Allgemeines zum Thema Wutanfälle!

F

Familie Bechberger

Hallo,

da sich die Fragen zum Thema "Wutanfälle" hier in letzter Zeit häufen, möchte ich euch aus Tripple P einige Denkanstöße und Hilfen zitieren.
Ich zitiere euch dies aus dem "kleinen Helfer für Kleinkinder". Dieses und noch andere Themen sind im "kleinen Helfer zusammengefasst. Schaut doch einfach mal im Shop bei www.tripplep vorbei.

Wutanfälle können im Alter von 12 Monaten anfangen- dann wenn Kleinkinder selbstständiger werden. Normal sind sie bei 2 jährigen Kindern. Geht man richtig damit um, kommen sie bei 3-4 jährigen Kindern selterner vor.
Es ist Aufgabe der Eltern, dem Kind beizubringen, wie man mit Frustration umgeht und Ärger auf akzeptable Art und Weise zum Ausdruck bringt.

Wutanfälle sind:
Weinen (ohne dass etwas weh tut)
Schreien und Kreischen
Mit den Füßen aufstampfen
Auf dem Boden wälzen
Luft anhalten

Warum haben Kinder Wutanfälle?
Wenn etwas verboten wird
Dinge nicht so ablaufen, wie sie es möchten
Eine schwierige Aufgabe nicht bewältigen können
Worte fehlen, um etwas auszudrücken
Übermüdung

Kinder lernen aufzudrehen, damit andere Menschen ihren Wünschen nachgeben.
Wenn Kinder lernen, dass "Nein" heißen kann, dass man es nur öfters versuchen muss, bis man etwas bekommt oder erreicht, dann haben die Wutausbrüche ihren Zweck erfüllt und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie öfter und häufiger auftreten.
Heißt es im Supermarkt bspw. "nein, wir haben noch Schoki zu Hause" Das Kind quengelt, und die Antwort heißt "also gut, aber nur das eine", dann hat das Kind gelernt, dass "nein" heißt, dass man nur ein bisschen nerviger sein muss, um es doch zu bekommen.

Wie man Wutanfälle vermeiden kann:
Dinge die das Kind zu Hause nicht haben darf, außer Reichweite stellen, damit man nicht ständig "nein" sagen muss.
Wenige aber wichtige Regeln zu Hause aufstellen
Tagesroutine für das Kind einhalten (Essen, Schlafen, Spielen, Weggehen haben ca. festgelegte Zeiten)
Dem Kind erzählen, was man während des Tages tut bzw. was man tun wird, damit es weiß, was es zu erwarten hat.
Das Kind in Langeweilensituationen besonders beschäftigen, damit Problemverhalten gar nicht erst auftaucht, denn (aus das Geheimnis glücklicher Kinder:)Kinder verhalten sich auffällig, wenn ihnen Zuwendung, Liebe und Aufmerksamkeit fehlt und sie Langeweile haben.
Vor einem "Ja" oder "Nein" entscheiden, ob man bei dieser Entscheidung bleiben kann!

Wie man Wutanfälle umgeht:
Bei Kindern unter zwei kann Übersehen und vollständiges Ignorieren sinnvoll sein. Das Kind nicht anschauen oder ansprechen. Dem Kind erst Beachtung schenken, wenn der Anfall vorrüber ist. Das Kind loben, wenn es sich gut benimmt.
Bei älteren Kindern mit seiner eigenen Beschäftigung aufhören, zum Kind runterknieen und ruhig aber deutlich sagen, mit was das Kind aufhören soll und was es stattdessen tun soll.

Ich hoffe die Zusammenfassung hat euch etwas geholfen. Wenn ihr Fragen zum Thema habt, freue ich mich wie immer auf eure Beiträge
Kerstin
 

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.687
135
63
Liebe Kerstin,

danke für deine Mühe :rose:

Ich habe im Moment Dreikurs für uns entdeckt und bin schwer beeindruckt :jaja:

Leider finde ich im Netz keine Anlaufstelle für die sog. Elternseminare.

Hast du vielleicht eine Adresse o. ä. wohin man sich wenden kann?

