die zeit

Viola

Viola

Unschuldsengelchen
18. September 2004
7.244
0
36
...emfohlene Uhrzeiten? ...also im Allgemeinen gehen die meisten Kiddies abends so 19.00 -20.00 Uhr ins Bett. Im Allgemeinen! Unsere Kleine zb geht erst um 21.00 Uhr schlafen und wie hier schon mal geschrieben, schläft das Kind 2er Morgenmuffel dann auch Gsd länger am Morgen.... :bravo:

Wär ich eine Mama, die schon um 20.00 Uhr die Augen auf Halbmast hätte, dann würde meine Tochter dann wohl auch dem entsprechend früher liegen. Hat sich aber nur zufällig so ergeben,ich hab da nie was dran drehen gewollt oder gemußt. :lichtan:

Wird dein Kind schon um 19.00 Uhr Todmüde, man wollte es aber zb dran gewöhnen erst um 20.30 schlafen zu gehen, was will man machen.... :verdutz:
Insofern kann man denke ich nicht viel dran rumschieben, außer das Kind spielt mit, so daß es zur Gewohnheit wird, sich von den Eltern länger beschäftigen zu lassen, bis es dann zur "gewünschten Urzeit" müde und Bettfertig wird. (hoffe du verstehst mich) Ich würd jedenfalls abwarten, der Rytmus spielt sich von alleine ein, da sollte man nicht reinfunken. ;-)

Noch ein kleiner Tip am Rande: der Tagesrytmus der Eltern sollte Dem des Babys angepasst sein, nicht umgekehrt :)

LG, Viola
 
M

Maren1975

Hallo!

Einen festen Schlafrythmus haben meine Minis erst seit einem knappen Jahr.
Zwischen 18.30 und 19.30 Uhr gehen sie mit einem festen Ritual gerne in ihre Betten. Um ca. 7.00 Uhr stehen sie auf.
Die Uhrzeit hängt bei uns von der Tagesaktivität ab.

Vorher gab es Phasen, in denen es mal so, mal so lief.

Wie läuft denn Euer Tag so ab?

LG
Maren
 
A

A

Gehört zum Inventar
8. November 2004
2.803
0
36
in Ba-Wü
Irgendwo habe ich mal gelesen das die Kinder in den ersten 6 Monaten noch Tag- und Nachtzeiten nicht auseinanderhalten können.
Als Felix 6 Monate alt war fingen wir an ihm "beizubringen" das es Nacht ist.
Um ca. 21 Uhr Wickeln, Essen ins Bett legen.
Wenn er aufwachte wars dunkel (bis aufs Nachtlicht), wenn er nachts gewickelt wurde, dann wurde geflüstert und schnell gemacht.
Nachdem er sich daran gewöhnte wurde die Uhrzeit langsam vorgelegt.
Heute bekommt er um ca. 19 Uhr seinen Abendbrei, dann wird gewickelt und es geht ins Bett.

Ich empfehle Dir ein Abendritual einzuführen.
Wir lesen ein Buch vor und singen (immer das gleiche) etwas.
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.231
841
113
Was ich Dir sagen kann ist, daß viele Babies zwischen 11 und 13 Monaten von zwei Tagesschläfchen auf einen Mittagsschlaf umstellen. Und der sollte dann zwischen 11 und 14 Uhr beginnen und zwischen 75 und 135 Minuten dauern :bussi:.

Spaß beiseite, es gibt rhytmusorientiertere Babies und andere, die eben nicht so schnell einen Rhytmus finden und bei denen man mehr in promptu auf die Tagesform reagieren muss. Mein Mittelkind war so ein Spezialist, der zumindest mit 7 Monaten zwar feste Essenszeiten und zwei bis drei Tagesschläfchen hatte, aber wann die nun genau stattfanden, das hat der Tag so ergeben. Da war einfach nix mit jeden morgen um 10 ins Bett bringen. Meine Tochter hingegen ist sehr frueh schon super rythumsorientiert gewesen.
Kann man nix machen, muß man sich dem Baby und seinen individuellen Bedürfnissen anpassen. Generell sollte schon ein guter Tagesrhytmus angestrebt werden, aber beim einen Baby klappt das früher, beim anderen später.

Extreme können ungünstig sein. Mein Großer hatte eine Babykollegin, die erst zwischen 24 und 1 Uhr ins Bett gegangen ist und dafuer gerne bis 11 oder so geschlafen hat. Ich denke, da haette man schon gegen arbeiten können, aber die Eltern waren sind nun mal Nachtmenschen und haben den wirklcihen Umschwung erst zum Kindergarten gemacht. Aber zwischendurch war die Bettzeit dann so gegen 22:30 Uhr. Mir wäre es auch überhaupt nicht möglich meine Kinder schon um 17 Uhr ins Bett zu bringen. Da ist doch noch so viel Tag über, und um 17 Uhr haben wir nie im Leben vernünftig zu Abend gegessen.
"Normal" ist es wohl, daß Kinder zwischen 18:30 und 21 Uhr ins Bett gehen. Aber das sind gesellschaftliche Konventionen und nicht babyvorgegebene Zeiten. Schau in Spanien zB sind die Kids abends viel länger auf Touren und haben dafür eine mega Siesta.

