Wie teste ich eine Weizen(un)verträglichkeit am Besten?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Petra & Max, 8. September 2003.

  1. Petra & Max

    Petra & Max Heisse Affäre

    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallihallo Zusammen!

    So wie es aussieht, ist mein Sohn lactoseintolerant :heul: . Nach zweimaligem Test mit lactosereduzierter Babymilch (Enfamil) und anschließendem Provokationstest (mit Hipp 2) scheint es so zu sein. Da Max nach dem Genuß von Brot vor ein paar Wochen aber auch heftig mit Durchfall reagiert hat und meine Mutter eine Weizenunverträglichkeit hat, möchte ich auch noch Weizen testen, bevor ich bei Max' Allergologen aufkreuze (Max hat Neurodermitis).

    Wie kann ich denn am Besten eine Weizen(un)verträglichkeit testen? Bei Brot bin ich mir nicht sicher, ob es vielleicht auch ein anderer Bestandteil im Brot sein kann oder evtl. irgendwo Milchzucker versteckt ist. Es sollte so wenig wie möglich anderes "Zeug" enthalten sein.

    Hat jemand von Euch einen Tipp für mich? Ich wäre sehr dankbar. :jaja:
     
  2. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Petra,

    Luca hat auch eine Weizenunvertraeglichkeit bzw. -allergie. Bei uns wurde sie mit anderen Nahrungsmittleallergien in einem Bluttest festgestellt.

    Wenn du tatsaechlich nochmal austesten willst, bevor du zum Arzt gehst (ist das ganz wichtig?), wie waere es mit Griessbrei von Alnatura zum Beispiel? Da ist nur Weizengriess drin und den kann man auch mit Wasser anmachen und Obst dazu geben. Oder mit Brot aus dem Reformhaus, die haben immer eine genaue Zutatenliste, was genau in dem Brot ist.

    Alles Gute und liebe Gruesse
    Nicole
     
  3. Petra & Max

    Petra & Max Heisse Affäre

    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Nicole!

    Erstmal vielen Dank für Deine schnelle Antwort. :)

    Bei meinem Sohn wurde schon mal ein IgE-Bluttest durchgeführt. Das war noch zu der Zeit, als ich ausschließlich gestillt habe. Es wurde keine vermehrte Bildung von IgEs festgestellt. Ich bin mir nicht sicher, ob dieser Test reicht, oder ob er mittlerweile erneuert werden muß?. Weiß' das jemand? Also ich hätte jetzt eher auf eine Unverträglichkeit getippt, die doch über einen Bluttest gar nicht nachweisbar ist, sondern nur über einen Provokationstest, wenn ich da richtig informiert bin.?

    Ich dachte nur, dass es sinnvoll ist, diesen Test schonmal zu machen, da ich sicherlich wegen der Lactoseintoleranz zu einer Ernährungsberaterin gehen muß. Wenn ich dann schon weiß, ob Max Weizen verträgt, ist es doch bestimmt einfacher und ich muß nicht direkt nocheinmal da hin.

    Dachte ich so. :roll: :)
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Petra,

    bei Lactoseintoleranz kann ich dir das SOM empfehlen. www.babyernaehrung.de/spezialnahrungen.htm

    Bei weizenfreier Ernährung kannst Du Reis-, Hirseflocken und Haferflocken als Grundbasis verwenden. Dinkel lieber meiden - es kann Spuren von Weizen enthalten.