Oder ist das bei uns noch gar nicht so up-to-date, dass solche Seminare flächendeckend angeboten werden? :???:

Liebe Grüße
 
F

Familie Bechberger

Hallo Sonja,

sind im Buch Elternseminare im Gespräch? Tut mir leid, weiß jetzt nicht genau was du suchst. Es ist schon ein paar Jahre her, seitdem ich das Buch gelesen habe.
Aber Elternseminare zu Dreikurs habe ich in unserer Gegend auch noch keine vernommen. :???:

Wenn du mal bei Triple P schaust, die bieten auch Elternseminare an. Vielleicht bekommst du ja da Hilfe?

Schönen Sonntag noch
Kerstin
 
F

fuepa

Danke für die tolle Zusammenfassung, wir haben das Problem zwar (noch) nicht, aber ich bilde mich immer schon vor :-D
 
W

würmchen

Das passt ja wie A... auf Eimer!!
David hatte vorgestern seinen ersten richtigen Wutanfall.....
er war hundemüde, quengelte, also legte ich ihn hin. Er fing gleich an zu weinen, ich lies ihn ein bisschen, da er meisten nach kurzer Zeit aufhört.
Leider wurde es schlimmer und als es mir dann zu bunt wurde holte ich ihn aus den Bett, versuchte ihn zu beruhigen.....er schrie und schrie und schrie. Fing dann an mit den Beinen zu strampeln. Dann setzte ich ihn auf den Boden in dem Raum wo auch wir waren , beachtete ihn aber kaum. Er schrie und strampelte und schrie...Nach eins zwei weiteren Beruhigungsversuchen wurde er ruhiger und ich schlummerte ihn auf den Arm ein bisschen ein. Legte ihn dann aber zum richtigen einschlafen ins Bett.... er schlief ca. 3 Std.!!!

Generrell würd er schnell wütent wenn man ihm etwas besonderes wegnimmt oder ihm vom heißen Backofen, von der Toilette wegzerrt.
Bisher bekammen wir das mit kurzen Geschrei wieder in den Griff!!

Ich hoffe das arte später nicht aus und er wird nicht so einer der sich im Supermarkt auf den Boden wirft!!!

Liebe Grüsse

P.S.ich hab da mal auf die Seite geschaut...da kommt immer nur Index of /Cerverus Parent Directory
ist das richtig???
 
:winke: Kerstin,

vielen Dank fuer Deine super Zusammenfassung; sie hat mir bzw. Jan-Luca schon oefter geholfen :heul:

Heute hatten wir unseren ersten Supermarkt-Mega-Wutanfall (mit Quengeln-Schreien-Krokodilstraenen-auf den Boden werfen; die ganze Palette) und weil ich Deine Tips beherzigt und ruhig geblieben bin - und das zur grossen Belustigung der Umherstehenden (die mir doof angegrinst haben, weil ich mit einem Kleinkind in ruhigem und bestimmten Ton und in ganzen Saetzen geredet habe).
Er hat dann irgendwann eingesehen, dass es nichts bringt, den Veitstanz zu proben, denn mein NEIN ist ein NEIN, egal wie lange er quengelt.

:bussi:
Claudi & Jan-Luca
 

Ruth

s'Ruth
26. April 2004
737
0
16
50
Saarland
Hallo Kerstin,
auch von mir ein dickes Dankeschön. Wir hatten eine sehr heftige Woche, die uns beiden( Kaja und mir) sehr zu schaffen gemacht hat. Dank eine Tipps einer Bekannten wegen triple P und auch wegen Deiner Zusammenfassung habe ich nun das Gefühl, nicht alles falsch zu machen. Heute war ein guter Tag und ich hoffe ich kann bald besser mit Kaja`s und mittlerweile auch Keke`s Wutanfällen zurechtkommen. Die zehren nämlich gewaltig an meiner Substanz.
Seit ein paar Tagen haben wir nun mit Kaja eine Karte eingeführt, wenn das "Hauptthema" ohne große Probleme klappt- kann ich ein Feld ausfüllen( andere Kinder wolen Sonnen oder Sterne draufgemalt haben- Kaja möchten immer einen bunten Strohhalm- wenn`s sie`s schön findet :D ). Die Karte ist schon halb voll und wenn sie ganz voll ist, wollen wir was besonderes basteln- sie hat sich schon was ausgesucht. Ich freu mich sehr, wenn es uns beiden hilft.

Liebe Grüße von Ruth :bravo:
 

Fidelius

Gehört zum Inventar
24. Juli 2002
15.772
0
36
Super Kerstin und vielen Dank für die Mühe.

Jaron ist glaub ich grad auf dem Höhepunkt der Wutanfälle :-? :-?