Frage, deshalb im Kaffeklatsch, man möge mir verzeihen!

Wenn bei einer Wohnung steht:
Kaution oder Genossenschaftsanteile: xxxx €

Was bedeutet das?
Kaution ist mir klar. Aber wozu und an wen muss man Genossenschaftsanteile zahlen?

Lieben Gruss und Danke schonmal
Sonja
 

novembersteffi

Ohne Titel glücklich
4. März 2003
9.659
0
36
AW: Dringende Frage zur Vermietung von Wohnung

Du kaufst Dich in die Genossenschaft ein. Das ist ähnlich wie eine Aktie besitzen.
 

Hedwig

Sternenfee
30. Dezember 2003
14.664
33
48
AW: Dringende Frage zur Vermietung von Wohnung

Ich kenn das so vom Bauverein hier, dass du dich für zwei Anteile da einkaufst, dafür an günstige, gute Wohnungen ran kommst. Ich verstehe das bei dir so, dass du sowohl Kaution zahlst, als dich auch irgendwelche Anteile "kaufen" musst.
Beim Bauverein ist das so: ein Anteil bevor du eine Wohnung hast, bei MIetvertrag 2. Anteil. Das Geld wird aber angelegt und bekommt man meines Wissens nach wieder? :???:
 

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.676
1
38
4-Täler-Stadt
AW: Dringende Frage zur Vermietung von Wohnung

Hallo,

dann ist die GEnossenschaft Eigentümerin.

<TABLE cellSpacing=0 cellPadding=0 border=0><TBODY><TR><TD style="PADDING-RIGHT: 10px" vAlign=top width=75>Titel:</TD><TD width="100%">Re: Genossenschaftsanteile = Kaution???

</TD></TR><TR><TD style="PADDING-RIGHT: 10px" vAlign=top>Autor:</TD><TD>M a r b u r g </TD></TR><TR><TD style="PADDING-RIGHT: 10px" vAlign=top>Datum:</TD><TD>12.7.2004 08:35 Uhr</TD></TR><TR><TD vAlign=top colSpan=3>
Wenn ich bei einer Genossenschaft eine Wohnung anmiete muß ich
ja in der Regel Genossenschaftsanteile kaufen. Kommt da die
Kaution noch extra dazu oder zählen die Anteile als diese?

Guten Tag,
leider ist der Artikel schon etwas älter und ich weiß nicht, ob es noch jemanden interessiert. Weil ich aber "neu" hier bin, sag ich einfach mal was, womit ich micht auskenne.

Also. Wenn Du bei einer Genossenschaft eine Wohnung anmietest, musst Du entweder bereits Mitglied der Gen. sein, oder werden. Als Mitglied musst Du Anteile an der Genossenschaft haben. Man nennt das auch "Geschäftsanteile". Wenn du eine Wohnung von einer Genossenschaft mietest, musst du auch "Geschäftsanteile" erwerben. I. d. R. Ist die Menge der Anteile abhängig von der Größe der Wohnung, die du mieten möchtest. € 50,00/m² bis € 100,00/m² sind üblich. Irgenwo dazwischen.

DAFÜR ENTFÄLLT DIE KAUTION!!!

Der Grund dafür ist einfach. Die Genossenschaft gehört einzig und allein den Mitgliedern. Also auch Dir. Und zwar immer mit dem Anteil der Höhe deiner Einlage. Etwas überspitzt dargestellt: Würdest Du Dich bei diner eigenen Wohnung verpflichen Kaution zu hinterlegen? ;)

Die Genossenschaftsanteile haben aber auch ihren Sinn. Sie bilden das Stammkapital einer Genossenschaft, mit dem die Gen. Wohnungen für ihre Mitglieder bauen kann. Wenn Du eines Tages nicht mehr Mitglied sein möchtest, kannst Du Dein Geschäftsguthaben kündigen. Deine Einlage wird die i. d. R. mit einer Frist von 1 Jahr zum Jahresende ausgezahlt.

Ich will jetzt auch nicht zu weit ausschweifen. Wenn noch Fragen zur Thema GENOSSENSCHAFT sind: Frag mich ruhig. Und ansonsten: immer in die SATZUNG gucken. Hat jede Genossenschaft.

Viele Grüße
Stefan
</TD></TR></TBODY></TABLE>
Quelle: http://www.wer-weiss-was.de/theme71/article2268205.html

:winke:
 

Sonna

W(ö)rlds best Coach
5. Februar 2003
14.689
2
38
AW: Dringende Frage zur Vermietung von Wohnung

Aaaah, Danke schonmal!

Also bin ich dann Mitglied in der Genossenschaft, kann da aber jederzeit wieder kündigen, wenn ich die Wohnung kündige?! Und das Geld wird angelegt und ich bekomme es ausgezahlt. Also quasi sowas ähnliches wie ne "Kaution" ....

Übersehe ich einen Nachteil bei der Sache?
Spricht was dagegen?

*michmitsowasgarnichtauskenne*
 

janniksmamie

Gehört zum Inventar
21. Oktober 2003
2.372
0
36
45
Region Hannover
AW: Dringende Frage zur Vermietung von Wohnung

Der Nachteil ist (zumindest bei uns) das die Anteile immer nur zum Ende des Nächsten Geschäftsjahres wieder ausbezahlt werden. D.H. z.B. Du ziehst am 1.4.2006 aus, bekommst Du Deine Anteile am 1.10.2008. Ist halt nicht so wie bei einer Kaution die man i.d.R. innerhalb von 6 Monaten wieder bekommt.

LG
Heike
 

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
37.194
3.591
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
AW: Dringende Frage zur Vermietung von Wohnung

Bei uns ist es so, dass meine Schwägerin Glück hatte, eine bezahlbare Wohnung zu bekommen, weil SchwiePa noch Genossenschaftsanteile besaß und die - das geht bei uns - innerfamiliär übertragen hat. Selbiges hat Ingo mit seinen Anteilen gemacht, als sein Bruder eine Wohnung in Postdam nahm. Uns nutzen diese Anteile nichts, solange wir keine Genossenschaftswohnung beziehen und da ich weder in Potsdam noch in Werder wohnen möchte, konnten wir die getrost weitergeben.

Bei uns ist es so, dass Genossenschaftswohnungen etwas günstiger in der Miete sind. Die Genossenschaft nimmt halt an, dass sie langfristige Mieter hat, wenn jemand Anteile besitzt.
 

Volleybap

Herzkönig
28. Juli 2005
3.645
0
36
Hessen
AW: Dringende Frage zur Vermietung von Wohnung

Im Prinzip gibt es keine Nachteile. Du kannst zB auch später mal eine andere Wohnung der Genossenschaft beziehen und hast Vorrecht gegenüber reinen Mietern. Derzeit scheint es ja so zu sein, dass die ihre Wohnungen unter den Mitgliedern nicht los werden...
Genossenschaft hat den Vorteil, dass Du quasi Miteigentümer bist. Hast also so per se einen Vermieter, der mieterfreundlich ausgerichtet ist (wie die Mehrheit der Vermieter, aber man weiß ja nie).