    Auf jeden Fall einen Kinderarzt befragen und ruhig auch nochmal nach einem Allergietest erkundigen. Diese Tests werden von Jahr zu Jahr besser und zuverlässiger.

    gute Besserung wünscht
    Ute
     
  5. hallo petra,

    auch hier nochmal das was ich sonja geschrieben habe: teste eine kuhmilchunverträglichkeit am besten mit einer pre-nahrung, also eine babymilch OHNE stärke. hipp2 hat stärke und vielleicht liegt es daran, nicht an der milch. hattet ihr je problemen mit kartoffel, die hat auch viel stärke? brot hat ebenfalls stärke und auch milchanteile. du must bei verdacht (auch wegen weizen) überall alle zutaten streng kontrolieren. weizen- und milchbestandteile können auch in der wurst, käse, margarine etc. sein, du müsstest die ernährung komplett milch- und weizenfrei erstellen.

    wegen des ige-tests: jeder anständiger arzt wird dir sagen dass a) bluttests nicht 100% sicher und aussagekräftig sind und b) antikörper erst nach einer gewissen zeit nach dem erstkontakt (manchmal zweit-) mit der substanz entstehen können. die wahrscheinlichkeit, dass durch die mumi eine allergie entstehen kann, ist so gering... oder hatte max auch während des stillens probleme?

    ich weiss nicht welche sypmtomen max zeigt, aber wenn sie nicht zu stark sind, würde ich sie ignorieren. das tut ihm und auch dir gut, die psyche spielt hier auch eine rollen, gerade bei ND. als mama mit einem problemkind reagiert man häufig bei jedem pups über, sage ich aus eigene erfahrung. manches pups löst sich von alleine, wenn man lernt gelassen hinweg zu sehen :-D ich würde auf jeden fall eine GUTEN arzt konsultieren.

    :winke: gabriela
     
  6. Petra & Max

    Petra & Max Heisse Affäre

    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Danke für die lieben Ratschläge!

    Max hatte bislang so gut wie immer nur Durchfall (oder vielmehr: dünnen Stuhl). Zuerst wohl durch die Muttermilch, dann HA-Milch. So dachte ich es zumindest. Als dann bei der Umstellung von HA auf "normale" Säuglingsmilch immer noch keine Stuhlverbesserung eingetreten ist, bin ich stutzig geworden (die langersehnte Verbesserung trat nicht ein). Durch Enfamil hat er jetzt mal festen Stuhl gehabt - hach war das klasse! :-D Kartoffeln bekommt Max sehr oft, die scheint er auch sehr gut zu vertragen.

    Da wir jetzt ja schon lange mit dem Durchfall kämpfen, ich bei Max auch vorsichtig neue Lebensmittel einführe (1 Woche Test) und ich die besonders allergieauslösenden Lebensmitteln im ersten Jahr gemieden habe, bekommt mein armer Sohn noch keine Wurst, keinen Käse, keine Magarine, ... :-( Bauernbrot habe ich vor ein paar Wochen wieder aus Max' "Essensplan" genommen, weil ich ja den Verdacht hatte, er könnte darauf reagieren. Dabei liebt Max sein Brot (wir können kein Brot essen, ohne das Max daneben steht und lauthals bettelt).

    Während des Stillens ist bei Max die Neurodermitis ausgebrochen. Deshalb wurde der Test gemacht. Wie gesagt, dünnen Stuhl hatte Max schon immer. Es gab wohl mal eine Zeit, 4-6 Wochen etwa, da hatte Max ganz dolle Bauchschmerzen, grünen Stuhl, schlug auf mich ein, krümmte sich vor Schmerzen und schrie wie am Spies. Bis heute weiss ich nicht was das war. Es wurde auf einen Magen-Darm-Infekt getippt, aber bei der Stuhluntersuchung wurden keine bekannten Viren gefunden. Und 4-6 Wochen ist ja auch schon recht lange. Vielleicht hat Max ja seitdem seine LI. Keine Ahnung.

    Max hat eigentlich "nur" dünnen Stuhl und Blähungen. Also keine Hautreaktionen oder so. Aber er schläft auch super schlecht, wenn er (scheinbar) Laktose bekommen hat. Aber das muß ich noch genau beobachten. Aber ständig Durchfall ist doch auch nicht so prickelnd. Außerdem weiß ich so auch nie, wann Max etwas verträgt und wann nicht. Ich möchte auch nicht, dass er Bauchweh hat, wenn ich etwas daran ändern kann.

    Vielen Dank nochmal!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...