zu wenig Fleisch? zu geringe Mengen generell?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von JaneksMaHeike, 5. März 2005.

  1. Hallo!

    Neulich habe ich hier zum ersten Mal gepostet. Ich hatte danach gefragt ob jeden 2. Tag Kürbis/Reis irgend einen Mangel macht. Und mittlerweile haben wir das Problem dahingehend gelöst, dass in der Kita (seit einer Woche isst er dort auch zu Mittag) Kürbis/Kartoffel gefüttert wird. Also sind 5x die Woche Kartoffel kein Problem mehr.
    Und ansonsten gibt es dann auch Karotten/Kartoffel oder auch Kürbis/Reis. Und eben ab und an Fleisch. (andere Sorten lässt er nicht zu - es sei denn, sie werden zu mindestens 50% mit Karotten oder Kürbis gemischt). Allerdings ist das mit dem Fleisch in der Kita ein Problem. Sie lassen uns das von uns selbst zubereitete und eingefrorene Fleisch nicht mitbringen. Aus Hygienegründen. Also müssten wir Hipp-Fleischzubereitung zulassen (sie bestellen nur Hipp) - das aber finde ich bedenklich. Wegen so toller Inhalte wie jodierten Speisesalz und Zwiebeln...
    Darum haben wir uns darauf eingestellt, dass Janek Fleisch eben nur am Wochenende bei uns bekommt. (Leider isst er heute so gut wir gar nichts. Er ist erkältet und wird gerade sicher mal wieder krank... auch so ein Nachteil von Kita. Aber das gehört wohl dazu im ersten Jahr)
    Ebenso aus Hygienegründen wollen sie kein Öl ans Essen geben. Und haben davon auch noch nie was gehört. Ich müsste Janek das von seiner Kinderärztin quasi verschreiben lassen - sonst machen sie das nicht.

    Hierzu meine Frage: Ist das mit dem Öl so wichtig, dass ich die Ärztin darum bitten sollte? Und ist das mit dem Fleisch so wichtig, dass 2 x (30 gr) am Wochenende nicht reicht?
    Ich hab auch schon ein Glas von Hipp gefunden, das evt. ginge. Karotten + Kartoffel + Biopute (Rind und Pute sind die Sorten, die er schon „kann“) mit dem Allergiker-A drauf. Da ist zwar auch jodiertes Speisesalz drin, aber eben sonst nichts an Gewürzen oder gar Sahne, etc. Leider ist das Glas mit Stückchen (ab 8. Monat) - das mochte er gar nicht und hat gewürgt und nichts davon gegessen... Also warten, bis er kauen kann... oder immer wieder diese Stückchenkost anbieten? Kommt das von alleine? Oder soll/kann ich ihn da irgendwie unterstützen?

    --

    Die andere Frage, die mich seit Kims Antworten nicht mehr loslässt: sollten wir vielleicht doch bald von HA1 auf normale Milch wechseln? (welche? was wäre danach passend?)

    Ich habe mir Utes Seiten darauf hin noch mal durchgelesen. Zitat:

    > Mit vollendetem 6. Monat ist die Prophylaxe-Zeit mit HA vorbei.
    > Danach kann auf normale Babynahrung umgestellt werden.

    Kann, muss also nicht...
    Aber irgendwie fragt man sich ja doch immer sehr, ob nicht alles besser laufen würde, wenn er normale Nahrung bekäme. Würde er den Obstbrei am Nachmittag nicht lieber essen? Und dann auch mehr? Würde er nicht auch überhaupt lieber und mehr essen? Teilweise ist er schon sehr zögerlich bis abwehrend. Es sei denn, es gibt Kürbis. Darum auch abends die Anteile im Brei.

    Vielleicht würde er ja alles mehr genießen, wenn er den HA-Geschmack nicht mehr kennen würde... Ja, so was frag ich mich gerade.
    Zumal ich das Gefühl habe, dass er in letzter Zeit zunehmend (er kommt seit ca. 1,5 Wochen nachts wieder 2x - ne ganze zeitlang hat er von 20.00 - immerhin 5 oder 6 morgens durchgeschlafen) tagsüber nicht genug „speichert“.

    Ich würde die Mahlzeiten und Mengen hier gerne mal von Ute oder Kim (oder wer hier sonst noch kompetent ist ;)) begutachten lassen. Er isst recht unterschiedlich.

    ---
    morgens zw. 5.30 und 6.30
    ca. 160 - 200 ml BEBA HA1 (hängt auch von der Nachtmahlzeit davor ab)
    --
    11.00
    1 - 1,5 Gläschen Gemüse (190 gr) , + 1 TL Keimöl (außer in der Kita), + 2-3 x pro Woche Fleisch
    --
    15.00
    insg. 160 - 200 ml Grießbrei (Wasser) mit Obstmus + 1 TL Keimöl
    --
    18.30
    ca. 180 - 200 ml Milchgrießbrei (inkl. einem drittel Glas Kürbis/Reis + 1 TL Keimöl)
    --
    zw. 0.30 und 1.30
    ca. 210 ml BEBA HA1*
    ---
    * er hat nachts immer schon die größten Mengen getrunken. Er würde auch jetzt zu dieser Zeit eher sogar 240 ml trinken. Ich versuche aber gerade, diese Menge zugunsten eines größeren Frühstücks zu verringern. Darf ich das weiter so machen? Also demnächst ne Woche lang nur noch 180 ml anbieten? Oder einfach nach Bedarf weiter machen?

    seine Gewichtsentwicklung seit Geburt:
    15.07.04 - 4020 gr - 56 cm
    23.07.04 - 3770 gr - 56 cm
    23.08.04 - 5360 gr - 59 cm
    23.09.04 - 6580 gr - 63 cm
    04.01.05 - 9160 gr - 72 cm

    Leider habe ich gerade keine aktuellere Grammzahl. Ich könnte aber auch ne Waage ausleihen. Ist das nötig? Gewachsen ist er schon wieder 2 cm - 74 cm also. Und er kommt mir auch weiter ähnlich gut proportioniert vor wie bisher. Da liegt er ja gut in der Kurve. Und dünner ist er eigentlich nicht geworden... und trotzdem: ein wenig Angst vor Stagnation.

