Beikost-Problem

Carmen

Gehört zum Inventar
25. Juni 2007
3.721
210
63
Hallo Ute, hallo an alle anderen auch,

mein Kleiner ist mal wieder mehr schlecht als recht. Zum Überblick mal einige Fakten:

9 Monate und 2 Wochen alt
71cm
9000g

Morgens zwischen 5 und 6: 230ml Aptamil 2
12.00 Uhr: max. 120g bis 150g Gemüse/Kartoffel/Fleischbrei
15.00 Uhr: max. 1/2 Banane oder 1/2 Obstgläschen (Getreide-Obst-Brei verweigert er neuerdings kpl.)
18.00 Uhr: ca. 120g - 150g Milchbrei
19.00 Uhr: 270ml Aptamil 2

Mehr ist im Moment nicht drin. Auch wenn ich nachmittags mal einen Pudding mit Keksen probiere isst er das nur max. zur Hälfte.

Er hat vergangene Woche beide oberen Schneidezähne bekommen und ich hatte gehofft, dass das mit dem Essen besser wird, wenn die beiden Zähnchen durch sind. Aber - keine Chance.

Kann ihm das so ausreichen? Oder gibt es Alternativen, die ich ihm anbieten könnte? Brot hab ich schon mal versucht, da hat er sich aber oft dran verschluckt, so dass ich damit ein bisschen Angst habe!

Danke für eure Unterstützung!
 

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: Beikost-Problem

Hallo,

kalorien- und nährstoffmäsig ist es im unteren Bereich .... Wenn er zunimmt, kein Thema, wenn er möglicherweise längere Zeit im Gewicht stagniert dann unbedingt größere Mengen löffeln versuchen. Unter das Obstmus einen Schwupp Sahne oder Mandelmus geben. Das Mittagessen im mit reichlich Öl anreichern 190 g - 10 g Öl (siehe Etikett und den Rest zugeben)

Insgesamt dürfen Kinder in Wellen zunehmen. Das bedeutet auch dass es zwischendurch im Gewicht mal langsam gehen darf. Sein Grundgewicht ist prima - so das Du auch keine Angst haben brauchst wenn jetzt mal eine Weile nicht mehr geht. Er trinkt ja glücklicherweise seine Aptamil gut .

Liebgruß Ute