1 Woche Wehen, 18h Kreißsaal, Saugglocke-dann kam das Glück!

W

waffelmanu

Am Samstag, den 7. Sep. 2002(Geburtstermin nach meiner Hebamme, Heike) wo ich ganz schön Action gemacht hab, fühlte ich mich nachts schon nicht mehr wohl.
Am Montag morgen um 2.30 Uhr hatte ich dann die ersten Wehen. So im
Abstand von 20-30 min. jeweils 40 sek. lang. Die steigerten sich dann auf einen Abstand von 10 min.
Also bin ich in die Badewanne. Total schön, aber damit ging die
Frequenz wieder auf 30 min. herunter.
Natürlich ohne richtig schlafen zu können, ging dieses Spiel dann bis
Dienstag früh um 6 Uhr weiter. Da bin ich in die Wanne und danach hab
ich ohne Wehen geschlafen wie ein Murmeltier.
Am Mittwoch morgen um 2.30 Uhr bin ich dann wieder von Wehen
wachgeworden. Boah, ganz schön heftig und im Abstand von 10 min. Dann wieder dieses Spiel mit der Badewanne.
Wir waren am Mittwoch das erste mal zum CTG im Krankenhaus. Irgendwann Nachmittags. Aber da waren die Wehen dann fast weg und der Mumu noch zu.
Also wieder nach Hause mit dem Rat von Heike mir Buscopan-Zäpfchen zu
besorgen, damit ich mal schlafen kann. Hat leider gar nichts gebracht.
Am Donnerstag morgen um 2 Uhr kamen die Wehen dann nach der Badewanne fast alle 5-3 min. Aber dann schon richtig so, dass ich richtig laut wurde. Wir sind dann ins Krankenhaus und Heike kam auch. Aber leider war der Mumu noch nicht weiter. Immer noch 1 cm, so wie schon bei der letzten Vorsorge. Da hab ich dann von Heike zwei Schmerzzäpfchen bekommen.
Also wieder nach Hause und versucht zu schlafen. Das konnte ich so 4
Stunden aber ich war jede viertel Stunde wach um ne Wehe zu veratmen,
nix mit richtig schlafen.
Am Donnerstag den 12.Sep. sollte ich dann zur ärztl. Untersuchung ins Krankenhaus. Die Ärzte sollten entscheiden wie es weitergeht. Ob sie einleiten oder was wir tun. Ich war fest entschlossen, dass wir nicht wieder nach Hause fahren.
Und was ist? Mumu 3 cm geöffnet! Hebamme: „Das ist ein Fall für den
Kreißsaal!“
Wir waren überglücklich! Endlich ein Anfang und ein Ende in Sicht!
Ich hatte einen tierischen Hunger und Swen hatte ja auch noch nichts
gegessen. Da sind wir dann in die Pizzeria und haben noch was gegessen.
Na ja, ich hab versucht was zu essen, aber irgendwie habe ich nix runter bekommen. Ich hatte so ca. 15 min. Abstände und 1 min. dauerten die Wehen. Die Wehen haben sich dann ganz schön gesteigert, bis wir im Kreißsaal ankamen. Dort waren wir so um 16 Uhr. Aber ab da kann ich mich eigentlich nicht mehr an die Wehen erinnern. Ich hätte gesagt, dass ich keine mehr hatte. Aber Swen hat mir was anderes erzählt.
Tja, im Kreißsaal erst mal hinlegen und ans CTG anschließen.
Dann haben wir langsam angefangen. Einlauf so ca. um 18.00 Uhr und
danach in die Wanne. Da sind die Wehen dann etwas stärker geworden.
(Laut Swen, ich kann mich echt nur noch an die stärksten Wehen erinnern)
Aber leider Mumu immer noch 3-4 cm.
Um 20.00 Uhr bekam ich dann PDA und Wehentropf. Die PDA zu legen, war echt überhaupt nicht schlimm. Ich hab nicht mehr gemerkt, als bei `ner Blutabnahme. Danach hab ich mich dann sauwohl gefühlt! Swen schaute immer nur auf das CTG und sagte. „Boah, guck Dir mal die Kurven an!“ Und ich hab nix gemerkt!
Ich hatte dann einen Tee getrunken, weil ich so`ne Halsschmerzen vom
Wehen veratmen hatte, der kam dann aber im hohen Bogen wieder raus.
Ich lag die ganze Zeit und hab geschlafen. Der Mumu ging aber erst mal nicht weiter auf.
So um 22.00 Uhr kam eine Ärztin und schlug vor aufzuhören. Ich sollte
erst mal richtig schlafen und wir wollten dann morgen weitermachen. Das
ich dann trotzdem die ganze Nacht Wehen gehabt hätte, daran hat sie
nicht gedacht und ich auch nicht.
Aber ein Glück, Schichtwechsel bei den Hebammen! Es kam Heike (nicht
meine Vorsorge - Hebamme) und schlug vor die Fruchtblase aufzumachen. Wir waren heilfroh, dass es weitergehen sollte!
Es war ein Gefühl, als ob in meinem Bauch eine Kaugummiblase ganz sanft
platzt. Nicht unangenehm. Das Fruchtwasser klar. Ich keine Schmerzen.
Danach ging der Mumu recht schnell weiter auf. Aber der Knispel
Rutschte nicht tiefer. Ich hab immer gefragt, ob ich aufstehen soll, damit er tiefer rutscht, aber das durfte ich nicht. Im nachhinein hab ich
erfahren, dass sie Angst wegen meinem Kreislauf hatte.
