Wie lange Salbutamol?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Coro, 12. Januar 2008.

  1. Coro

    Coro Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Im Schwäbischen
    Hallo zusammen, :winke:

    nachdem wir in 5 Wochen 2mal stationär in der Klinik waren (zuerst Noro-, dann Rotaviren :umfall:), bekam Rosa 3 Tage nach ihrer Entlassung ihre erste obstruktive Bronchitis. Sie gehört nicht zu den schlimmen Fällen, hatte 2 Tage
    40 Fieber, das wir nur zur Nacht senkten, röchelte heftig, bekam schlecht Luft. Wir bekamen gleich einen Pari Boy nach Hause und inhalierten mit Salbutamol
    4 Tage lang. Gestern flitzte Rosa wieder lange draußen auf dem Spielplatz (sie lässt sich sehr schlecht bremsen, muss immer in Bewegung sein) und war gut drauf. Die KIÄ meinte, ich solle Rosas Zustand beobachten und selbst entscheiden, ab wann wir nicht mehr inhalieren, beim Abhören scheine es viel besser. Nachts hustet Rosa 2-3mal heftiger, nimmt sich dann aber selbst zu trinken und schläft irgedwann weiter, für die Eltern hört es sich, glaube ich, schrecklicher an als es ist.
    Nun wollte ich gestern abend also nicht mehr inhalieren. Da wurde Rosa abends plötzlich kreidebleich, klammerte sich an mich, ihr liefen die Tränen runter, sie schnappte und jauchzte nach Luft, konnte nicht mehr sprechen. 8O Ich ließ sie dann mit Salbutamol inhalieren, danach atmete sie wieder ruhig und hustete mit viel Schleim, den sie aber immer wieder herunter schluckte (unter großem Gewürge :umfall:).

    Mit obstruktiver Bronchitis kenne ich mich nun wirklich noch nicht aus. Sollen wir grundsätzlich länger inhalieren? Muss ich sie in ihrem Bewegungsdrang bremsen (fieberfrei ist sie ja)? Kann ich sonst noch was tun?

    Für erfahrene Ratschläge bin ich dankbar!
    Cordula mit Rosa (22.03.06)
     
  2. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie lange Salbutamol?

    :umfall:

    Kenne mich nicht aus ... aber Gute Besserung der armen kleinen Rosa möcht ich wünschen!
     
  3. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.728
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wie lange Salbutamol?

    Viel raus gehen ist gut. Die Räume nicht zu stark heizen. Du findest bestimmt noch viele ältere Tipps mit Hilfe der Suche....

    Wie lange wir inhalieren sollten, hat bei uns anfangs immer die Kinderärztin entschieden....nach einigen Bronchitiden hatte ich ein gutes Gefühl dafür....kein wirklicher Tipp....
    Wenn Du meinst sie braucht das inhalieren nicht mehr, sie wünscht es sich aber, würde ich an Deiner Stelle sie nur mit Kochsalzlösung inhalieren lassen. Das schadet nicht und kann so lange gemacht werden wie sie das Bedürfniss hat.
     
  4. Finele

    Finele Fitznase

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in der Heimat
    AW: Wie lange Salbutamol?

    :winke: Cordula,

    lass´sie ruhig raus an die frische Luft, das tut ihr auf alle Fälle gut. Ich muss nur immer aufpassen, wie die Wetterlage ist. Fine hat bei nasskaltem Wetter arge Probelem, da ist es draußen dann meist schlimmer als drin.
    Und Susala hat Recht - wir heizen auch immer nur um die 20° - das ist zwar mir meist zu kalt, aber dann ziehe ich mir noch was drüber. Zwischendurch immer gut durchlüften.

    Auf KEINEN Fall irgendwelche Öle oder andere Inhalationen oder Einreibungen bei obstruktiver Bronchitis :!:!!!

    Zum Inhalieren:
    In der Asthmaschulung sprachen sie davon, dass man nie zu früh aufhören sollte mit inhalieren (so hört es sich bei Euch an). Langsam ausschleichen lassen, die Dosis runterfahren und etwa eine Woche hinterher noch mit Kochsalz inhalieren lassen.

    Mir gehts mittlerweile wie Susala - ich habe es im Gefühl, wann ich runterfahren kann mit Salbutamol und Atrovent (habt ihr das auch?). Wenn Fine wieder obstruktiv wird, nix anderes hinzu kommt (Fieber) - gehe ich mittlerweile nur zur KiÄ, weil ich entweder Medis brauche oder einen Krankenschein. Über die Behandlung weiß ich Bescheid, nur wenn es arg schlimm ist und mein gefühl mich im Stich läßt, lasse ich sie abhören. Ich habe mir in der Kur die Höchstdosierungen der Medis erklären lassen und dosiere dann selbst - das hat aber auch ca. 10 obstruktive Bronchitiden gebraucht, bis ich das raus hatte. Dass wünsche ich Euch nicht :ochne:, Ihr seid eh´ schon geplagt genug.

