Der Spiegel - Nr.47

Silencer

Familienmitglied
5. Februar 2010
379
0
16
Katja hat mir beim letzten Mal ein paar Ausgaben von DER SPIEGEL hier gelassen.

Vorhin in der Badewanne habe ich mir einen Artikel durch gelesen und kann es kaum glauben, was dort alles drin steht.

DER SPIEGEL - Die Angst vor dem Leben (Nr.47)
Der Artikel fängt auf Seite 126 an und heißt: Mein Kopf kommt nicht mehr mit.

Der Mensch ist eine statische Datenmenge, die bei genügender Dichte nicht nur Rückschlüsse auf sein bisheriges, sondern auch auf sein zukünftigs Verhalten ermöglicht.

Hat den evtl. noch jemand von euch gelesen???
 

Lucie

Digitaler Dinosaurier
26. Dezember 2007
17.788
212
63
viel zu weit weg vom Meer
AW: Der Spiegel - Nr.47

nö, gelesen hab ich das nicht.

Ich glaubs aber auch nicht. Wenn ich recht verstehe was hier gemeint ist.
Nicht in der Absolutheit in der das da geschrieben ist.
Nach zig Jahren Arbeit in allen Bereichen der Psychiatrie kann ich Dir nur sagen, dass kein Mensch für immer und aufgrund seiner Vergangenheit in seinem Verhalten und seinem weiteren Lebenslauf vorhersagbar ist. Eher das Gegenteil ist der Fall.
Und was man täglich in der Zeitung liest, schrecklichste Familiendramen. Wo bisher völlig unauffällige Menschen komplett austicken und Menschenleben auslöschen. Den möcht ich sehen, der von sich behauptet wenn er nur genügend Daten über das Vorleben hat, kann er solches Verhalten vorhersehen :ochne:.
 

Glace

nächtliche Muse
9. April 2005
12.222
2
38
41
Unna
AW: Der Spiegel - Nr.47

Wie du liest in der BADEWANNE :verdutz:
Wer macht den sowas ??? :weghier:


Glaub ich allerdings auch nicht das das Handen eines Menschen sicher vorraus zu sehen ist.
Man kann vermutungen anstellen und ja oft kann man sicher auch vorraussagen das gewisse dinge einen Menschen dinge machen lässt die dann vorraussehbar waren.
Aber da kann man nie 100 pro von ausgehen das es so ist.
Auch wenn es schön wäre, damit liese sich einiges verhindern.



LG Katja
 

Silencer

Familienmitglied
5. Februar 2010
379
0
16
AW: Der Spiegel - Nr.47

Wie du liest in der BADEWANNE :verdutz:
Wer macht den sowas ??? :weghier:
LG Katja



Du, mein Engel :sm:



In dem Artikel geht es, um nicht zu weit ausholen zu müssen, um das Sammeln der Daten die wir im Internet hinterlassen und das dieses irgendwann evtl. mal gegen uns verwendet werden könnten.
Betreiber von Suchmaschinen sammeln Benutzerdaten, Webseitenbetreiber machen dieses ebenso, so wie Handybetreiber dazu verpflichtet sind, die Daten zu sichern.
 

Silencer

Familienmitglied
5. Februar 2010
379
0
16
AW: Der Spiegel - Nr.47

Wenn einer von euch den Artikel gelesen hast oder vor hat das zu machen, hätte ich gerne mal eure Einschätzung was das ganze angeht und wie ihr dazu steht.