Wieder mal das Thema Flasche

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Liksala, 10. Februar 2016.

  1. Liksala

    Liksala Tourist

    Registriert seit:
    10. Februar 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo zusammen!

    Habe hier schon viel reingelesen, wollte aber mal nach Tipps zu meiner Situation fragen. Ich hole mal aus:
    Mein Mädchen wurde am 28.10.2015 per KS mit einem Geburtsgewicht von 3500 g und 51 cm geboren (habe schon einen Sohn, bei dem klappte das Stillen nicht richtig, hab gepumpt, zugefüttert und gestillt). Ich wollte unbedingt, dass es mit dem Voll Stillen klappt. Pustekuchen. Sie wurde mir die ersten Tage angelegt, das ging soweit gut-aber sie bekam eine starke Gelbsucht und ihr Geburtsgewicht fiel schnell auf 3160 g. Also musste ich zufüttern (Humana HA Pre) weil der Milcheinschuss noch nicht da war und es wichtig war, dass sie aß, damit die Gelbsucht abgebaut werden kann. Musste also fleißig pumpen und anlegen und zufüttern weil es mit der Milch gedauert hat und sie mir die Brustwarzen zerkaut hatte. Auch nach Einschuss war die Milch nicht genug. Also hab ich Zwiemilchernährung gemacht (Hipp Combiotik HA Pre): Gestillt (dann war sie meist ne Weile satt und wollte keine Flasche) und danach noch Flasche gegeben bis sie nicht mehr wollte (weil beim erneuten anlegen kaum was kam und es wichtig war, dass sie genug trank wegen der Gelbsucht).
    So hatte sie genau 2 Wochen nach Geburt ihr Geburtsgewicht wieder. Soweit so gut. Also habe ich fleißig angelegt und zugefütert. Zur U3 War das Gewicht dann bei 4190 g(knapp 4 Wochen später). Allerdings hatte ich dann langsam gemerkt, dass sie bei der HA Milch oft das Gesicht verzog und nicht wirkich glücklich aussah beim trinken/danach. Also habe ich auf die normale Combiotik pre gewechselt (Allergierisiko ist bei uns nicht so hoch und somit habe ich es abgewogen).
    Habe mir dann eine Kofferwaage besorgt um das Gewicht im Auge zu behalten.mit knapp 2 Monaten hatte sie dann 5550 g gewogen. Jetzt am letzten Samstag hatte sie 6600 g (also mit 3 Monaten und 1 Woche).
    Letzte Woche habe ich sie (mit 14 Wochen) dann das letzte mal gestillt. Sie wollte immer weniger ran (geschrien) weil ich annehme, dass immer weniger Milch kam. Ich habe den Milchspendereflex am Ende auch nicht mehr gespürt.
    Aus der Zwiemilchernährung haben wir leider ein Überbleibsel: die vielen Mahlzeiten. Sie trinkt oft 10-12 Fläschchen und dabei dann meist kleine Portionen. Mal 50 ml, 70, 90, 100...135 ml schafft sie wenn überhaupt mal nachts (in der ersten Schlafphase schläft sie meist 5 h, dann will sie in etwa nach 3h wieder was).
    So, warum schreibe ich euch den Roman?
    Wegen den vielen Mahlzeiten und der Milchmenge. Je weniger ich gestillt habe, hat sich die Flaschenmilchmenge auf 700-780 ml eingestellt (vor etwa 2,3 Wochen).Ich denke das ist zwar nicht vel aber scheint ihr zu reichen. Mein Sohn hat zu diesem Zeitpunkt damals auch in etwa so viel getrunken bei fast gleichem Gewicht. Am 8.2. waren es dann aber nur 650, gestern 670 ml. Heute hat sie bisher 570 ml getrunken und ich denke es kommt noch eine Flasche mit 135 ml bis 0 Uhr ("rechne" aber da immer die 24 h zusammen).

    Nun schon mal eine Frage: wie viel sollen die kleinen wirklich mindestens trinken? 5 nasse Windeln...heisst es ja. Die hat sie. Stinker macht sie alle 2 Tage ohne Probleme (war beim Sohnemann auch so) mit etwas Gedrücke. Dachte halt grad die letzten beiden Tage, obs wirklich genug ist? Sie ist aber nicht "ausgetrocknet". Fontanelle nicht eingefallen.

    Ich glaube sie zahnt auch (Einschuss). Denn sie kaut so auf der Faust und Fingern rum. Den Sauger nimmt sie oft zum kauen. Da ist es dann doch sicher normal, wenn die kleinen nicht ganz so viel trinken? (ich frage so blöd, weil beim großen das alles keine Probleme gemacht hat. die Zähne nicht und auch keine Schübe). Ausserdem könnte sich der 19 Wochen Schub ankündigen...
    Wenn sie aber nicht mehr möchte und ich ihr die Flasche dann nochmal anbiete (zum ausprobieren ob sie wirklich nicht mehr will weil sie sich beim trinken manchmal wegdreht, dann aber doch nochmal die Flasche nimmt und trinkt), dann meckert sie auch manchmal und dreht den Kopf hin und her. Also mehr möchte sie wirklich nicht.

