Wieder von vorne anfangen? (auch @Regina)

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Rebecca, 4. April 2003.

  1. Rebecca

    Rebecca Pfiffikus

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Hagen
    Hallo :winke: !
    Nachdem ich mir das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gekauft und natürlich auch gelesen habe, dachte ich, dass es mir wie Schuppen von den Augen fällt. Ja klar, warum habe ich nicht gleich daran gedacht, war bei manchen Stellen mein Gedanke.
    Nah ein paar Tagen (vielleicht 6-7) hat sie dann das erste Mal von 21:00 Uhr (festgelegte Schlafenszeit mit vorherigem Abendritual) bis 09:30 Uhr geschlafen. Ich dachte mir: Erstmal abwarten, denn sie hatte mal 1 Tag in 1 Monat, an dem sie durchgeschlafen hat.
    Nachdem sie aber auch am 2. und 3. Tag durchgeschlafen hat, war ich froh.
    Leider ging es nur 1 Woche so und dann wurde sie nachts wieder um 04:00 Uhr wach und wollte die Flasche. Geschlafen hat sie dann auch nicht lange, war meist so zwischen 08:00-09:00 Uhr wach.

    Ich bin mir sicher, dass ich an den Gewohnheiten, so wie ich sie ihr "beigebracht" habe nichts verändert habe.
    Muss ich jetzt wieder von vorne anfangen?
     
  2. Rebecca

    Rebecca Pfiffikus

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Hagen
    Hiiiiiiiiiiiilfe!!!!

    Ich kann langsam nicht mehr.
    Heute Nacht ist Alessia um 02:52 Uhr aufgewacht und hat 180 ml getrunken, dann ist sie um 04:25 Uhr aufgewacht (Schnuller reingesteckt) und seit 05:30 Uhr ist sie wach :o :heul:
    Ich bin noch so fertig von gestern und will einfach nur schlafen...

    Was ist denn bloß los mit ihr?
     
  3. Hallo Rebecca,
    Du Arme, ich kenne auch das Gefühl, wenn man nur noch durch den Alltag taumelt vor zu wenig Schlaf.

    Schau mal hier Wachstumsschub 22. Woche vielleicht?
    http://www.babyernaehrung.de/wachstumsschub.htm
    (22. Woche ist nur ein Richtwert, jedenfalls steht 6. Monat ein großer Wachsstums- und Entwicklungsschub an, oder habt ihr den schon hinter euch). Du findest bei dem Link auch Tipps zum Durchschlafen.

    So wie Du es beschreibst, ist es schlichtweg Hunger. Wenn sie nachts die Flasche leer macht und morgens früh wieder kommt (frühstückt sie da auch gleich?), sind das in diesem Alter einfach Anzeichen für Hunger.
    Wie weit seit ihr mit der Beikost?
    Was machen die Zähne?

    Sorry, dass jetzt nicht der ultimative Tipp kommt, aber wenn Du keine Einschlafhilfen bietest, wovon ich jetzt mal ausgehe, wenn Du das Buch gelesen hast, bleiben trotzdem noch einige Möglichkeiten.

    Generell ist bei vielen Babys die Zeit zwischen 6. Monat und 1 Jahr von Unruhe geprägt. Es wird soviel gelernt und gewachsen, die Zähne kommen, die ersten Krankheiten, Durchschlafen wird in diesem Alter oft eher zur Seltenheit als zur Gewohnheit.

    Kann Dein Mann nicht mal wenigstens die ein oder andere Nachtschicht machen? Am besten mal 2 Nächte hintereinander, damit Du mal wieder den Akku füllen kannst? Oder kannst Du Dich tagsüber mithinlegen wenn Alessia schläft, Haushalt liegen lassen? Mich hat in Zeiten der Unruhe oft der Mittagsschlaf oben gehalten, oder dass ich knallhart mit Baby zusammen ins Bett gegangen bin, auch wenn es erst 19 Uhr war.

    Beste Grüsse
    Petra
     
  4. Danke :bravo: Petra, in dieser Richtung denke ich auch. Es klingt sehr nach Hunger und wenn es schon eine Weile geklappt hat und jetzt plötzlich wieder nicht, kann man davon ausgehen, dass es irgendein äußerer Umstand ist, also z.B. Hunger, Zähne, beginnender Infekt......
    Am besten erst einmal die Hunger-Geschichte klären, dann evt. mit Zähnchen-Mittelchen (Zahnwehöl, Osanit) den Versuch machen und ggf. wirklich mit dem Buch-Programm nochmal anfangen.

    Lieben Gruß

    Regina
     
  5. Rebecca

    Rebecca Pfiffikus

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Hagen
    Ich danke Euch beiden ganz lieb.

    Das kann ich dir gar nicht so genau beantworten, zur U5 war ich noch nicht und so habe ich nur gemerkt, dass sie schwerer geworden ist.

    Also, das ist unterschiedlich. Manchmal kann sie noch 2-3 Std. warten, manchmal hat sie aber auch sofort Hunger.

