Das eigene Bettchen löst Schreiattacken aus

Helena

Tourist
3. Juni 2012
30
0
6
49
Göppingen
Hallo

bisher schlief mein Sohn bald 8 Mon.bei mir.Nun merke ich dass er (wie schon länger vermutet) sich so langsam an meinen Schlafge,räuschen zu stören beginnt.Er hat ohnhin schon einen sehr leichten Schlaf,und oft wird er wach und mein Partner sagte neulich dass er erst wach wurde,als ich zu schnarchen anfing:heilisch: Nun würde ich gerne wenigstens zur Mittagsruhe anfangen ihn ins Bettchen zu legen.Wir machen den Anfang wie immer,ich stille ihn,er schlummert ein,lässt dann los,und ich lege ihn nicht neben mich sondern ins Bettchen.Zu diesem Zeitpunkt kippt das Köpfchen schon weg,und er ist fest eingeschlafen.Sobald er jedoch im Bett liegt ,reisst er die Augen auf und beginn sehr heftig zu weinen.Man kann ihn schlafend jedoch sonst überall hinlegen....ohne Gebrüll.Er lässt sich dann nicht beruhigen obwohl er todmüde ist ,steigert er sich massiv hinein,steht dauernd auf,und beruhigt sich nur wenn ich ihn in den Arm nehme.Es ist so herzzerreissend,weil die Tränchen kullern und er die Ärmchen ausstreckt,und ich doch weiß was er möchte.Heute versuchte ich "konsequent zu bleiben" Ließ ihn zwar weinen,blieb aber die ersten Minuten dabei,dann ging ich hinaus,kam wieder rein,legte ihn wieder hin,redete beruhigend auf ihn ein,und ging wieder,jedes mal stand er nach 5 Sekunden wieder,und weinte noch heftiger.Ich dachte das müssen wir nun "aussitzen"und machte das Spiel fast eine Stunde mit.Ich kam rein ,nahm ihn nicht hoch,sondern setzte mich irgendwann zu ihm auf den Boden vors Bett ,und begann ihm vorzulesen,was ihn jedoch nur temporär beruhigte...das ganze nahm solche Ausmaße an,dass er so müde war dass er sich kaum noch an den Stäben aufrecht halten konnte,aber auch nach ca 45 mal hinlegen trotzdem wieder aufstand....irgendwann hielt ich es nicht mehr aus,er tat mir so leid,dass ich ihn in den Arm nahm...sofort war Ruhe und er plumpste regelrecht in den Schlaf...nun wollte ich es wissen,als ich auch nur Anstalten machte, ihn ins Bett zu legen,waren sofort die Augen auf....er zahnt auch grade stark,mag sein dass es kein guter Tag war "konsequent" zu sein...Sonst mag er sein Bett,und hat auch positive Erfahrungen damit gemacht...Wer hat Tipps für mich bzgl."Auszug" aus dem Mamabett (bedingt versteht sich) Oder spielt er nur mit mir?? In diesem Alter?? Nee,oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Redviela

Hamsterwoman
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
13.655
2.359
113
44
Crailsheim
AW: Das eigene Bettchen löst Schreiattacken aus

Ihn wach ins Bett zu legen, damit er beim Aufwachen sich nicht erschrickt vor der anderen Umgebung, würde ich probieren. Annemarie ist anfangs auch weinend aus dem Mittagsschlaf in ihrem Bett aufgewacht, weil ich sie schlafend aus dem Auto nahm. Das, obwohl sie von Anfang an in diesem Bett schlief. Aber sie schien beim aufwachen erstmal durcheinander, weil sie ja nicht da eingeschlafen war.
 

Noreia

Familienmitglied
28. März 2011
5.458
46
48
36
AW: Das eigene Bettchen löst Schreiattacken aus

Nein er spielt nicht mit dir! Er kennt es doch nicht anders.

Alleine (ein-)schlafen wird erlernt. Also habe ich das richtig verstanden, dass du dich abends immer mit ihm hinlegst in dein Bett? Und mittags? Hat er da schonmal alleine im Bettchen geschlafen? Legst du ihn dort wach rein?