    Ich benutze übrigens die Naturnah Flaschen mit 3 Loch von Avent. Die Nuk mag sie gar nicht.

    Nächste Frage: Kann es auch sein, dass die Kinder einfach irgendwann die Milch nicht mehr mögen? Auch nach so langer Zeit? Also, dass sie einfach nicht mehr schmeckt? Kennt jemand sowas?

    Und: was kann ich noch tun, damit wir zu ordentlichen Portionen gelangen und nicht so viele kleine Mahlzeiten? Kann man das überhaupt wirklich beeinflussen? Habe versucht es mal hinauszuzögern wenn sie wirklich nach 2h was wollte. Pustekuchen. Noch mehr Frust.
    Tee- Frust.

    Aktuell schläft sie auch viel (hat aber kein Fieber oder so) und ist oft nörgelig, aber auch gut drauf. Ich denke das hat mit dem Zahnen oder dem Schub zu tun und der Tatsache, dass sie nachts unruhig schläft und es am Tag nachholt.
    Die Schläfrigkeit fing meines erachtens auch nach der ersten Impfung an am 8.1. (6fach, Pneumo,Rota). Ich bin keine Impfgegnerin, im Gegenteil. Aber irgendwie...hm. Werde meinen KiA in einer Woche bei der U4 auch drauf ansprechen. Heute Nacht hat sie wieder ca 12-12.5 h (mit Trinkunterbrechung) geschlafen. Am Tag dann 3*45 min und 1* 1,5h also 16h von 24 und es sollen ja 15 h im Durchschnitt sein. Also gar net sooo viel.

    Sorry für den langen Roman. Aber endlich kann ich das mal jemandem schreiben. Mein Manm sagt nur, ich soll nicht durchdrehen und cool bleiben und winkt alles ab...

    Ich danke euch schon mal für eure Aufmerksamkeit (achja und die Seite mit Tipps zur Flaschenernährung habe ich schon gelesen aber macht mich eher unsicher- mag sie die Milch nicht???).
    Und: Vakuum scheint sie nicht zu saugen, zumindest nicht, dass ich eins feststellen könnte. Es wirkt auch oft so, als würde sie leicht abgelenkt werden.

    Danke fürs Durchlesen und evtl. Tipps
     
  2. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.137
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Wieder mal das Thema Flasche

    Hallo und Willkommen :) Normal sollten Babys 750 - 1000 ml/g am Tag zu sich nehmen. Allerdings ist das ein Richtwert, da man beim Stillen ja auch nicht weiß, wieviel sie trinken. Wichtig ist, dass die Zunahme min 140 g/ Woche im ersten halben Jahr sein sollte. Das ist ja bei euch bestens :)
    Wie oft am Tag ein Baby trinkt, ist unterschiedlich. Meine beiden kamen auch tagsüber alle 2 Stunden. Fünf Stunden am Stück schlafen in der Nacht ist auch schon gut.
    Was die Schläfrigkeit angeht, kannst du ruhig den KiA drauf ansprechen. Es kommt aber anscheinend nicht vom Hunger. Meine Große hat viel geschlafen, wenn sie gewachsen ist. Vlt. liegt es daran ?
     
  3. Liksala

    Liksala Tourist

    Registriert seit:
    10. Februar 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Wieder mal das Thema Flasche

    Huhu und danke für deine schnelle Antwort!!!
    Ja an sowas habe ich auch schon gedacht bzw. hoffe, dass es daran liegt. Ich dachte ja beim 2. Kind ist man cooler. Aber irgendwie bin ich das absolut gar nicht. Ich bin halt im Moment so unglaublich verunsichert. Denke das kommt auch daher, dass wir mit der Gelbsucht und dem "oh mein Gott sie muss jetzt aber genug trinken wegen der Gelbsucht - und du hast nicht genug" so einen blöden start hatten. Ganz anders als erhofft. Ich weiß ja, das sinnere Ruhe wichtig ist. Aber das fällt mir gerade so schwer. Und ich will ja nicht, dass sie hungert oder widerwillig trinkt...hm.Ich beobachte das mal weiterhin. In einer Woche ist ja die U4
     
  4. Fabienes Mama

    Fabienes Mama Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    59
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Welpe
    Homepage:
    AW: Wieder mal das Thema Flasche

    Ich weiss das das schwer fällt aber versuch es denn die Kleine merkt das du nervös bist und wird das auch.


    Das wird sie nicht. Mir hat unsere Hebamme immer gesagt: wenn sie Hunger hat,meldet sie sich schon.
     