    Lange Rede, kurzer Sinn:
    Salbutamol inhalieren wir i.d.R. etwa 7-10 tage mit dem nach hintenraus Ausschleichen der Dosierungen. Wobei ich mittlerweile wirklich auch gleich beim geringsten Anzeichen dagegen schieße in voller Höhe - damit fahren wir besser und wir kriegen es schneller in den Griff.

    Alles, alles Liebe!
    Wencke

    P.S. Päckchen geht Montag raus!
     
  5. Coro

    Coro Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Im Schwäbischen
    AW: Wie lange Salbutamol?

    Danke, Wencke! Dann haben wir sicher zu früh mit Inhalieren aufgehört, leider ist Rosa jetzt wieder mehr verschleimt. Ich hoffe sehr, dass wir nicht noch mehr Erfahrungen sammeln müssen, den Pari Boy sollen wir lieber gleich behalten bei "so einem anfälligen Kind".:-? Leider hat Rosa mittlerweile mehrmals am Tag so einen "Würge- und Erstickungsanfall", immer im Zusammenhang mit Essen, vorhin mussten wir sie übers Knie legen. :entsetzt: Ich fürchte, da vermischt sich das Problem der Verschleimung mit ihrem Reflux und ihrem Magen, der sich immer weiter nach oben schiebt. :???: Jedenfalls werde ich morgen nochmal die KIÄ kontaktieren.

    Wir freuen uns schon aufs Päckchen!

    Liebe Grüße
    Cordula mit Rosa (22.03.06)
     
  6. Finele

    Finele Fitznase

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in der Heimat
    AW: Wie lange Salbutamol?

    Du, es kann aber auch sein, dass sich die Verengung/Verkrampfung löst und der festsitzende Schleim gelöst wird bzw. überhaupt erst Schleim produziert wird. Das wäre mMn auch gut. Zumindest ist es bei Fine so: Schnupfen - Abrutschen in die Bronchien - Verkrampfung/Verengung mit Luftnot und zwei, drei Tage später klingt sie total verschleimt, weil es sich dann halt löst :roll:.
    Das mit dem Würgen beim Essen hatten wir anfangs auch oft - ist fürchterlich, aber bei Fine hat das viel gebracht, weil halt auch viel dabei raus kam *örks*. Das liegt daran, dass der ganze Schleim abgehustet wird aus den Bronchien raus und dann meist durch die Kleinen verschluckt wird. dieser Schleim ist wohl schwer verdaulich und liegt dann eben "schwer im Magen" und dann kommt es zum Erbrechen (des Schleims). An und für sich eine relativ normale Reaktion des Magens und nicht allzu bedenklich. Ob das bei Euch allerdings auch der Fall ist, weiß ich nicht :-?. Da kommt wahrscheinlich echt alles zusammen :ochne:.

    Den PariBoy "da haben" ist echt nicht schlecht. Nele inhaliert heute noch beim kleinsten Anzeichen von Husten und kriegt es dadurch ganz oft und ganz schnell gut hin :prima:.

    Melde Dich mal, was Eure KiÄ sagt, ja?

    :bussi: Wencke
     
  7. Coro

    Coro Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Im Schwäbischen
    AW: Wie lange Salbutamol?

    Das hört sich ganz ähnlich wie bei uns an! Das würde mich dann beruhigen und ich könnte besser damit umgehen!

    Ich melde mich dann wieder!

    Liebe Grüße
    Cordula mit Rosa (22.03.06)
     
  8. Coro

    Coro Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Im Schwäbischen
    AW: Wie lange Salbutamol?

    Also. Habe heute mit der KIÄ gesprochen und sie möchte, dass wir weiter mit Salbutamol inhalieren, so lange Rosa auch nur noch ein bisschen hustet. Bei Rosa müsse man immer etwas vorsichtiger sein. :-? Dann machen wir das so, immerhin ist unsere KIÄ Pneumologin und kennt Rosa gut. Das Würgen hat aufgehört, seit sich der Schleim löst. Jetzt hustet Rosa locker. Was den Magen betrifft, da haben wir eh nächste Woche wieder in der Klinik einen Untersuchungstermin.

    Und Wencke: Wir dürfen in Familien-Reha in den Schwarzwald (Nachsorgeklinik Tannheim)! :achwiegu:

    Liebe Grüße
    Cordula mit Rosa (22.03.06)
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. wie lange salbutamol inhalieren

    ,
  2. salbutamol wie lange

    ,
  3. salbutamol inhalieren wie oft am tag

    ,
  4. wie lange sultanol ausschleichen,
  5. salbutamol auch bei Fieber,
  6. wie lange sultanol anwenden ,
  7. salbutamol absetzen,
  8. salbutamol behandlungsdauer,
  9. wie lange salbutamol baby,
  10. salbutamol bei bronchitis kleinkind
Die Seite wird geladen...