1 jährig. Kind hat Angst vor anderen Kindern

Gaby

Süße Schnecke
5. Juli 2002
3.830
138
63
56
Wuppertal
Hallo,

ich habe bei meinem Sohn ein ähnliches Problem. Er ist jetzt 31/4 und die Tochter meiner Freundin ist 3 Jahre alt. Und Marvin hat Angst vor ihr, aber ziemliche!!! Die kleine ist sehr anhänglich und will ihn dauernd umarmen (ne echte Klette). 8-O

Da sie gut 10kg mehr wiegt, fällt Marvin natürlich um wenn sie auf ihn zustürmt. Sie nimmt ihm sämtliche Spielsachen (auch seine eigenen) aus der Hand, aber nicht um selbst damit zu spielen, sondern einfach nur um zu ärgern (sie schmeisst die Sachen dann anschliessend auf den Boden). Sie lässt ihn auch nicht alleine spielen, sondern zerrt an seinen Kleidern und will ihn dauern drücken und in den Arm nehmen. Mit den beiden in die Stadt gehen ist absolut unmöglich. Der kleine sitzt die ganze Zeit bei mir auf dem Schoss um vor ihr zu flüchten. :o :o

Ich überlege schon, ob ich mit mal eine Weile nicht mit meiner Freundin treffe, da Marvin anschliessend immer ganz genervt und fertig ist. Auch habe ich Angst das er demnächst auch vor anderen Kindern Angst hat, und sich nicht mehr von denen anfassen lässt. :( :(

Jedenfalls denke ich kommt es auch immer auf das andere Kind an (welches Temprament es hat). Also Körperkontakt hat Marvin bei anderen Kindern überhaupt nicht gerne, dann ergreift er lieber die Flucht.
 
F

Familie Bechberger

Hi Gabi,

wer macht da nicht lieber einen Schritt zurück, statt einer vor? Ich glaube ich würde mich auch verkriechen, wenn mir gegenüber sich so jemand verhält. Ich denke, da ist die Mutter des Kindes gefragt. In diesem Alter kann man ja schon recht gut mit den Kindern reden und ihnen verständlich machen, was ein anderes Kind will und was nicht.

Das andere Kind muss einfach lernen, dass andere Kinder einige Dinge nicht so wollen und darauf müssen sie Rücksicht nehmen.

Vielleicht kannst du ja deinem Sohn eine Pause von diesem Kind gönnen und euch nach einiger Zeit nochmal treffen. Dann aber vorsichtig und mit viel Reden. Besonders, wenn er sowieso nicht auf Tuchfühlung mit anderen Kindern steht. Er wird sich schon die Kinder aussuchen, bei denen er es zulassen kann.

Grüße Kerstin :D
 

Pucki

Gehört zum Inventar
5. Juni 2002
9.364
0
36
41
Marl
Hallöchen,

wir haben jetzt schon ein ähnliches Problem. Ich weiß da absolut nicht weiter. Joel ist inzwischen doch ein ganz lieber geworden und kann sich auch mal eine ganze Weile ruhig und allein beschäftigen. Aber sobald meine Freundin mit ihrer Tochter (12 Monate) kommt, fängt er total an zu schreien. Das geht dann aber so, bis die wieder weg sind. Dann will er nur auf den Schoß. Keine Minute Ruhe hab ich da. Wir haben das jetzt auch schon so gemacht, daß sie über Tage jeden Tag zu uns gekommen ist, aber es ist kein Stück besser geworden. Ich verstehe das einfach nicht. Sie hat ihn nicht verletzt oder so. Sie freut sich immer so, wenn sie ihn sieht, und er schreit nur. Was soll ich tun???
 
F

Familie Bechberger

Hallo Andrea,

leider kann ich noch so lange in meinem Kästchen wühlen, ich finde keine Ursachenproblemlösung in deinem Problem.

Wenn du sagst, dass keine Verletzungen, stürmische Umarmung oder ähnliches war, habe ich auch keine Idee woher es kommen könnte.
Bei Mia und ihrem, ich glaube das ist dann Großcousin, ist das ähnlich.
Mia krabbelt zu ihm hin, schaut ihm in die Augen und er weint.
Mia biegt um die Ecke und Leon weint. Das Problem ist bestimmt auch, dass Leon noch nicht krabbelt und somit auf dem Bauch liegt und sie wohl ziemlich mächtig vor ihm kniet und ihm dann noch tief in die Augen schaut 8O . Bestimmt ist das aber auch entwicklungsbedingt. Wenn Leon auf dem Schoß seiner Mama sitzt, ist alles in Ordung.
Kannst ja mal beobachten, ob ähnliche Situationen bei euch eintreffen.

Ansonsten bei ihm bleiben, gut zureden, mit dem anderen Kind reden, wenn er dabei ist, Spielzeug holen, sich mit beiden auf den Boden setzen und spielen, ihn ablenken und vielleicht nicht so drauf eingehen. Das würde mir so spontan einfallen. Ich hoffe es hilft euch.

Gut Glück
Kerstin :D