Bitte um Mithilfe - Kinderdiagnoseinstrument

C

cecmarburg

Gerade reingestolpert
5. März 2015
2
0
1
#1
Hallo liebe Forumsteilnehmer,

ich wende mich an euch mit der Bitte um Unterstützung bei einer wissenschaftlichen Studie. Worum es genau geht steht weiter unten. Es wäre ganz wunderbar, wenn Ihr teilnehmen würdet. Anbei das zugehörige Anschreiben:

Liebe/r Studieninteressierte/r,
vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Studie.

Sie sind Mutter, Vater oder Erzieher/in eines Kindes zwischen 2 und 6 Jahren? Dann bitten wir Sie hiermit um Ihre Mithilfe an unserer Studie. Mit dieser möchten wir eine Verbesserung der Diagnostik von Verhaltens- und Entwicklungsauffälligkeiten im Kleinkindesalter in Deutschland erreichen. Es handelt sich um die Übersetzung des „Conners Early Childhood“ Fragebogens – eines in den USA bereits bewährten Diagnosefragebogens für das Kleinkindesalter. Die Erhebung wird von der Kinder- und Jugendpsychologie der Universität Marburg unter Leitung von Prof. Hanna Christiansen durchgeführt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie 20 Minuten Ihrer Zeit der Wissenschaft opfern würden um einen Fragebogen auszufüllen. Ihre Angaben bleiben hierbei vollkommen anonym und werden separat von Ihrer E-Mail Adresse gespeichert.

Damit das Ganze für Sie nicht umsonst ist, gibt es am Ende des Fragebogens für Sie die Möglichkeit einen von 30 Amazongutscheinen über 25 EUR zu gewinnen.
Nach sechs Wochen werden wir an einen kleinen Teil der gesamten Studienteilnehmer noch eine E-Mail senden um die gleiche Befragung noch einmal durchzuführen. Dies dient der Absicherung der Ergebnisse der Studie. Hierdurch erhöht sich natürlich auch Ihre Chance auf den Amazongutschein.
Kennen Sie noch weitere Eltern oder Erzieher mit Kleinkindern? Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie ihnen diese Mail weiterleiten, Sie auf die unten angegebenen Links verweisen oder Sie ermutigen eine E-Mail an cecmarburg@gmail.com zu schicken.

Link für Eltern:
http://www.unipark.de/uc/mr_uni_marburg_psychologie_ls/e61d/

Link für Erzieher:
http://www.unipark.de/uc/mr_uni_marburg_psychologie_ls/44cf/

Sollten Sie noch weitere Fragen haben kontaktieren Sie bitte:

cecmarburg@gmail.com
 
Zuletzt bearbeitet:
C

cecmarburg

Gerade reingestolpert
5. März 2015
2
0
1
#2
AW: Bitte um Mithilfe - Kinderdiagnoseinstrument

Vielen Dank für den Hinweis!!

Ich habe die Links berichtigt und sie sollten jetzt problemlos funktionieren :)

Lg
 
Mischa

Mischa

Administrator
Mitarbeiter
Moderatorin
10. November 2004
15.975
664
113
57
Bietigheim-B.
www.Schnullerfamilie.de
#3
AW: Bitte um Mithilfe - Kinderdiagnoseinstrument

Das ist doch mal eine interessante Studie bei der es auch darauf ankommt, dass möglichst viele daran teilnehmen um einen realistischen Wert zu ermitteln:


.....Mit diesem Fragebogen möchten wir an einer für den deutschsprachigen Raum repräsentativen Stichprobe von Kindern einen gültigen Durchschnittswert für das Verhalten und die Entwicklungsphasen der Kinder ermitteln. D. h. wir möchten für den Fragebogen einen Normwert ermitteln, der dem Verhalten und der Entwicklung von in Deutschland lebenden Kindern entspricht.......



 
Petri

Petri

Miss Marple
3. Januar 2011
5.746
499
83
#4
AW: Bitte um Mithilfe - Kinderdiagnoseinstrument

So, ich hab mir die Zeit mal genommen und den Fragebogen ausgefüllt.
 
C

cecmarburg

Gerade reingestolpert
5. März 2015
2
0
1
#6
AW: Bitte um Mithilfe - Kinderdiagnoseinstrument

Liebe Forumsmitglieder,

vielen lieben Dank für eure Mithilfe. Natürlich ist es immer schwer Durchschnittwerte als Referenz zu nehmen, wenn es um Individuen geht. Das Diagnoseinstrument soll auch nur für eine erste Einschätzung dienen. Natürlich gkann man eine Diagnose niemals ohne persönlichen Kontakt stellen.

Ich möchte an dieser Stelle nochmal darum bitten, dass Ihr den Link auch an Erzieher weitergebt. Wir benötigen insgesamt 800 Eltern UND 800 Eltern.

Liebe Grüße
 
nalou81

nalou81

Gehört zum Inventar
27. Mai 2007
2.599
136
63
#8
AW: Bitte um Mithilfe - Kinderdiagnoseinstrument

Die Frage ist: Sollte ich (als Erzieherin) beim Ausfüllen also möglichst ein "unauffälliges" Kind wählen, wegen des "Normwertes"?