Bitte um Eure Vogelrezepte....

Dieses Thema im Forum "Eure besten Rezepte" wurde erstellt von novembersteffi, 17. Dezember 2005.

  1. novembersteffi

    novembersteffi Ohne Titel glücklich

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Guten morgen,

    bei uns soll es am 2. Weihnachtstag irgendeinen Vogel geben. Nicht unbedingt Hähnchen, das gibts oft genug.
    Also, Ente, Gans, Pute (ist das dass Selbe?:cool:)

    Ich habe die Viecher bisher immer irgendwie gefüllt. Mit Äpfeln, Zwiebeln, Gewürzen, aber mich nicht getraut, die Füllungen zu probieren.

    Finde ich schon irgendwie eklig, was zu essen, was in einem Körper gesteckt hat. Ist blödsinn ich weiß. :ochne:

    Aber meine Gäste essen gerne die Füllung.

    Was macht ihr denn so für Füllungen? Oder wie bereitet ihr Eure Vögel zu?

    Neugierige Grüße
    Stefani
     
  2. black_bird

    black_bird Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Bitte um Eure Vogelrezepte....

    Hallo Steffi!

    Ich fülle meine Vögel immer mit Orangen und Boskop Äpfeln immer halb halb....Dann bekommt die sauce einen schönen Orangengeschmack. Die Orangen sollten aber nicht behandelt sein, sonst wird die angelegeheit fürchterlich Bitter...*brrr* Die Füllung mag ich allerdings auch nicht essen. Meine Oma hat sich früher immer um die sachen die da drin sind gerissen *brr*
    Meine freundin füllt Ente immer mit thüringer, habe allerdings bei ihr sowas noch nicht gegessen, das könnte ich mir evtl. vorstellen das man das dann noch essen kann. Aber matschige Orangen und zerkochte Äpfel umfassen nicht meinen Speiseplan, mache das auch nur wegen dem schönen geschmack rein.....

    Lg
    Sandra
     
  3. AW: Bitte um Eure Vogelrezepte....

    Meine Vögel fülle ich mit Körnern, Vogelmiere, und Wasser, ab und zu mal ein Äpfelchen oder etwas Banane :D

    Aber in den Ofen schieb ich sie nicht...........:D

    An Nymphen ist ja auch nicht wirklich viel dran........*lach*

    Im Ernst, ich kenne nur Ente gefüllt, diese mit Nüssen, Orangen und Gewürzen, alles zusammen eingelegt in Madeira...

    LG Bine
     
  4. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: Bitte um Eure Vogelrezepte....

