Bruder als Babysitter?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von MonaundSarah, 13. November 2003.

  1. Hallo an alle,
    brauche mal wieder euren Rat und eure Erfahrung.
    Mein Mann hat aus erster Ehe einen Sohn, der 15 Jahre alt ist. Er lebt bei seiner Mutter und ist jedes 2. Wochenende bei uns.
    Meine kleine Sarah versteht sich sehr gut mit ihm und er spielt auch immer recht schön mit ihr (wenn er Lust hat und er nicht immer wieder die Glotze anmacht - das nervt mich so sehr, deshalb auch dieser Ausdruck, SORRY :shock: ).
    Jetzt geht es darum: ich habe morgen Abend Sporttraining und müßte um 18.30 Uhr weg. Mein Mann geht jetzt auch seit 2 Wochen wieder ins Karate-Training, was ausgerechnet auch Freitags ist (und Montags) und von 18 - 20 Uhr geht. Mein Mann hat vorgeschlagen, daß für die Zeit von 18.30 bis 20.15 Uhr halt Patrick auf Sarah aufpassen soll.
    Ich habe aber da so meine Problem mit. Das versteht mein Mann aber überhaupt nicht (deshalb gab es auch schon mehrmals Krach).
    Meine Begründungen:
    - es ist genau die Zeit, in der Sarah Abendessen bekommt und auch ins Bett geht und da sie im Moment Mittags nicht mehr schläft, geht sie meist gegen 19.30 schon ins Bett!
    - Patrick wäre total überfordert, wenn Sarah sich z.B. verschlucken würde oder auf einmal sich übergeben müßte,... er wüßte sich dann mit Sicherheit nicht zu helfen (ich muß mir dann von meinem Mann anhören, daß ich ja auch noch keinen Erste-Hilfe-Kurs gemacht hätte! Welch ein Vergleich! 8-O )
    - ich wollte nicht, daß Patrick ihr dann viel zu essen gibt, aus Angst daß sie sich vielleicht verschluckt und dann irgendwas passiert, was ich mir immer wieder vorwerfen würde - bin ich zu ängstlich oder übervorsichtig oder hysterisch,...???
    - Patrick hat Sarah noch nie gewickelt, wenn sie also einen Stinker macht, muß sie so lange damit herumlaufen, bis mein Mann wieder daheim ist und Sarah wird im Moment sehr schnell wund

    Bin etwas ratlos und auch verärgert, weil mein Mann einfach kein Verständnis für meine Einwände hat und sieht mal wieder nur daß ich etwas gegen seinen Sohn habe, was überhaupt nichts damit zu tun hat! Aber das sieht er nunmal nicht! Dann immer diese Vergleiche, daß ich unsere Tochter ja auch der Oma geben würde und da keine Bedenken hätte - ist ja wohl auch ein Unterschied, oder nicht? Diese Oma hat selbst 2 Kinder und inzwischen 3 Enkel und weiß sich mit Sicherheit eher zu helfen als ein 15jähriger Teenager!
    Sagt mir bitte ehrlich, as ihr dazu denkt, auch wenn es mir vielleicht nicht gefallen wird, bitte seid ganz ehrlich!

    Danke und lieben Gruß
    Mona
     
  2. UTE UE

    UTE UE Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Lüneburg
    Hallo Mona

    ich versuch mal ehrlich zu sein.
    Es ist für mich sehr schwer, da wirklich eine Idee zu zu entwicklen, da ich einerseits deine Bedenken der Überforderung des Jungen verstehe. Andererseits aber auch denke, Deine Tochter ist jetzt 2 Jahre alt und wird, wenn sie sich doch verschlucken sollte, husten, da kann er ihr helfen und zu viel zu essen kann er ihr gar nicht geben, Du kannst ja rausstellen, was sie maximal essen soll.
    Aber da Kinder wirklich grundverschieden sind und wir Mütter zum Glück auch, ist es für mich nicht möglich, dem einen oder dem anderen zuzustimmen.
    Ich hätte meinen Sohn mit 2 Jahren von einem vernünftigen 15 Jährigen die Zeit über betreuen lassen. Aber ist der Junge wirklich vernünftig, und was ist eigentlich vernünftig?
    Ich merke beim Schreiben immer mehr, ich kann deine Frage nicht mal Ansatzweise beantworten, sorry.:(

    LG UTE
     
  3. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Mona,
    das Alter alleine wäre für mich nicht der Punkt. Wir haben Fridolin auch schon einem 15-jährigen Mädchen anvertraut, die das wirklich gut macht.

