Blähungen...

J

Jewels84

Geliebte(r)
11. Februar 2011
205
0
16
Oberbayern
Hallo!
Meine Kleine (5 Wochen) hat eigentlich ständig Blähungen und drückt und pupst andauernd... Ich stille sie, und sie bekommt an den meisten Tagen auch ein Fläschchen Pre-Milch dazu. Durch die Blähungen schläft sie -wenn überhaupt- nur sehr unruhig und kurz... Die Blähungen hat sie auch an Tagen, an denen ich sie ausschließlich stille. Sie scheint also meine Milch nicht zu vertragen. Haben schon alles mögliche probiert, Zäpfchen, Tee, Sab, Lefax, Globulis, Massieren,... Verstopfung hat sie eigentlich nicht, ihre Windeln sind meist sehr voll...Überlege mir nun, ihr statt der Pre-Milch die Aptamil Comfort-Milch zu geben... Meint ihr, das könnte helfen?
 
Vivi+Niklas

Vivi+Niklas

Löwenmama
10. November 2010
6.362
17
38
39
Im Westen
AW: Blähungen...

Hi und willkommen :winke:

Also das ein Baby Muttermilch nicht verträgt habe ich eigentlich noch nie gehört... :ochne:

Mein Kleiner hat auch gepupst wie ein Weltmeister, er wurde fast 5 Monate vollgestillt. Und es dauerte die ganze Stillzeit über an. Tageweise hat er auch sehr gelitten und teilweise sogar bis zu 14 Tagen nicht groß gemacht. Der Kidoc meinte beim Vollstillen wäre das "normal"...
Er hat so schlimm gepupst, dass man das echt kaum jemandem zumuten konnte... Puh, furchtbarer Gestank1 :hahaha:

Ich habe dann versucht alles "blähende" aus meiner Ernährung zu streichen... Keine Zwiebeln, kein Kohl, keine Hülsenfrüchte etc... Viel besser wurde es nicht, aber ein bißchen.

Heute ist Niklas 8 Monate alt, wird gar nicht mehr gestillt und pupst wenn es hochkommt noch 2X die Woche. Zumindest so, dass wir es mitkriegen... ;)

Hilft dir vielleicht überhaupt nicht, aber ich würde auf keinen Fall abstillen deswegen!!!

Ganz liebe Grüße

Viviane
 
Mamazicke

Mamazicke

Marmeladenzicklein
7. März 2007
14.881
688
113
Stade
AW: Blähungen...

Ich stille ja auch voll und meine Kleine ist auch sehr empfindlich. Deshalb hab ich alles stillende aus meiner Nahrungsliste gestrichen. Und zusätzlich esse ich noch mehrmals täglich Kümmel (ganz), das hilft sehr gut und damit kommen wir gut zurecht. :jaja:
 
Tigerchen

Tigerchen

Gehört zum Inventar
6. Juni 2007
4.229
0
36
AW: Blähungen...

Blähungen haben fast alle Babys, manche mehr, manche weniger. Das es von Muttermilchunverträglichkeit kommt, habe ich noch nie gelesen oder gehört.
Geschweige denn dass es ein Grund wäre, Ersatzmilch zu geben.

Blähungen sind mehr oder weniger normal. Ich würde als erstes aufhören, mit Ersatznahrungen und "Hiulfsmitteln" zu experimentiren. Das verwirrt den empfindlichen Baby-Darm noch mehr.

Was bei uns bei bereits 2 Babys zuiverlässig geholfen hat: Wärme (Kirschkernkissen oder Mamas Bauch. Besser Mamas Bauch), Tragetuch (viel und gerne, - gleich Mamas Bauch als Wärme plus sdanftes massieren - Pupse kommen so viel besser raus), konsequent Brust entleeren lassen (die Kleine soll an die fettreiche Hintermilch kommen, sonst kriegt sie zu viel zuckereiche Vordermilch, das fördert Blähungen), möglichst viel Zeit auf dem Bauch verbringen (hier wird liebend gerne auf dem Bauch geschlafen. Jaja, ich weiss bescheid über Empfehlungen, aber meine Kinder sind nun mal Bauchschläfer). Keine Zwiebeln und Knioblauch (meine beide waren/sind sehr sensibel in diesem Punkt) und Still- oder reinen Kümmeltee trinken (für Mama, natürlich)

Und was Wunder bewirkt: Kümmelzäpfchen von Wala (welche extra für Kinder und Säuglinge).
 
