Zwischendurch Kekse

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von nine, 15. Januar 2003.

  1. nine

    nine Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    2.645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo
    ich gebe Justin schon mal zwischendurch Kekse- sei es die Milupa Volkornkekse oder Alete Kekse - manchmal auch Butterkekse von Leibniz - jetzt meine Frage:
    Wieviel darf er so bekommen?
    lg
    nadine
     
  2. wieviele gibst du ihm? :-D
     
  3. nine

    nine Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    2.645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo gabriela,
    so um die 4 Stück, manchmal auch mehr :o
    lg
    nadine
     
  4. hallo nine,

    auf den tag verteilt oder auf einmal? :o so oder so, es sind 4 kekse zu viel wenn ihr essensproblemen hat, wie ich aus deinen anderen postings gelesen habe. wenn er gut isst, kann er schon etwas zwischendurch bekommen (1-2 kekse am tag) - wenn nicht, gibt's keine extrawurst. versuche bei 4-5 feste mahlzeiten zu kommen. wenn nichts gegessen wird, gibt es zwischendurch nichts zu essen, erst bei der nächsten festen mahlzeit.

    ich habe aus den fehlern mit flavia etwas gelernt: was der bauer nicht kennt... laurin bekommt sehr wenig geboten, in vergleich mit anderen gleichaltrigen, und kennt viele sachen nicht. so hat er keinen grund mit der nase zu rumpfen, weil er auf besserem geschmack gekommen ist, kann auch nicht bocken weil er lieber schoki als obst will. das kommt früh genug. bis vor 1,5 monate hat er nur 4-5 gemüsesorten gekannt und 2-3 obstsorten. jetzt gibt es mehr abwechselung mit dem gemüse/obst, aber kein joghurt, quark, kekse, schoko oder kuchen, zwischendurch bekommt er leeres brot. gekochtes bekommt er schon abwechselungsreicher, auch vom tisch, sonst bleibt es beim alten in neuer form (zb obst aus der hand anstatt obstmus als nachtisch).

    du kannst anstatt obst auch gemüse geben, wenn justin lieber gemüse isst, ein OG geht auch zb mit karotten. oder gemüse als fingerfood und butterbrot dazu. eines solltest du nicht machen: dich erpressen lassen mit dem essen. hast du den eindruck dass justin hat kein hunger hat, keine panik, es kommt wieder. macht er matzen, bleib hart bei den festen mahlzeiten und streiche alle leckereien aus. solche phasen kommen immerwieder, man muss nur konsequent bei der ausgesuchten strategie bleiben.

    liebe grüsse,
    gabriela

    p.s. meine flavia hat eigentlich gut gegessen, besser als laurin. sie ist aber mit der zeit immer wählerischer geworden. jetzt wüsste ich wie man das vorbeugen kann :->
     
  5. nine

    nine Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    2.645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Gabriela,
    danke für Deine Antwort.
    Dann muß ich das wohl so durchziehen, obwohl es hart werden wird.
    Sobald er auch nur irgendeinen von uns Essen sieht, will er auch was haben.
    So kann ich nicht mal zwischendurch was essen.
    Und ich bin auch noch eher ein oft Esser als wie ein einmaliger viel Esser.
    Wie soll ich das denn nur machen.
    Ich kann ihn ja nicht zugucken lassen, oder??
    lg
    nadine
     
  6. doch du kannst nine :jaja: stell dir vor, du trinkst einen glas wein und er will auch... erkläre ihm immerwieder warum, auch wenn er nicht alles versteht, er wird merken dass es dir ernst ist. halte dich auch ein wenig zurück, damit es ihm nicht allzu schwer fällt. eine gute übung für die bevorstehende trotzphase, davor graust es mir jetzt schon :o

    daumendruck,
    gabriela
     
  7. Ich kenne dieses "alles haben will Problem" bei der Hummel auch.
    Deshalb nehme ich mich selbst ein bisschen zurück. Die Keksdose wird aus dem Blickfeld geräumt, und selbst nasche ich eh kaum.

    Jule hatte auch immer mal wieder Essunlust. Ich habe dann konsequent die Leckereien wie Kekse oder Brötchen auf die Hand gestrichen. Und siehe da ... es wurde auch wieder besser.
    Ob, und vor allem, WAS sie bekommt mache ich davon abhängig, wie sie ihren festen MZen isst :jaja:

    Noch funktioniert das ganz gut!

    LG
     
  8. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Nadine,

    wir haben das Futterneid-Problem nicht so sehr zu Hause (da mache ich es wie Susan), sondern zusammen mit anderen Müttern auf dem Spielplatz oder wenn man sich besucht, jedes Kind einen anderen Rhythmus hat und alle halbe Stunde jemand anderes was zum essen auspackt.

    Ideal ist natürlich Obst oder Tomate/Gurke. Aber solange Fridolin nur sehr weiche Sachen kauen konnte und an mir dann ständig der Birnensaft heruntertriefte (Banane stopfte zu sehr), habe ich auf zuckerfreie Knabbereien zurückgegriffen, wie es sie im Bioladen gibt: Salzlose Brezeln, Dinkelstangen...

    Das ist praktisch (auf alle Fälle für unterwegs) und trimmt nicht auf süß.
    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...