    Da Sarah ja schon zwei ist, ist sie doch beim essen eigentlich schon sehr selbständig, oder? Auch da würde ich mir nicht so viele Gedanken machen.

    Das hat auch Vorteile: Dann ist sie müde, und er muß sich nicht mit einem quietschlebendigen Kind abmühen, das eigentlich schlafen soll.

    Aber ich verstehe auch Deine Bedenken:
    Windeln muß er können und zu Bett bringen auch.
    Aber das kann man ja vorher üben. Laßt es ihn doch während Eurer Anwesenheit einfach ein paar Mal machen. Wenn er damit gut klarkommt, warum nicht?

    Eine Lösung für Notfälle finde ich auch ganz wichtig. Das Mindeste ist Erreichbarkeit per Handy und vielleicht eine Nachbarin, bei der Patrick zur Not schnell klingeln kann.

    Last but not least:
    Ist Patrick denn überhaupt mit dem Babysitten einverstanden? Stinker beseitigen ist nicht jedermanns Sache...

    Also ich würde sagen: Versuchen, aber nur unter ein paar Bedingungen.

    Liebe Grüße
     
  4. Hutzi

    Hutzi Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi,
    genau das gleiche wie Katja wollte ich Dir auch vorschlagen. Das wäre doch ein super Kompromiß!! Wenn Du es probierst, halt uns aber auf dem laufenden, wie es so klappt, ja?

    Gruß Eva
     
  5. Bruder als Babysitter

    Hallo,
    vielen Dank schonmal für die offenen Worte.
    Ja, vielleicht bin ich etwas übervorsichtig vorallem was das Essen angeht. Aber mir geht es vorallem auch um das feste Abendritual das dann komplett verloren ginge. Außerdem ist Sarah immer arg quängelig wenn sie müde ist und auch sehr tollpatschig und fällt über alles drüber, weil sie einfach keine Kraft mehr hat. Davor hab ich irgendwie am meisten Angst. Klar denke ich schon, daß Patrick aufpassen wird, aber die Kleinen sind soo schnell, da hat man sich nur kurz umgedreht und schwupps ist es passiert (sie ist mir auch schon vom Stuhl gefallen, da hab ich nur kurz etwas aufheben wollen, da war es schon passiert).
    Mein Mann würde sein Handy mitnehmen und wäre in 10 Minuten dann hier (sofern er es in der Halle beim Sport auch hört!!).
    Patrick ist so ein recht liebevoller Bruder aber nicht gerade sehr mitdenkend. Manchmal habe ich ihn schon gefragt, ob er seine Gedanken im bett gelassen hat, weil er einfach nicht mitdenkt, bei den kleinsten Sachen, da denke ich halt einfach, daß er mit einer Streßsituation einfach überfordert wäre. Kleines Beispiel: er schneidet Zwiebeln und wenn er fertig ist, läßt er einfach Messer und Brettchen auf der Arbeitsplatte stehen und zwar so nah am Rand, daß Sarah ohne Probleme dran kommt - und sowas darf nicht passieren, da muß man ein bißchen mitdenken!
    Mit dem Schlafengehen ist das mit Sicherheit auch ein Problem, da Sarah sich nichtmal von meinem Mann ins Bett bringen läßt ohne Probleme und wenn ich daheim bin, dann schonmal garnicht! Also wie sollte es dann bei Patrick klappen, wo er es noch nie gemacht hat und sich auch noch nie dafür interessiert hat (auch für's Wickeln nicht, und da habe ich ihn schon häufiger gefragt, ob er es mal machen möchte, da kam immer "Nein Danke").
    So, dann muß ich jetzt mal wieder - werde euch auf dem Laufenden halten, was jetzt passiert, vorallem weil es ja auch schon um heute abend geht!
    Danke und liebe Grüße
    Mona
    :???: :-?
     
  6. Hutzi

    Hutzi Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi,
    so wie Du es schreibst, kommt es mir auch ein wenig bekannt vor. Ich habe wirklich lernen müssen loszulassen. Tamara hat sich auch selten von ihrem Papa ins Bett bringen lassen, bis ich eingesehen habe, daß ich viel zu gluckig bin. Also hab ich mir einen schönen Abend mit meiner Freundin gemacht und so blieb meinen beiden keine andere Möglichkeit als miteinander klarzukommen. Und heute wechseln wir uns abend für abend ab. Und mittlerweile schläft sie auch alleine bei Oma und Opa. Aber für mich war es sehr schwer.

