Die Glaubenssätze

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.785
319
83
Ich fang dann mal an :)

- Wenn jemand aus meinem Umfeld (gerne auch völlig Fremde, die nur ihr Kind im Kindergarten abgeben) krank ist, dann werde ich das auch. Ich stecke dann meine Familie an (oder meine Familie mich) und wir liegen tagelang flach.

- Wenn es mir gut geht, dauert es nicht lange, bis der nächste Hammer kommt.

- Wenn ich positiv denke, tritt garantiert das Negativ-Pedant dazu ein.

- Der frühe Vogel fängt den Wurm.

- Von nix kommt nix.

- Alles was mir leicht fällt, ist nichts wert.

- Obwohl ich in manchen Dingen sehr gut bin, ist es nicht der Rede wert, weil es mich nicht anstrengt und somit nichts Besonderes ist.

- Wenn ich eine Türklinke, einen Wasserhahn, einen anderen Menschen oder Gegenstände berühre, muss ich mir anschließend sofort 15 Sekunden lang mit Seife die Hände waschen.

- Wenn ich zum Arzt gehe, stecke ich mich garantiert im Wartezimmer mit einer noch schlimmeren Krankheit an als diejenige, wegen der ich gehe.

- Ich kann nicht Autobahn fahren - ich kann das einfach nicht.

- Wenn ich beim Gedanken an ein bestimmtes Ereignis schon Anzeichen von Panik bekomme, ist es besser, diese Ereignisse bzw. Begebenheiten zu meiden.

- Wenn ich kalte Füße habe, werde ich krank.

- Wenn ich nasse Haare habe, werde ich krank.

- Wenn ich meine Vitamintabletten nicht habe, werde ich krank.

- Wenn ich meine Tage habe, bin ich unausstehlich.

- Wenn ich nicht täglich vor meinem künstlichen Licht sitze, werde ich depressiv.

- Wenn ich offen meine Meinung sage, mag mich keiner mehr.

- Die anderen sind sowieso alle "blöd" und tun mir nur so nett ins Gesicht - hinter meinem Rücken reden sie schlecht über mich (obwohl ich hier weiß, dass das ziemlich oft der Fall ist, verbaue ich mir mit dieser Einstellung neue Freundschaften bzw. braucht es sehr lange, um solche einzugehen ...)


Mir fällt bestimmt noch viel mehr ein ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.676
1
38
4-Täler-Stadt
AW: Die Glaubenssätze

Wow, sonja, du bist wahrscheinlich ein komplexer und komlizierter Mensch - sich selbst ein wenig im Weg stehend, oder?

Bei so vielen Sachen fällt mir nur noch eins ein: selbsterfüllende Prophezeihung. Das wäre vielleicht noch ein Glaubenssatz von mir.

:bussi:
 

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.785
319
83
AW: Die Glaubenssätze

Oh ja - das hat mein Psychologe schon vor zehn Jahren zu mir gesagt:

selbsterfüllende Prophezeihung

Ich hatte es nur wieder vergessen.

Ich weiß übrigens im Kopf, dass das Käse ist, was ich oben geschrieben habe. Aber ich habe seit fast drei Jahren ein Trauma was Krankheiten angeht, früher war ich da nicht so - ich denke, ich werde das in Kürze mal in Angriff nehmen.

Einen Schritt hab ich übrigens schon gemacht: ich nehme seit drei Tagen keine Vitamintabletten mehr und ich lebe noch :wink:
 

barbara

feuerpferd
30. Mai 2002
2.534
0
36
wien/österreich
AW: Die Glaubenssätze

oh sonja, da hast du ja einen hürdenlauf vor dir :bussi:
aber steter tropfen höhlt den stein ;-) und der weg ist das ziel!

ganz lieben gruß
barbara
 

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.785
319
83
AW: Die Glaubenssätze

Ich wollte jetzt Barbara`s Thread nicht verschandeln.

Ich finde ihren Text wunderschön :)

dieser text fiel mir heute wieder in die hände, ich finde er paßt gut hierher.

warum gehst du so oft an dir selbst vorbei?
du siehst deine mängel; für deine schönheit hast du keinen blick.

du siehst deine schwächen, deine stärken beachtest du nicht.
du trägst an deinem schlechten gewissen, das du dir selbst machst
oder andere dir eingetrichtert haben; deine guten seiten wertest du nicht.

du willst immer besser werden; du siehst nicht, wie gut du schon bist.
reich dir die hand und versöhne dich zuerst mit dir.

Mir fiel aber sofort ein Glaubenssatz ein:

Wer aufhört, besser werden zu wollen, hört auf, gut zu sein ...
 

barbara

feuerpferd
30. Mai 2002
2.534
0
36
wien/österreich
AW: Die Glaubenssätze

sonja, wieso denn verschandeln, welch unschönes wort :)

ich sehe das so:
wenn du erkannt hast, wie gut du schon bist, dich in allen lebensbereichen mit dir versöhnt hast, darfst du beginnen, besser werden zu wollen.

:blume:
und wenn ihr solche texte mögt, stelle ich immer wieder mal was ein.