    1 Pute, (ca. 5-7 kilo)
    750 g Marone(n)
    8 Scheibe/n Toastbrot, (oder anderes Weißbrot)
    5 m.-große Kartoffeln
    3 Pastinaken, (oder wahlweise Möhre, schmeckt dann aber mehr raus)
    125 g Aprikose(n), getrocknet
    125 g Backpflaumen
    2 Mandarine(n)
    Butter
    2 Gläser Wein, rot
    ZUBEREITUNG
    Als erstes muss man sagen, dass die Zutatenmenge von der Größe des Puters abhängt. Deswegen benötigt ihr ggf. mehr oder weniger Zutaten. Das sollte beim Einkaufen berücksichtigt werden, nicht dass ihr dann den Truthahn nicht voll bekommt. Wenn das der Fall sein sollte, dann einfach mehr Weißbrot nehmen. Aber dann auch mehr Flüssigkeit, sonst bekommt ihr kaum Soße.
    Während ihr den Puter vorbereitet (also Federreste ziehen, auswaschen etc...) die Kartoffeln kochen bis sie durch sind. Die Maronen tief (!) anritzen und ca. 30min bei 200°C in den Ofen, bis die Schale aufgeht. Beim Einritzen müsst ihr darauf achten, dass die Kreuze bis auf das Fleisch der Marone gehen, da ihr sie sonst später nicht schälen könnt.
    FÜLLUNG:
    Wenn die Maronen fertig geschält sind, müsst ihr sie dann einmal in der Mitte durchschneiden.
    Zwiebeln mit etwas Butter andünsten, bis sie glasig sind, dann die Maronen dazugeben und leicht andünsten. Dann mit Wein und etwas Brühe ablöschen und einen Moment köcheln lassen.
    Das Weißbrot klein machen (geht am besten mit den Händen in einer Schüssel). Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden und zum Brot geben. Das Trockenobst und die Mandarinen schneiden und ebenfalls zum Brot geben. Ein paar Maronen (ca. 10 bis 15) aus dem Sud nehmen und zur Seite legen (brauchen wir später), die restlichen Maronen mit Sud zur Brotmasse geben und sehr gut untermengen.
    Den Puter dann mit der Füllung füllen (ruhig richtig stopfen) und zunähen. Dann solltet ihr alle Gliedmaßen des Puters wie Flügel und Bollen so anbinden, dass der Puter in den Ofen passt und die Flügel zum Beispiel nicht schwarz werden, weil sie abstehen. Dann nehmt ihr am Besten eine Bratenform (da liegt der Puter auf einem Gitter) oder einen Bräter.
    Die Pastinaken schälen und in Stücke schneiden. Die Maronen, die zur Seite gelegt wurden, mit den Pastinaken in den Bräter oder die Bratenform und die restliche Brühe hinzugeben und dann den Puter darauf "betten". Achtet darauf, dass nicht zu viel Brühe da ist. Lieber später noch etwas nachschütten als alles auf einmal rein tun, sonst schmeckt die Soße unter Umständen nicht so gut.
    Den Puter dann mit Butter bestreichen und bei 200°C in den Ofen. Alle 30 bis 45 min mit Butter bestreichen.
    Nach 3 bis 4 Stunden ist der Puter dann fertig.
    Wenn ihr kein Bratenthermometer habt, könnt ihr ganz einfach überprüfen, ob der Puter durch ist, indem ihr reinstecht. Ist der Saft noch rosa, dann muss der Puter noch, ist er braun, ist Puter fertig.
    SOßE:
    Als erstes "retten" wir die Maronen und die Pastinaken aus dem Bratensaft und zerkleinern sie (am Besten mit einem Pürierstab) bis sie eine sämige Paste werden.
    Dann macht ihr eine Mehlschwitze mit dem Bratensaft. Also erst Butter schmelzen und dann das Mehl und dann den Bratenfond dazu geben. Dann rührt ihr die Maronen-Pastinaken-Paste unter und lasst das ganze eine wenig köcheln (2-3 Minuten). Fertig ist die Soße.
    Wenn ihr wollt, könnt ihr die Mehlschwitze auch vorher machen (mit Brühe anstatt Bratensaft). Erhitzt dann den Bratensaft und gebt die Mehlschwitze und die Maronen-Pastinaken-Paste dazu. Dann ist der Geschmack etwas klarer und kräftiger
    Den Puter tranchieren und die Füllung rausnehmen und in eine Schüssel geben. Fleisch, Soße Füllung und Beilage servieren. ACHTUNG! Es entsteht sehr viel Füllung. Aus der kann man Knödel oder ähnliches machen.
    Als Beilage am besten Knödel.

    Aus dem Restfleisch, was am Puter ist, lässt sich am Tag danach ein leckeres Mittagessen machen. Brate die ganzen kleinen Fleischreste einfach mit einen bisschen Zwiebeln und Fett an und gebt dann Creme fraiche dazu. Mit einem bisschen Reis schmeckt das Ganze dann super lecker und man schmeißt kein Fleisch weg.
    die gab es im letzten jahr und auch dieses jahr wieder :) *njammi*
     
  5. novembersteffi

    novembersteffi Ohne Titel glücklich

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Bitte um Eure Vogelrezepte....

    Boaaah, Hammerrezept Emluro!!!
    Ob ich das schaffe, mit 3 Kindern am Rockzipfel ?(Obwohl, die sind bestimmt mit den Geschenken abgelenkt:))

    Klingt aber gut. Da braucht man aber für die Vorbereitung schon ewig oder?
    Dankeschön!
     
  6. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: Bitte um Eure Vogelrezepte....

    steffie, ich koche leidenschaftlich gerne, und die bescherung kommt erst nach dem essen :)

    nö, meine kinder hängen nicht an meinem rockzipfel, die spielen im haus. und helfen gerne auch mit. ich koch halt gern, gab noch nie probleme. :)


    viel spass ! es macht spass wenn es richtig legga ist ;-)
    und , nein, wenn du halbwegs organisiert arbeitest, ist es nicht so viel arbeit.

    ach ja.. ich bin das personifizierte chaos ;-) also nur mut !
     
    #6 emluro, 17. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...