Wie die Märchen wirklich ausgingen...

Dieses Thema im Forum "Scherzkekse" wurde erstellt von Tulpinchen, 23. Oktober 2004.

  1. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Rotkaeppchen wird vom boesen Fleischwolf geschnappt und dreht durch.

    Den Heinzelmaennchen wird wegen Schwarzarbeit der Prozess gemacht.

    Schneeweisschen erliegt dem Treibhauseffekt.
    Rosenrot stirbt an Ueberduengung.

    Der Rattenfaenger von Hameln verklagt die Stadt wegen Nichteinhaltung des Vertrages auf Schadenersatz in Millionenhoehe.

    Dornroeschen findet beim besten Willen keine Firma mehr, die noch Spindeln herstellt, und nimmt stattdessen am VHS-Kurs -Kreatives Toepfern' teil.

    Der Flaschengeist kommt zum Altglas und wird vom Dualen System
    wiederverwertet.

    Den Sieben Geisslein laeuft kein Wolf mehr ueber den Weg. (So etwas kann in einer modernen Mastfarm einfach nicht mehr vorkommen.)

    Die Krankenkasse bezahlt Zwerg Nase eine plastische Gesichtsoperation.

    Der kleine Daeumling erhaelt Wachstumshormone und spielt jetzt in einer Basketball-Mannschaft.

    Die kleine Meerjungfrau verendet in einer Duennsaeureverklappung.

    Schneewittchen wird von einem adretten Notarzt gerettet, der aber leider homosexuell ist.

    Haensel und Gretel schlagen die nette, alte Frau nieder, als sie die
    Plaetzchen aus dem Backofen holen will, und behaupten spaeter, es sei Notwehr gewesen: Die 'geile Alte' habe sie vernaschen wollen.

    Aschenputtel haut von zu Hause ab, wird Putze, heiratet und bekommt zwei Kinder: Ihren Mann nennt sie liebevoll ihren 'Maerchenprinzen' (er schlaegt sie ja wirklich nur sehr selten).

    Rumpelstilzchen wird kalt von der Rasterfahndung erwischt (bei
    Kindesentfuehrung kennt das BKA wirklich kein Pardon).

    Die Klimaveraenderung erledigt Frau Holle (eigentlich war es aber eine Leberzirrhose).

    Das tapfere Schneiderlein verlaesst der Mut und um nicht auch noch die Unterstuetzung vom Arbeitsamt zu verlieren, willigt er in eine Umschulung ein.

    Beim Fensterputzern bleibt Rapunzel mit ihrem Haar Haengen und stuerzt aus dem fuenften Stock des Hochhauses ab. (Dies bestaetigt erneut die Statistik, nach der die meisten Unfaelle im Haushalt passieren).

    Von dem Einen, der auszog, das Fuerchten zu lernen, hoert man nur noch die Geschichte, er sei an der naechsten Kreuzung unter einen 40-Tonner geraten, was wirklich fuerchterlich gewesen sein muss.

    Die Bremer Stadtmusikanten wandern, da kein Halter ausfindig gemacht werden kann, ins Tierheim, wo sie eingeschlaefert werden, weil ihr Gejohle und Geschrei auf Dauer nicht zu ertragen ist.

    Der Hase laeuft vor die Flinte eines Sonntagsjaegers und der Igel kurz darauf vor dessen Auto: Das nennt man wohl 'Technisches K.O.'.

    Die Polizei greift das kleine Maedchen auf, als sie gerade Sterntaler
    auffangen will, wegen Erregung oeffentlichen Aergernisses in Tateinheit mit Umweltverschmutzung, und schiebt sie in ein Waisenhaus ab.

    Auf Grund der Darstellung aussergewoehnlich brutaler Gewaltszenen indiziert und zensiert die Bundespruefstelle die Geschichten der Gebrueder Grimm, welche von jetzt an nur noch ab 18 in einschlaegigen Geschaeften erhaeltlich sein werden...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...