    Sieh es bitte einem 15 jährigen nach, wenn er Fehler macht. Er hat auch einfach nicht den gleichen Blickwinkel wie Du. Aber wenn er auch kein interesse am wickeln hat, etc. wird das wohl auch keinen Zweck haben.

    Aber wie schon gesagt, ich würde es einfach mal probieren, vielleicht kannst Du Deine Maus ja einfach schon vorher Bettfertig machen und er braucht ihr dann nur noch eine Geschichte vorlesen oder so (weiß ja leider nicht, wie Euer Abendritual ausschaut). Habt ihr ihn denn schon mal
    gefragt?? Ob er das überhaupt machen würde? Wenn es so nicht klappt, habt ihr vielleicht in der Nachbarschaft ein nettes Mädel zum Babysitten??

    Eva
     
  7. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich finde das mit dem Ritual nicht so schlimm, wenn jeder seins hat.
    Festes Ritual bedeutet für mich nicht, dass alle alles gleich machen müssen. Wenn man es so betrachten würde, dann kann Dein Mann wirklich nie Eure Kleine ins Bett bringen.

    Es kann meiner Meinung nach jeder seines entwickeln. Es muß ja irgendwie auch "echt" sein. Aber dann muß es jeder auch für sich einhalten und nicht heute so, morgen so.

    Schade, dass Patrick kein Interesse hat. Oder spürt er Dein Mißtrauen? Es ist doch nicht schlimm, wenn ein Kind mal fällt. Es ist nur wichtig, dass es Trost bekommt. Patrick muß nicht jedes Stolpern verhindern. Er muß trösten können.

    Eigentlich finde ich es ja gut, wenn auch Jungs in dem Alter vermittelt bekommen, dass Babypflege etwas ganz normales ist und nicht nur Frauensache und dass sie es genauso lernen können. Die werden ja schließlich mit eier gewissen Wahrscheinlichkeit mal selber Väter.

    Liebe Grüße
     
  8. Mamafee

    Mamafee Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rosengarten
    Also wenn er bereit ist, das Babysitting für diese 2 Stunden zu übernehmen, dann würde ich ihn auch lassen, und ich denke auch, dass jeder sein eigenes Ritual mit ihr haben sollte, was das Zubettgehen betrifft.
    Mein Sohn ist 13 und liebt es, seine Schwester zu versorgen. Er ist auch nur jedes 2. Wochenende bei uns, und die nutzt er auch, um seine Schwester zu verwöhnen. Er macht sogar manchmal morgens ihr eine Scheibe Brot, schneidet sie auch in Häppchen (so wie's Franzi gern hat :eek: ), und füttert sie, damit Mami noch etwas liegenbleiben kann.
    Das mit dem Wickeln, da hab ich mich noch nicht so getraut, ihm das zu zeigen (ich hab mal gesehen, wie er eine Puppe an- und ausgezogen hat :eek: :-D 8O ).
    Ich muss dazu sagen, er ist für sein Alter schon sehr erwachsen und verantwortungsbewusst. Fernsehen tut er auch eher selten gucken, und bei uns gibts auch keine Computerspiele, die ihn ablenken könnten.
    Er setzt sich auch echt lieber neben Franzi und baut mit ihr Holzklötzchentürme.
    Bei uns steht auch bald die Weihnachtsfeier vom Motorrad-Club an, und da hab ich Jan auch schon gesagt, dass er dann babysitten soll. Meine Handynummer hat er ja sowieso, da er ja ein eigenes Handy besitzt, und ich schätze ihn auch so ein, dass er in schwierigen Situationen auch ruhig reagiert.
    Und was die Unachtsamkeit von Patrick betrifft, ich würde ihm das schon sagen, aber in einem ruhigen Ton, und vielleicht macht Ihr einfach die Küchentür zu, wenn niemand darinnen ist, so machen wir es jedenfalls, da Franzi leider immer was findet, was sie anstellen kann, wenn ich nicht daneben stehe.
    Sorry, ist recht lang geworden, aber was ich damit sagen wollte, hast Du hoffentlich trotzdem verstanden :eek:

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...