Schlafend ins Bett legen bringt m. M. nach überhaupt nichts. Wenn er wach wird, geht das Gekreische los, weil er nicht weiß wo er ist und wo du bist.

Ich empfehle dir das Buch "Schlafen statt Schreien". Da wird alles genau erklärt. Vielleicht kannst du dir da gute Tipps rausziehen um deinen Sohn an das eigene Bett zu gewöhnen.

Meinen Sohn haben wir so mit 8-9 Monaten aus dem Schlafzimmer in sein Zimmer umquartiert, weil er auch von unseren Geräuschen wach wurde. Er hat allerdings immer nachts in seinem eigenen Bettchen geschlafen. Tagsüber auch dort oder in seiner "Höhle" auf der Couch (Im Stillkissen unterm Spielbogen mit Decke halb drüber) :cool:
 

Helena

Tourist
3. Juni 2012
30
0
6
49
Göppingen
AW: Das eigene Bettchen löst Schreiattacken aus

Ja Noreia er schlief bisher auch Mittags immer bei mir ein.Man kann ihn dann aber durchaus alleine lassen,oder umquartieren,wichtig ist dass ich da bin wenn er wach wird.Und ja,auch abends lege ich mich mit ihm hin, und er schlief zu Beginn die Ersten 4 Monate des Tages auch alleine in seinem Bettchen. Und ich bin beruhigt wenn ich lese er spielt nicht mit mir,das glaube ich nämlich auch nicht.Aber ihr wisst ja,die liebe Verwandtschaft..."du verwöhnst ihn,er tanzt dir auf der Nase rum " etc.:achtung: Ich werde mich um die Lektüre kümmern,und es im Wachzustand nochmal versuchen.Aber morgen,wenn er besser drauf ist.für heute hat er genug weinen müssen.Sollte ich wohl erst mal üben dass es Tags klappt,und nach und nach die Abendrituale so verändern,dass wir das Bett mit einbeziehen! Danke Euch,halte Euch auf dem Laufenden .
 

jotuke

Fashionista
18. November 2011
2.451
0
36
AW: Das eigene Bettchen löst Schreiattacken aus

Also höre auf dein Bauchgefühl und nicht auf die lieben Verwandten. Hab ich mir erst gar nicht angewöhnt. Wenn unser ein schlechten Tag hat, darf er auch bei uns im Bett schlafen, wie jetzt wo er zahnt. So bekommen wir alle etwas Schlaf. Nach der Phase schläft er wieder in seinem Bett. Er braucht von Anfang an sehr viel Nähe.
 

Helena

Tourist
3. Juni 2012
30
0
6
49
Göppingen
AW: Das eigene Bettchen löst Schreiattacken aus

Bitte verzeiht mir die Schreibfehler ;ich habe Liron während des Schreibens auf dem Schoß und wir kämpfen um die Tastatur.Leider fehlt mir auch die Zeit alle zu berichtigen momentan
 
Zuletzt bearbeitet:

powerlady

Dauerschnullerer
4. November 2011
1.795
0
36
irgendwo da draußen und doch mittendrin
AW: Das eigene Bettchen löst Schreiattacken aus

Ich muss beim Einschlafen auch immer dabei bleiben, allerdings habe ich es mitlerweile irgendwie geschafft, dass er doch meistens in seinem Bett einschläft. Den Druck habe ich mir auch nur gemacht, weil er ab Januar in der KiTa auch nicht bei mir im Arm schlafen kann, sonst wäre mir das egal gewesen. Bei Nico habe ich festgestellt, dass das Durchschlafverhalten nicht davon abhängt, ob ich ihn direkt oder erst später ins Bett lege. Allerdings schläft er auch meistens weiter, wenn ich ihn hinlege (das muss in einem bestimmten Zeitfenster sein, bei zu frühem oder zu spätem hinlegen wird er auch wach, dann haben wir auch Dein Theater).