Lulu, die allerdings gerne einen Tipp dafür hätte, wie man das Schlafbedürfnis von Kindern vergrößern kann :jaja: :p .
 
S

Stefan70

Ich bin hin- und hergerissen!

Einerseits versuche ich die Ernsthaftigkeit Deiner Frage, Fin, zu finden und zu bewerten, andererseits finde ich mich wieder, wir suchen auch noch nach einem Rezept für einen bessseren Nachtschaf von Pascal.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß Du für Ville so ein strenges Zeitraster vorgeben möchtest. Und Antworten wie diese:
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier
tragen eher dazu bei, Zweifel aufkommen zu lassen. Zweifel, ob die Frage so gemeint ist, wie sie gestellt wurde. Ein Baby kann man nicht einfach in ein festes Zeitraster pressen. Es ist ein Wechselspiel von Signalen, die Eltern erkennen lassen, wann ein Kind müde ist und ins Bettchen sollte. Wir wünschen uns auch präzisere Zeiten, haben aber schon verdammt viel erreicht: Ins Bett zwischen 19 und 19:45, die Nacht klappt im Moment wieder nicht so gut, wahrscheinlich wegen Zahnen und Wachstumsschub, zudem ist Pascal verschnupft und bekommt spätestens ab 4 Uhr morgens kaum noch Luft, ergo wird er wach. Hat auch Riesendurst, aber das ist ein anderes Thema.
Aufstehen in der Regel gegen 6:30 bis 7 Uhr. Unser Wunsch wäre 7:30!
Mittagsschlaf: Punkt 12 ins Bett, da sind wir penibel. Meist schläft er 90-120 Minuten, selten länger (Rekord: 2 3/4 Stunden :umfall: ). Dazu braucht Pascal je vormittags und Nachmittags kurze Schlafpausen von ca 15 Minuten, wir nennen das "Breaks". Er bestimmt, anhand von Signalen, wann wir ihn in den Arm legen zum Nickerchen machen.

Erkläre uns hier doch bitte genauer, wie Du Dir die Schlafzeiten von Ville vorstellst!
 
V

vater morgana

guten morgen!

erstmal danke für eure vielen antworten... sie haben mich schwer nach vorne gebracht!(meine frage war schon ernsthaft - und wenn ich dann und wann etwas ironisch antworte, dürft ihr da nicht viel drauf geben)

auslöser meiner frage war eigentlich eine familieninterne diskussion um die schlafenszeit. wir haben es (aus meiner sicht im nachhinein falsch) lange zeit so gehandhabt, ville so um 19.30 uhr bettfertig zu machen. dann hat er im wohnzimmer ca. 3,5-4h geschlafen. wir dachten, es sei sicherer, wenn wir ihn direkt bei uns haben, denn sein bettchen steht bei momentan bei uns im schlafzimmer eine etage höher. wenn wir ins bett (23.30h) sind und ihn in sein bettchen gelegt haben, ist er aufgewacht, und gemäß seines 4h-rhythmus hat er nach essen verlangt.
gestern habe ich die these aufgestellt, dass er durchschlafen würde, wenn er direkt ins bettchen gelegt würde. also haben wir gestern ein experiment gemacht und ihn um 20.00h direkt in sein bettchen gelegt. er hat durchgeschlafen - bis 7.25h (länger als erhofft)

20.00h ist jetzt seine neue zubettgehzeit

und (ich wiederhol es noch einmal, damit kein falscher eindruck entsteht):
natürlich stehen die bedürfnisse unseres babys absolut an erster stelle vor jedem zeitmanagement! dennoch gibt es möglichkeiten, zeiten zu beeinflussen:
nur ein kleines beispiel: natürlich kann ich durch die intensität beim spiel den müdigkeitsfaktor des babys beeinflussen. und so gibt es eine reihe kleiner stellschrauben, an den man drehen kann, um (nach und nach) den tagesrhythmus aktiv zu gestalten. deswegen sag ich jetzt noch mal flapsig:

der mensch ist ein gewohnheitstier!

denn von grund haben babies in spanien zunächst einmal die gleichen bedürfnisse wie babies in deutschland, oder?

ich wünsch euch eine gute woche
 
Moni 70

Moni 70

Familienmitglied
23. Juli 2005
575
0
16
48
Swabian Highlands ;o)
Ich bin davon überzeugt bzw. kann mir absolut nicht vorstellen, dass es eine Vorgabe, wie Du sie suchst gibt! Ich denke auch, man muss sich hier einfach den Bedürfnissen des Babys anpassen. Vor allem ändern sich diese ja auch ständig, heute sind sie krank und morgen zahnen sie und übermorgen sind sie aufgedreht und und und .....
Da sind dann die Schrauben angezogen und werden gleich durch ne Krankheit wieder locker ;-)