7 Wochen alt und immer noch Blähungen

F

Franzi

Gerade reingestolpert
10. August 2012
9
0
1
Hallo,

mein Kleiner hat seit der Geburt mit Blähungen zu kämpfen! Nachdem wir alles (Kümmelzäpfchen, Kümmelölmassage, Lefax/Sab, Bigaia) ohne Erfolg ausprobierten, bin ich heute zur Osteopathin. Diese hat mit ihren Händen tatsächlich Unmenge an "Gase" rausbringen können, allerdings scheint die Ursache noch ungekärt. Nun hat mir die Osteopathin geraten:
1. alle Nahrungsmittel mit Zucker wegzulassen (das können die Kleinen wohl noch nicht aufnehmen)
2. und anstatt Nahrungsmittel mit Bitterstoffen zu essen (allerdings nur bis 18 Uhr)
3. nach dem Stillen 2 Tropfen Olivenöl dem Kleinen auf dem Finger zu geben
4. zu überlegen das Vitamin D (Dekristol) wegzulassen.
Tatsächlich glaube ich, dass es das Vit D sein könnte - ich hatte es mal 2 Tage vergessen und da waren die Beschwerden weg. Gibt es Erfahrungen, dass speziell Dekristol Blähungen hervorrufen kann? Gibt es ein alternatives Vit D Präparat?

Grüße
Franzi
 
Redviela

Redviela

nomen est omen
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
12.153
1.162
113
42
Crailsheim
AW: 7 Wochen alt und immer noch Blähungen

Wir hatten Fluor-Vigantoletten, die es aber auch als reines Vitamin-D-Präparat gibt (Vigantoletten) Ansonsten kannst du mal auf Utes Seite schauen, ob dir das weiter hilft.
 
Ute

Ute

mit Engeln unterwegs ....
Moderatorin
19. März 2002
16.581
3
38
56
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: 7 Wochen alt und immer noch Blähungen

Nun hat mir die Osteopathin geraten:
1. alle Nahrungsmittel mit Zucker wegzulassen (das können die Kleinen wohl noch nicht aufnehmen)
2. und anstatt Nahrungsmittel mit Bitterstoffen zu essen (allerdings nur bis 18 Uhr)
3. nach dem Stillen 2 Tropfen Olivenöl dem Kleinen auf dem Finger zu geben
Hallo und Willkommen.
Punkt 1 bezieht sich vermutlich auf deine Ernährung da du ja stillst. Das ist Schmarrn. Die Muttermilch enthält im Schnitt 7 g Laktose egal ob du Zucker (und welchen) isst oder nicht. Das macht die Natur.
Punkt 2 erschließt sich mir nicht - was das mit Mumi zu tun haben sollte.
Punkt 3 lass es bitte sein!. Muttermilch ist perfekt und Olivenöl NICHT für Babys geeignet. Es hat die falsche Fettsäurenzusammensetzung. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht :umfall:

Probiere aus die Vit. D wegzulassen und auf alternative Angebote umzusteigen. Infos bekommst du in der Apotheke dazu.

Viele Grüße und gute Besserung.

Bei weiteren Fragen bräuchte ich die Gewichtsentwicklung. daraus kann ich quasi "lesen".

Ute
 
F

Franzi

Gerade reingestolpert
10. August 2012
9
0
1
AW: 7 Wochen alt und immer noch Blähungen

Hallo und Danke für die schnelle Antwort:
hier die Gewichte:
Geburtsgewicht 20.7. 3310g
24.7. 3275g
26.7. 3400g
7.8. 3620g
20.8. 3820g
27.8. 5180g
3.9. 4400g
Ich versuche es erstmal mit dem Dekristol weglassen und erkundige mich in der Apo nach einem alternativen Produkt.
Den Zucker weglassen werde ich trotzdem machen (tut mir selber ja nicht schlecht). Ich nehm mir aber deinen Rat zu Herzen das Olivenöl wegzulassen.
Danke!
 
lukasmateo

lukasmateo

Dauerschnullerer
30. März 2012
1.946
0
36
AW: 7 Wochen alt und immer noch Blähungen

Hallo, Ute hat ja schon die Antworten gegeben, denen ich natürlich nur zustimmen kann. Und mit den Blähungen. Bist du dir sicher, dass es "nur" diese sind? Unser Sohn hat auch die ersten Monate durch geschriehen. Wir haben auch alles! probiert. Nix half. Im 4. Monat ist es langsam aber stetig besser geworden. Ich persönlich würde nicht immer alles darauf zurück führen. Es sei denn, es ist erwiesen. Ich wünsche euch gute Besserung!
 
Raupe Nimmersatt

Raupe Nimmersatt

lieber nackig & knackig als kackig
2. Februar 2012
3.550
0
36
36
Bayern
AW: 7 Wochen alt und immer noch Blähungen

Gibst Du das Vitamin D als Tropfen?
Meiner vertrug die D-Fluoretten absolut nicht und auch das reine Vitamin D in Tablettenform nicht, die Tropfen jedoch sehr gut.
 
Ute

Ute

mit Engeln unterwegs ....
Moderatorin
19. März 2002
16.581
3
38
56
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: 7 Wochen alt und immer noch Blähungen

Hallo Franzi,

kann es sein dass Du einen Schreibfehler bei den Gewichten hast?

26.7. 3400g
7.8. 3620g
20.8. 3820g
Hier in diesem Bereich würde ich als Bauchschmerzen klar Hunger verantwortlich machen. Die gewünschte Zunahme eines Stillkindes in der Woche sind (WHO) 210 g die Woche. Bei 400 g Zunahme in knapp 4 Wochen ....

Dann kommt eine augenscheinlich sehr gute Zunahme - aber der folgt eine Abnahme. Ich vermute da ist aus der 4 eine 5 geworden versehentlich.
20.8. 3820g
27.8. 5180g
3.9. 4400g
Nehme ich jetzt das Zeitfenster 2 Wochen ist es eine sehr gute Zunahme in dieser Phase. Das ist prima.

Wurden denn die Bauchschmerzen die letzten Wochen schlimmer?
Dann spricht es für laktosegetriebene Bauchschmerzen. Laktose ist in der Muttermilch, unabhängig von deinem Speiseplan. Und das kann bei manchen Babys Blähungen hervorrufen.

Grüßle Ute

bitte achte sehr genau auf eine ausreichende Kalorienzufuhr für DICH! 1800 Kalorien brauchst du, PLUS 600 kcal die Milchbildung.