Übrigens hatte ich dann noch Fieber bekommen und mir wurde Antibiotika
gespritzt, was ich bis zur Entlassung weiternehmen musste. Eine
Blutuntersuchung zeigte nur, das ich eine Infektion hab, was, keine
Ahnung!
Ich musste mich jede dritte Wehe umdrehen und so verbrachten wir die
Zeit dazwischen mit schlafen und noch einmal übergeben. Bis um 5 Uhr
war der Mumu schon offen und bereit, aber der Knispel lag nicht
richtig tief. Er wollte nicht in den Geburtskanal. Ich hatte
mittlerweile kaum noch was von der PDA gemerkt und die Kurven vom CTG auch in meinem Bauch gefühlt. Bei jeder Wehe hab ich geatmet wie ne Furie, hat auch geholfen. Man muß nur wirklich ganz wenig Luft holen
und ganz langsam auspfeifen. Je kleiner das Mundloch desto besser!
Aber trotzdem hab ich nach so ´ner Wehe gesagt ich will keine Kinder mehr und ich will, dass sie Ihn holen. Wie war mir egal. Ich hab immer öfter nach nem Kaiserschnitt verlangt.
Plötzlich wollte Heike einen Pressversuch machen. Ich total fertig und
völlig unvorbereitet. Es ist ganz schön schwer, wenn man die ganze Zeit
geatmet hat, auf nicht mehr atmen, sondern Luft anhalten, umzusteigen. Das sollte geübt werden in den GVK´s, das andere geht automatisch.
Laut Swen rutschten bei dem Pressversuch die Herztöne vom Knispel in
den Keller und es kam grünes Fruchtwasser. Plötzlich Hektik. Es wurde ein
Ultraschall gemacht wie er liegt. Weiß nicht was dabei rausgekommen
ist.
Ich lag wimmernd da und hab dem nachspritzen der PDA gelüstet.
Tja, 6.30 Uhr, wieder Schichtwechsel. Jetzt kam Carola. Die kam nach
Absprache mit Heike gleich mit Oberarzt. Der hat Blut beim Knispel
abgenommen, ich hab wieder PDA bekommen.
Dann sollte ich wieder pressen. Hat gut geklappt nur das die Herztöne
wohl immer noch absackten. Carola sagte mir dann wir holen Ihn mit der
Saugglocke. Der Arzt unten, die Ärztin links auf meinem Bauch liegend,
die Hebamme rechts mein Bein und Swen meinen Kopf haltend, presste ich
so ca. 2 Wehen, dann war der Kopf da und wurde gleich abgesaugt damit
beim Luftholen nichts von dem grünen Fruchtwasser in die Lunge kommt.
Diese Stellung war sehr unangenehm, weil er da so auf meinen Darmausgang gedrückt hat oder Becken. Ich dachte ja, es wäre schon vorbei, weil ich so lange nicht pressen sollte.
Aber dann noch eine Wehe (diese ganzen Wehen haben nicht wehgetan) und dann „flutschte“ er um 7.35, mit 3420 g und 50 cm auf die Welt. Das war ein unbeschreibliches Gefühl. Mir kommen jetzt noch die Tränen.
Um mich herum immer noch Hektik. Er hat nicht geschrien und war total
blau. Nabelschnur durch und der Arzt war weg mit ihm. Dann hörte man
Ihn schreien. Ich weinte mehr als jetzt und Swen ging es nicht anders. Sie
haben Ihn uns gebracht und wir haben erst mal ein wenig gekuschelt und
geweint.
Während mein Muttermund und der Dammschnitt (den Swen und ich gehört
haben und das zu hören war unangenehm) genäht wurden, hat Carola Max
gebadet und angezogen.
Dann durfte ich Ihn stillen. Ich hatte einen Adrenalinstoß, ich hätte tanzen können! Alles vergessen.
Den ersten Tag hat er viel gespuckt und war dann auch nachts noch im
Brutkasten. Das grüne Fruchtwasser musste noch raus aus dem Magen. Ein
wenig Probleme mit der Nase wegen der trockenen Luft, aber sonst war er
topfit. Ich hab ein wenig geschlafen und war dann auch topfit. Die Naht
heilte gut, ich konnte schon am 2.Tag fast normal sitzen (ohne Ring) nur
einen „Pavianhintern“ hab ich. 3 riesige Hämorriden, die aber wohl
wieder weggehen.

Fazit: Wenn die Tage und Nächte vor dem 12. Sep. nicht gewesen wären,
eine schöne Sache das ganze. Wer verschläft schon diese Wehen?!
Das wichtigste war, dass er noch ohne Kaiserschnitt zur Welt kam, denn
dieses Gefühl, so etwas zu dritt mit diesem Höhepunkt durchzumachen,
ist nicht zu ersetzen.
Ich würde sofort wieder ein Kind wollen.
 
D

Davids_Mama

Gute Fee
6. August 2002
11.113
0
36
43
Klasse Leistung von dir! Schön geschrieben!
 
L

Lisi

wirklich toll geschrieben!

das zeigt wiedermal wieviel kraft in uns schlummert (eine woche wehen, kein schlaf und dann noch eine geburt :bravo: :prima: )
 
Madlen

Madlen

Gehört zum Inventar
16. Juli 2002
2.922
0
36
41
Hamburg
Da hast du ganz schön was durchgemacht :prima: aber trotzdem toll das alles gut gegangen ist.