2 spontane Geburten: 6 Stunden und 3 3/4 Stunden

T

Tati

Hallo,

da es zwei sind, versuche ich mich kurz zu fassen:

Tabea hat noch eine kleine Vorgeschichte:
Ab der 41. SSW bekam ich an Bauch, Beinen und Armen einen sehr juckenden Ausschlag. Nachts konnte ich nicht mehr schlafen. Ich bekam diverse Cremes, geholfen hatte nichts.
In der 42. SSW wurde ein Belastungstest der Plazenta gemacht. Ich lag 2 Stunden am Wehentropf, gespürt hatte ich gar nichts.
Am 12. Tag nach dem Termin lagen meine Nerven vom Warten und vor allem von dem ständigen Juckreiz blank. Ich wollte nicht mehr! Somit lies ich mir morgens um 10 Uhr ein Gel auf den Muttermund legen. Alle drei Stunden kam ich zur Kontrolle an CTG, es tat sich nichts. Da das Gel nur 6 Stunden wirkt, wollten sie mir nachlegen, das wollte ich aber nicht. Sie probierten es mit einem Einlauf, es tat sich nichts. Von den vielen Stunden in der Klinik und dem blöden Jucken war ich abends so müde aber auch so aufgekratzt, dass sie mir um 22 Uhr ein Beruhigungszäpfchen zum Schalfen gaben. Mein Mann fuhr Heim.

Um 23 Uhr gings dann los. Das wäre wohl auch so, ganz ohne das Gel, Einlauf passiert!

Also:
23 Uhr: 1. Wehen, das CTG zeigt hohe Herzfrequenzen, aber keine Wehen an. Untersuchung der Hebamme: "Es geht los.", Mumu ca. 5 cm
bis 23.30 Uhr auf Ball, bis mein Mann wieder da ist
bis ca. 1 Uhr in Badewanne
danach: Ball und ständiger Positionswechsel, Stehen war es für mich am besten, irgendwann hat die Hebammme dann die Fruchtblase aufgemacht, zwischen durch gab sie mir Globuli und einmal eine Spritze in den Po wegen den Schmerzen
4.55 Uhr: Tabea war geboren, auf dem Bett, ich in sehr steiler Position liegend, ich bekam ungefragt einen Dammschnitt, riss aber trotzdem nach Innen


Lara:
ab 1.45 Uhr konnte ich nicht mehr schlafen, ich brauchte lange, bis ich queckte, dass ich Wehen hatte
3 Uhr fuhren wir in die Klinik
3.30 Uhr: CTG zeigt schöne Wehen an; Muttermund 8cm !!!! eröffnet
4 Uhr war ich dann im Gebärzimmer, fast nur stehend; ich wollte einen Gebärhocker, bakam aber keinen "Da ich mich heute bestimmt nicht mehr auf den Boden hocke!" (Hebamme)
irgendwann "zwang" mich die Hebamme aufs Bett, sie machte mir die Fruchtblase auf
5.31 Uhr Lara ist nach 5 Presswehen geboren
ich wollte keinen Dammschnitt, also riss ich ein wenig, aber nur, weil mit Laras Schulter auch gleich eine Hand mitkam (sie winkte dem Arzt gleich zu :-D )
Für einen Einlauf war es mit 8 cm schon zu spät, Globuli oder ähnliches brauchte ich gar nicht.

Aber ein weiß ich, kürzer als bei Lara möchte ich keine Geburt haben. Das war schon hart an der Grenze, alles gut mitzubekommen. Mit den 8 cm fand ich mich schon total überrumpelt.

Das tollste Gefühl überhaupt: Wenn der Kopf geboren ist, ist ganz kurz eine Pause, bis sich das Kind seitlich dreht. In der Zeit ist die Gelegenheit, mit der eigenen Hand den Kopf zu fühlen! Wahnsinn!


Gruß Tati