Bestimmt schon 1000x...

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von Calendula, 25. Oktober 2005.

  1. Calendula

    Calendula Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    16. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.234
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    gefragt...und jetzt komm ich auch noch daher :bissig: !
    Hab gerade eine Elmex Kinderzahnpasta gekauft mit Aminfluorid...soll ich Nico nun zusätzlich zum Zähneputzen seine Fluoridtabletten geben oder reicht das mit der Zahnpasta so???
     
  2. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.221
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    laut der gesellschzaft für zahnkunde, weiss nicht genau wie die heisst, reicht eins von beiden.
    Also entweder zahncreme oder tabletten.

    lg sandra
     
  3. nadja_r

    nadja_r Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bayern/Hallertau
    Meine Hebamme meinte auch, dass es reicht, wenn Kinder Zahnpaste mit Flourid bekommen.
     
  4. Als ich begonnen habe, meinen Kindern die Zähne mit Zahnpasta zu putzen, hatten wir die Fluoretten schon lange Zeit abgesetzt ( ich spreche hierbei von den „reinen“ Fluoretten“, also nicht die „Vigantoletten“, denen noch Vigantol zur Vit D-Prophylaxe zugesetzt wird).
    Dass Fluoride Zahnkaries hemmen, ist Fakt. Man hat irgendwann herausgefunden, dass in Gebieten mit fluoridangereichertem Trinkwasser weniger Karies entstand. Durch die Fluorideinlagerung wird die Zahnoberfläche widerstandsfähiger gegen Säuren, die durch bakterielle Zuckerzersetzung entstehen. Daraus resultiert auch die Empfehlung der Zahnärzte und Gesundheitsorg., vorsorglich Fluoretten zu verabreichen. Die Untersuchen gehen jedoch mittlerweile dahin, dass eine Fluorid-Prophylaxe nur noch eingeschränkt empfohlen werden kann. Durch Trinkwasser mit mehr als 0,3 mg Fl-Anteil, durch die Fl-Beigaben in der Zahnpasta sowie den Fl-Beigaben des Speisesalzes ist das sinnvolle Zuführen von Fluor bereits abgedeckt. Mittlerweile empfehlen sind auch immer mehr Zahnärzte der Meinung, dass das Putzen mit fluoridhaltigen Pasten weitaus sinnvoller ist.
    Außerdem: Durch die zusätzliche Fluoridgabe ergibt sich oft eine Überdosierung, die sich in Flecken im Zahnschmelz (Dentalfluorose) bemerkbar macht. Und noch bemerkenswerter: Je fluoridhaltiger der Knochen, desto fortgeschrittener der physiologische Alterungsprozeß (d.h. je eher man den Kindern Fluoride zufügt, desto mehr wird der Organismus gezwungen, diese in den Knochen abzulagern).
    Mal ganz abgesehen davon (aber das wissen wir ja eigentlich ;-((( hat Karies seinen Ursprung in den meisten Fällen nicht im Fluoridmangel, sondern vielmehr in schlechten Eßgewohnheiten und mangelnder Hygiene ( von einigen Ausnahmen abgesehen – deswegen Sorry – nicht jeder soll sich nun persönlich angegriffen fühlen...!) und man sollte nicht vergessen, dass es sich selbst bei den Fluoretten um ein „Medikament“ handelt, dass nicht generell sondern individuell eingesetzt werden kann.

    Viele Grüße Pépé
     
  5. Rina

    Rina Miss Brasilia

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    6.199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Ostseestrand
    Homepage:
    Danke Pépé für Deine Ausführung. So ausführlich wurde es noch nie beschrieben. Wir haben bewußt ganz auf Fluoride verzichtet. Mal sehen, was aus den Zähnen wird.

    LG
    Corinna
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...