    Also, mit der Beikost ist es so, dass ich ihr mittags Gläschen gebe (Sorte wechselt wöchentlich), da ist sie meist ein 3/4 bis 1 Glas. Und abends gebe ich ihr Miluvit <<mit>> Grießbrei, den sie aber nicht immer will. Zähne sind noch keine in Sicht, sie hatte zwar vor 3 Tagen Fieber, aber das hing wohl eher mit ihrem Schnupfen zusammen.

    Da wir eine Pizzeria haben, muss mein Mann von 17:00 Uhr bis 23:00 Uhr oder länger arbeiten. Ich warte meist immer, bis er nach Hause kommt, weil ich dann noch mit den Hunden Gassi gehen muss.
    Nachmittags kann ich mich auch nicht immer hin legen, z.B., wenn es an einem Tag wie heute ist, wo mein Mann volles Haus hat und nur alleine als Bedienung ist. Ab und zu muss ich dann kurzfristig einspringen, was ich wirklich überhaupt nicht gerne mache.

    Ich werde dann wohl noch mal mein Glück versuchen müssen und kann nur hoffen, dass sie bis September durch schläft, denn dann muss ich arbeiten.
     
  6. Hallo Rebecca,

    ich weiß, ich hab das schon öfter gelesen von Dir. Aber wenn Du einen guten Rat haben willst: Verabschiede Dich von dieser Vorstellung. Kein Kind schläft immer durch. Die unruhigen Zeiten stehen euch erst noch bevor. Auch Dreijährige werden nachts noch wach, weil schlecht geträumt oder krank.

    Wenn Du arbeiten gehst und hast noch Phasen mit unruhigen Nächten, das kann doch unmöglich funktionieren. Und auch Deine Idee, Deine Kleine immer zum Durchschlafen zu bringen, wird nicht funktionieren. Wann holt denn Dein Mann Schlaf nach? Vormittags? Kann er Dir da nicht die Kleine mal nehmen und Du haust Dich nochmal aufs Ohr? Oder gibt es jemand anderen, der sie mal über Tag nehmen kann und Du legst Dich nochmal hin?

    Dein Mann und Du ihr müsst irgendeine Lösung finden, dass Du auch mal schlafen kannst, unabhängig davon ob die Kleine schläft oder nicht. Es ist jetzt echt nicht bös gemeint, ganz im Gegenteil, ich mach mir einfach Sorgen um Dich. Irgendwann ist Deine Kraft zu Ende und dann zahlen Du und Deine Kleine die Zeche. Ich habe den Eindruck Du versuchst das Unmögliche möglich zu machen, denk mal drüber nach und sorry für die Offenheit, ich will Dir echt nicht zu nahe treten.

    Übrigens ist mir zum Thema Hunger nochwas eingefallen: Hast Du schon auf 2er Milch umgestellt? Macht auch satter.

    Beste Grüsse
    Petra
     
  7. Rebecca

    Rebecca Pfiffikus

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Hagen
    Hallo Petra!
    Ich bin recht froh über deine Offenheit, zudem kann ich Kritik gut vertragen, ist eine gute Charaktereigenschaft von mir :jaja: Außerdem heißt es doch so schon: aus Fehlern lernt man.

    Ich hätte ja nichts dagegen, wenn die Kleine mal kurz wach wird, weil sie schlecht geträumt hat oder irgendsowas, aber dann 1/2 Std. da im Halbschalf sitzen und warten bis sie ihre Flasche ausgetrunken hat, ist einfach zu viel für mich.

    Ich möchte aber meine Ausbildung nicht weiter vor mich hin schieben. Ich hatte Glück, dass mein Arbeitgeber überhaupt eingeräumt hat, dass ich Erziehungsurlaub nehmen kann. Er hätte genauso gut den Ausbildungsvertrag rückgängig machen können.
    Wenn ich noch die 2 anderen Jahre dazu nehme (die mir ja eigentlich auch noch zu stehen) bin ich 23, wenn ich die Ausbildung anfange und 26 wenn ich aufhöre. Andere haben da schon 10 Jahre Berufserfahrung. Außerdem möchte ich ja noch ein Kind haben und das erst, wenn ich die Ausbildung beendet habe. Alessia ist ja jetzt schon, wenn ich es so einhalte dann 4 Jahre alt. Noch größer sollte der Altersunterschied nicht sein.

    Mein Mann steht nicht viel später auf als ich. Meist ist das so um 10:00 Uhr, da bin ich dann schon 1 Std wach und halte die Kleine bei Laune. Dann fahren wir einkaufen. Wenn nicht, setzt sich mein Mann vor den PC und macht da seine Sachen, während ich die Kurze beruhigen muss, wenn sie quengelt, aufräumen und kochen muss.
    Mein Mann scheint einfach seine Ohren abzuschalten und hört das gequengelt der Kleinen nicht, ich aber dafür um so mehr und ich bin dann genervt.
    Wenn ich zu ihm sagen würde, dass ich mich ins Bett lege, anstatt den Haushalt zu machen und ihm die Kleine "aufdrücke", dann würde er mir den Vogel zeigen.

    Ja, seit fast 2 Monaten schon.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...