wieder frage zu pregomin

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von alex333, 24. Mai 2005.

  1. hallo!
    ich habe mir mal in ruhe alle beiträge über spezialnahrungen durchgelesen.
    hier nun noch eine frage:
    obwohl sehr unwahrscheinlich, kann lilli auch eine unverträglichkeit auf den sojarest in pregomin haben? zwei tage nach der umstellung(siehe beitrag hilfe!umstellung von pregomin auf ha2) von voll stillen auf pregomin waren zwar bereits die blutigen stühle komplett weg, sie bekam aber eine typisches ekzem auf wangen und streckseite der arme dass zwar jetzt deutlich besser ist, aber seit 2 monaten mal immer wieder da ist.ihre stühle sehen aus wie cremespinat und stinken( wie ein bisschen faulig). beim trinken wehrt sie sich wenn sie wach ist( wir füttern sie manchmal im halbschlaf) mit beingestrampel und "aufdieflaschehauen" nach kurzer trinkdauer.sie nimmt derzeit nur ca 100g die woche zu.kann es sich um unverträglichkeit handeln oder eher auf den geschmack von pregomin zurückzuführen sein? was meint ihr?
    danke schon jetzt!
     
  2. Hallo Alex,

    eine Reaktion auf den Sojarest im Pregomin gibt es bei extrem empfindlichen Kindern. Bei meiner Daniela ist das der Fall. Sie reagiert mit Durchfall und Erbrechen auf Pregomin. Gegessen hat sie es aber problemlos. Sie mag auch das Pregomin AS, das auch nicht berauschend schmeckt.
    Die extrem stinkigen Stühle hatten wir auch. Das muss etwas mit Soja zu tun haben. Wir erkennen bei jedem Durchfall, ob Daniela irgendein verstecktes Soja in einem Lebensmittel aufgeschnappt hat, weils eben nach faulen Eiern riecht.
    Vielleicht meldet sich ja eine Sojanahrung fütternde Mutti und sagt was dazu.
    Ob die Abneigung was mit Unverträglichkeit zu tun hat - ich glaube eher nicht. Mein Kind würde z.B. Schokolade essen, obwohl sie davon krank wird. Das ist wohl eher der Geschmack vom Pregomin, der Deine Kleine abschreckt.
    Hast Du denn einen Arzt, der Deine Sorgen ernst nimmt?

    Liebe Grüße
     
  3. hallo edith!
    danke für deine rasche antwort, du bist echt super!
    ich habe einen- eigentlich sehr renommierten kinderarzt- den wir nach langem suchen mit lillis thematik befasst haben und der hatte dann auch den rettenden rat auf pregomin unzustellen...
    jetzt fühle ich mich aber nicht mehr so verstanden- meine sorge übers lillis trinkverhalten werden ziemlich abgetan,auch die letzte gewichtsentwicklung wurde nicht kommentiert!( geburtsgewicht 2970g am 15.12.2004, am 8.3.2005 5365g und am 19.5. 6400g bei einer länge von 66 cm).und er will jetzt ja auch auf "normale" milch umstellen, wogegen sich alles in mir wehrt...
    es kommt mir halt komisch vor dass ein säugling sich so gegen die flasche wehrt...
    ich habe mir jetzt auch mal die kiss- syndrom seite durchgelesen, lilli erfüllt alle kriterien eines kiss2- vielleicht ist das ein anhaltspunkt?
     
  4. Alex, Kinderärzte und Gewichtsentwicklungen, über das Thema kann man finstere Bücher schreiben! Kaum einer weiß da Bescheid und kaum einer hat Interesse, meine ich. Solange das Kind keine Sahelzonen-Figur hat, ist das alles für sie unwichtig.

    Meine Bedenken wegen der HA-Milch habe ich Dir ja schon mal geschildert. Ich halte das nicht für eine gute Idee. Wenn einen Nahrungswechsel Richtung Milch, dann maximal auf eine ganz stark hydrolisierte Milchnahrung wie Nutramigen (das aber auch grausig schmeckt). Aber HA-Milch nützt Euch im Fall einer Unverträglichkeit gar nix.

    Wenn ich Dir nochmal von meinem Kind erzählen darf ohne Dich zu nerven: Wir haben 2 Milchbelastungen in der Kinderklinik hinter uns: beim ersten Mal ( mit ca. 9 Monaten) geschah vor Ort nichts, worauf wir daheim 2 Tage lang weiter Milumil 2 fütterten. Nach 2 Tagen zeigte sich dann das Vollbild der Reaktion: flüssiger Durchfall, Spucken und Hautausschlag.
    Der zweite Versuch war mit ca. 16 Monaten: in der Klinik wieder nix, abends daheim noch ein Fläschchen Milumil 2 und am nächsten Morgen war die Reaktion da. Das zeigt eine Toleranzverschlechterung von ca. 800 ml Milch auf 200 ml.
    Das nächste Mal ist die Gefahr einer Sofortreaktion mit Schock schon nicht mehr unwahrscheinlich. Und ich möchte das nicht daheim auf dem platten Lande machen!
    Du wahrscheinlich auch nicht.

    Über Kiss weiss ich leider gar nichts. Heidi+Kathrin hat aber ein Kiss-Kind. Schreib ihr doch eine PN, wenn sie hier nicht mitliest. Sie antwortet bestimmt.

    Lieben Gruß
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Alex,

    ich würde es eher für Unwahrscheinlich halten - so wie es bei Ediths Kind ging, das kommt wirklich nur selten vor.

    ND hängt nicht immer mit der Nahrung zusammen - genaugenommen nur bei 30 - 40 % der NDfälle. Und wenn die blutigen Stühle nicht wiederkommen ist das schon ein großer Erfolg. Wenn die Innenhaut (blutige Stühle, lädierter Darm) betroffen ist, wechselt es häufig auch zur (Außen)Haut. Kann aber andere Ursachen bwz. Auslöser haben.

    Ich würde erstmal weitermachen und abwarten.
    Grüßle Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...