    Und? Was sagt ihr dazu?

    Sorry, dass ich es irgendwie nicht schaffe, weniger als nen Roman zu verfassen. Das war schon bei der ersten Frage so. Ts. Werde an mir arbeiten!

    Liebe Grüße von
    Heike
    (mit Janek, wird in 10 Tagen 8 Monate alt)
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: zu wenig Fleisch? zu geringe Mengen generell?

    hallo heike,

    ich hoffe, bei deinem kleinen roman :wink: vergess ich jetzt nicht die ein oder andere frage zu beantworten. falls doch, einfach nochmal nachhaken, ja?

    erstmal weiß ich grad nicht, ob ich lauthals loslachen oder weinen soll *g*
    bitte, tue mir den gefallen und empfiehle den damen in der kita entweder einmal utes seite www.babyernahrung. de oder verweise sie direkt an dieses forum.
    wenn sie sich darauf nicht einlassen, kannst du ihnen gerne einmal folgendes vorrechnen.

    eine milchmahlzeit hat ca 140 kalorien.
    wenn diese also durch eine beikostmahlzeit ersetzt werden soll, sollte diese auch min 140 kalorien haben, mit steigendem beikostalter lieber 160 kalorien.
    dann sollen sich die damen mal auf dem etikett eines gläschchens anschauen, wieviel kalorien ein gläschchen hat.
    und sich eventuell darüber informieren, wie wichtig hochwertige keimöle für den körper sind.

    was die fleischzubereitung von hipp betrifft, so sehe ich da keine bedenken.
    der salzanteil ist sehr gering und schadet deinem baby nicht. eine unterversorgung an eisen sehe ich da als bedenklicher an :wink:

    so, nun zu deinem essensplan:

    am gemüse- kartoffelgläschchen fehlt öl. die faustregel lautet
    • wenn das gläschchen unter 90 kalorien hat, mit 1 ESSlöffel öl anreichern.
    • wenn das gläschen über 90 kalorien hat, ein teelöffel pro hundert gramm
    macht bei einem 190g gramm gläschen, das über 90 kalorien hat zwei teelöffel öl.

    an den abendbrei dagegen muss kein öl.

    hast du mal versucht, kürbis / reis wegzulassen im abendbrei?

    du kannst anschließend an den brei noch milch anbieten.

    liebe grüße
    kim
     
  3. AW: zu wenig Fleisch? zu geringe Mengen generell?

    Hallo Kim!

    Danke für die schnelle Antwort! ;)

    Ich lass mir am Montag zuerst mal das Gläschen Kartoffel/Kürbis zeigen, dass sie ihm geben. Wenn ich dann die Kalorienzahl weiß, kann ich ja sehen, wie ich da weitermache. Zur Not spann ich dann doch noch die Kinderärztin mit ein...

    Das mit dem Fleisch werde ich machen. Habe gesehen, dass die Rindfleischzubereitung v. Hipp immerhin keine Zwiebeln, sondern zusätzl. nur jodiertes Speisesalz drin hat. Dann sollen sie eben jeden 2. Tag ein halbes Glas davon dazu geben.

    Abendbrei ohne Öl: lass ich jetzt weg. Vorhin gabs das erste Mal Milch-Haferflockenbrei. Ohne weitere Zugaben. Hat er munter gelöffelt. Immerhin ca. 150 ml. Das mit dem Kürbis (und ganz zu Anfang auch mal Banane) ergab sich durch rumtesten - ohne Zusatzgeschmack aß er nicht genug, nahm hinterher aber trotzdem keine Milch mehr, die das hätte ausgleichen können.

    Milch biete ich ihm eigentlich fast immer hinterher an. Nimmt er nie - bisher. Aber was tut man nicht alles... für ein bisschen mehr Schlaf eventuell.

    ---

    Noch offenen Fragen:

    1. Sind die Mengen generell o.k.? Hört sich das ausreichend an?

    2. Soll ich denn nun aufhören, HA zu füttern? Wechseln? Wohin? (Bitte kurz noch mal meine Unsicherheit diesbzgl. nachlesen)

    ---

    Wenn du dazu noch mal was schreiben könntest. Das wäre prima!

    Liebe Grüße von
    Heike
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: zu wenig Fleisch? zu geringe Mengen generell?

    Hallo Heike,

    irgendwer schrieb mir vor kurzem dass es jetzt von Alete auch Fleischgläschen ohne Zwiebeln und Salz gäbe .... überprüft habe ich es nicht, aber vielleicht guckst du mal beim Einkaufen danach.

    Von der Milch her kann ich das Aptamil 2 sehr gut empfeheln. Sollten die Flaschentrinkmengen dank des guten Geschmackes anziehen, wäre auch Milumil prima. Das Gewicht ist klasse - und da passt auch Milumil2. Prebiotik = www.babyernaehrung.de/folgemilch.htm kannst du die Vorteile nachlesen.

    Generell sehen die Gesamtmengen prima aus und das spiegelt sich auch in der guten Gewichtszunahme wieder. Was besser schmeckt wird meistens auch zügiger und lustiger gegessen, und die Abstände können sich dann auch verlängern weil die Kinder besser satt sind.

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...