J

Jewels84

Geliebte(r)
11. Februar 2011
205
0
16
Oberbayern
AW: Blähungen...

Die Kümmelzäpfchen hab ich auch schon oft probiert, haben aber bisher wenn überhaupt,dann nur kurz...

Die Kleine drückt halt wirklich extrem oft und krümmt sich dann total, bzw. pupst viel und weint durch das Bauchweh häufig, und schläft dadurch wenig, weil sie dann immer wieder wach wird.

Die Pre-Milch habe ich anfangs zugefüttert, weil ich zu wenig Milch hatte, und dann hat es sich so eingespielt, dass ihr Papa es ihr abends gibt, wenn er auf sie aufpasst, aber max. 2 mal am Tag nur, oft auch gar nicht, und auch an den Tagen,wo ich nur stille,hat sie oft Bauchweh...

Groß macht sie richtig oft, geht auch oft über die Pampers raus, das ist kein Problem.

Von meinem Essen kann es auch nicht kommen, esse gar nichts blähendes mehr, und auch Orangensaft usw. trinke ich nicht mehr bzw. Getränke mit Kohlensäure...

Brust entleeren klappt meist schon, dann trinkt sie auch wirklich lange und ich muss sie dann irgendwann von der Brust nehmen. Manchmal trinkt sie aber auch nur kurz und will dann partout nicht mehr weiter trinken.

Sie liegt,wenn sie weint, dann oft mit ihrem Bauch auf meinem Bauch/Brust, aber ich muss dann immer aufpassen,selbst nicht einzuschlafen,weil ich Angst habe,dass sie dann entweder abrutscht,oder es ihr zu warm wird, oder die Decke über ihren Kopf rutscht...
 
Carmen

Carmen

Gehört zum Inventar
25. Juni 2007
3.686
192
63
AW: Blähungen...

Hi und willkommen :winke:

Also das ein Baby Muttermilch nicht verträgt habe ich eigentlich noch nie gehört... :ochne:
Das vielleicht nicht, aber es kann an dem liegen, was die Mutter iß.

Bei unserem Großen war es eine Milcheiweißunverträglichkeit. Sobald ich etwas gegessen habe, wo Milcheiweiß drin war, hatte er arge Probleme. Er hat auch immer nur 15-20 Minuten Stück geschlafen. Als ich alles weggelassen habe, was Milcheiweiß enthält, war es von heute auf morgen weg.
 
J

Jewels84

Geliebte(r)
11. Februar 2011
205
0
16
Oberbayern
AW: Blähungen...

Das vielleicht nicht, aber es kann an dem liegen, was die Mutter iß.

Bei unserem Großen war es eine Milcheiweißunverträglichkeit. Sobald ich etwas gegessen habe, wo Milcheiweiß drin war, hatte er arge Probleme. Er hat auch immer nur 15-20 Minuten Stück geschlafen. Als ich alles weggelassen habe, was Milcheiweiß enthält, war es von heute auf morgen weg.
Oh, wie hast du dann rausbekommen, dass es am Milcheiweiß lag? Ich achte jetzt schon drauf, dass ich wenig Laktose esse,aber auch deswegen,weil ich es selber nicht so gut vertrage...
 
Tigerchen

Tigerchen

Gehört zum Inventar
6. Juni 2007
4.229
0
36
AW: Blähungen...

Sie liegt,wenn sie weint, dann oft mit ihrem Bauch auf meinem Bauch/Brust, aber ich muss dann immer aufpassen,selbst nicht einzuschlafen,weil ich Angst habe,dass sie dann entweder abrutscht,oder es ihr zu warm wird, oder die Decke über ihren Kopf rutscht...
ich kann diese Angst verstehen, ich hatte sie auch beim Großen. Heute habe ich sie nciht mehr - meine Jüngste hat die erste Lebenswoche ausschiesslich auf unseren Bäuchen geschlafen - aber sows sollte nur tun, wer sich da sicher ist - daher nicht als dringende Empfehlung verstehen, bitte ;-)