Brei vor dem 4. Monat? @Ute

Lilienfrau

Moderatorin
Moderatorin
4. Januar 2003
9.144
0
36
Hallo Ute,

Madame ist ja erst 13 Wochen alt. Meine Mutter meinte jetzt am Wochenende, ich solle dem Kind doch mal "was festes" geben (jaja), weil sie ja die Milch immer noch mehr schlecht als recht trinkt (inzwischen kommen wir aber immerhin auf 700-750 ml Aptamil 1 am Tag :bravo: ).

Dafür isst sie supergern ihre Vitamin-D-Tablette in Milch aufgelöst vom Löffel und sperrt danach noch ihren Mund auf wie ein kleiner Spatz 8-O

Meine Mutter meinte, das und die Tatsache, daß man nichts vor Madames Augen essen kann, ohne dass sie einem das Essen wie ein bettelnder Hund aus dem Mund "guckt" (verbunden mit noch heftigerem Sabbern und Kauen auf ihren Fingern), seien doch deutliche Zeichen dafür, daß Johanna etwas anderes essen will.

Alle anderen Anzeichen - habe ich gerade nachgelesen bei Dir - sind auch da - die Kopfhaltung war ja schon immer gut, aber ist jetzt wirklich sehr gut ausgeprägt, sie zieht sich an den Fingern zum Sitzen hoch, sie sabbert und kaut ständig auf ihren Händen herum...

Aber sie wird ja von der Milch noch satt, daher dachte ich bisher solange das der Fall ist bräuchte sie auch noch keine andere Nahrung?!

Was meinst Du dazu? Ich denke, es ist doch eigentlich noch zu früh für Beikost, oder kann man zB einen Milchbrei mit Säuglingsmilch angerührt probieren?

Liebe Grüße
 
S

Sally

Hallo Alexandra,

eigentlich bin ich dagegen all zu zeitig mit Beikost anzufangen, aber nachdem wie du es beschreibst, würde ich langsam (vielleicht noch 2-3 Wochen warten :-? :???: ) mit der Beikost anfangen. Angeblich kann man den richtigen Zeitpunkt auch verpassen, wenn man zu lange wartet.

Wie du am besten anfängst, liest du am Besten auf Utes Seite nach.

Alles Gute für euch.
 

Tami

Partyschnecke
2. April 2002
9.810
2
38
Sauerland (NRW)
@Lilienfrau,

viele dieser Anzeichen kann ich bei Rufus auch entdecken, aber ich würde auf jeden Fall noch einige Wochen warten. Letzendlich musst du das aber entscheiden. Ich finde es persönlich zu früh, aber du kannst Johannas Verhalten besser beurteilen als ich.
 
P

Petra Altmannshofer

Hallo Alexandra,

hör auf Deinen Bauch (und nicht auf den Deiner Mutter und nicht auf Deinen Kopf)

Liebe Grüsse
Petra