Aufwärmen

K

Kiki

Hallo ihr lieben Ratgeber/innen und liebe Ute,

da ich berufstätig bin (mit unregelmäßigen Arbeitszeiten) schaffe ich es nicht, jeden mittag frisch zu kochen.

Ist Aufwärmen immer noch so absolut verboten, also abends vorkochen und mittags aufwärmen oder für zwei Tage kochen oder kochen, einfrieren und wieder warm machen .... ?

Wie macht ihr das denn so?

Schon mal danke, für eure Antworten
Kiki
 
K

Kerstin mit Kim

Hallo Kiki,

unsere Kinder sind ja fast gleich alt. Ich gehe zwar nicht arbeiten, aber wenn ich mal etwas vorhabe, koche ich auch vor. Und nicht erst abends für den nächsten Tag, sondern gleich Mittags so viel, dass es für 2 Tage reicht.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das jetzt nicht mehr ganz so eng sehe, wie am Anfang. Natürlich bemühe ich mich, jeden Tag frisch zu kochen, aber an Tagen wo wir z.B. Krabbelgruppe haben ist das einfach nicht möglich, es sei denn ich stehe mitten in der Nacht auf. Und es kommt auch alles immer sofort in den Külschrank, da kann denke ich nichts passieren.
Oft gibt es bei uns aber auch an solchen Tagen Kims Lieblingsessen. Kartoffeln mit Möhren und Fleisch aus dem Glas (wegen der noch fehlenden Zähne). Und eine Dose Möhren reicht locker für 2 Tage und die Fleischgläser ja auch.
Liebe Grüße
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.668
1.253
113
8O Möhren aus der Dose... Was es nicht alles gibt :-D... Ist das noch halbwegs gesund?

Wir kochen auch am WE oft für montags mit. Linseneintopf, Suppe oder einen Auflauf, der am nächsten Tag nur noch in den Ofen muß. Es ist nicht optimal, aber für ein, zwei Tage pro Woche muß es so gehen. Ca. 5 mal kochen wir frisch und vernünftig, einmal wärmen wir auf und einmal gibt es Quickfood, z.B. Nudeln mit Fertigtomatensoße und etwas frischem Gemüse drin.
Wenn abends etwas übrig bleibt, kriegt es Frank mit zur Arbeit (Mikro), Klaas in den KiGa (Thermos) oder Levin ißt es mittags mit mir zuhause.

Lulu