  5. Mama89

    Mama89 Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    5. Februar 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Wieder mal das Thema Flasche

    Hallo,
    wir hatten am Anfang ungefähr das gleiche Problem nur ohne Gelbsucht und immer den Gedanken im Hinterkopf hoffentlich trinkt sie richtig und nimmt zu (mein Roman findest du unter "Ständiges Auf und Ab mit der Flasche")

    Unser kleines Mäuschen "zickt" jetzt meistens bei der Flasche. Wichtig ist wirklich selbst gelassen zu bleiben (ich weiß leichter gesagt als getan, schnauf jetzt 3x tief durch bevor ich ihr die Flasche gebe) und unsere mochte zum Schluss jetzt die NUK-Flaschen auch nicht mehr, hätte es nochmal probiert, aber da kam nur lautstarkter Prostest;) Wir benutzen nun die Mam-Flaschen (schafft nun knapp 200 ml ca. 4-5x am Tag), der Sauger ist sehr weich und sie kaut kaum noch drauf rum... vielleicht hilft euch auch ein weicherer Sauger?!

    Und lt. Kinderarzt kann man auch mal ein Zäpfchen geben, um zu testen ob der Schmerz nachlässt (haben wir jetzt noch nicht probiert-bin nicht so schaff aufs Zäpfchen geben, wenns noch andere Varianten gibt), wir benutzen jetzt auch vor jeder Flasche ein bisschen was vom Dentox-Gel und ein Zahnöl gibt es auch in der Apotheke. Das Gebrüll ist noch nicht ganz weg, aber es war schon mal schlimmer, außerdem ist unser Mäuschen ein kleiner Gierschlund und ein bisschen Ungeduldig:D

    Die Kleinen holen sich was sie brauchen, wir sind auch nicht jeden Tag gleich gut drauf, essen jeden Tag gleich viel....

    Ich wünsche dir das es bald wieder besser geht und viel Kraft/Durchhaltevermögen:)


    Die Kleinen machen ja auch enorme Fortschritte und Sprünge durch, das muss man sich immer wieder vor Augen halten:)
     
  6. Liksala

    Liksala Tourist

    Registriert seit:
    10. Februar 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Wieder mal das Thema Flasche

    Danke Fabienes Mama!
    Heute habe ich versucht gelassener zu sein. Status: frühs entspannt 135 ml weggzischt, mittags acuh. Am Nachmittag ging es dann los, dass es nur 80 ml Fläschchen wurden. Habe dabei immer versucht es auf ca. 3h rauszuzögern (also nicht zu schnell Flasche anbieten nach 2h sondern wenn sie wirklich erst meckert).
    Dann hat sie am Spätnachmittag ein Schläfchen verpasst und war um 18 Uhr dann hundemüde, wieder nur 80 ml aber mit verschlucken und ganz hastig getrunken. Sind jetzt bei 600 ml, denke ein 135 ml Fläschchen wird noch gehen.
    JA das habe ich auch immer im Hinterkopf, den Spruch der Hebamme "ein gesundes Kind hungert nicht". Hm.

    Danke auch dir Mama89! Ohweh da habt ihr ja auch schon einiges durch! Mam Flachen...hm. Hab sogar eine hier, eine kleine (Werbegeschenk) aber keine passenden Sauger. Nur die Gr. 1 und das wird ihr sicher zu langsam gehen. Überlege gerade ob ich welche übers internet mal bestellen soll oder versuchen soll morgen mal zum Drogeriemarkt rauszufahren (habe den halben Tag kein Auto da)..Hast du normale MAM Flaschen oder Anti Colic die man in der MIkro sterilisieren kann?

    Ich denke jetzt fast an der Milch ansich kann es nicht liegen?! Denn die beiden Flaschen früh und mittag (wenn auch keine Riesen Portion aber von heute auf morgen kann sie ja auch nicht plötzlich 200 ml auf einmal trinken) gingen gut und in Ruhe. Sonst hätte sie da ja auch Theater gemacht...

    Sie ist ja jetzt 15 Wochen alt. in 2 Wochen kann ich ja schon Beikost anfangen. Habe gelesen, es wird zum Teil auch empfohlen mit dem Abendbrei anzufangen?
     
  7. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.137
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Wieder mal das Thema Flasche

    Abendbrei ist der vertrauten Nahrung am ähnlichsten, sowohl geschmacklich als auch für die Verdauung. Außerdem enthalten selbst kleinste Portionen alle nötigen Nährstoffe, während beim Mittagsbrei ja erst mal nur Gemüse dran ist und erst mit Kartoffel und Fleisch der Brei vollwertig ist. Zudem sättigt der Abendbrei gut für die Nacht :)
     
  8. Liksala

    Liksala Tourist

    Registriert seit:
    10. Februar 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Wieder mal das Thema Flasche

    Danke für die Info Redviela! Ha da denkt man, wenn man ein Kind hat weiß man über alles Bescheid :hahaha: Super zu wissen. Problematisch wird es dann viel eher mit der Konzentration am Abend oder? Beim Sohnemann habe ich ganz klassisch mittags angefangen, abends das ist total neu für mich!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...