Wer hat einen....

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Sonne3121, 28. Juli 2006.

  1. Hallo,

    das erste mal in diesem Forum. :winke:

    Wir haben uns entschlossen bzw. habe ich mich ENDLICH bereit erklärt Familienzuwachs mit 4 Beinen zuzulassen.

    Ulrich hat große Angst (ist noch untertrieben) vor Hunden, was uns vor echte Probleme stellt. Diese Angst oder schon Panik/Hysterie hat er von mir, ich habe sie (mittlerweile gut unter Kontrolle) von meiner Mutter. Also muss ein Hund her. Mein Mann möchte schon seit Jahren einen und kann sehr gut mit Hunden, obwohl er selber nie einen hatte.

    Wir haben uns schon gut informiert, mein Mann ist sehr erfreut und hat sich und macht sich immer noch schlau und recherchiert und surft im Netz (was er ja sonst gar nicht kann :nix:). Wir sind mittlerweile bei einem Flat coated Retriever angekommen. Jetzt suchen wir Erfahrungen mit dieser Rasse und gute Tipps.

    Danke schon mal, ich werde mich hier jetzt bestimmt öfter mal "lesen" lassen.

    LG Nele
     
  2. Streichelzoo

    Streichelzoo Anna Bolika

    Registriert seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    3.687
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wer hat einen....

    Ist es dann wirklich sinnvoll einen Hund ins Haus zu holen????

    Vielleicht solltet ihr erstmal versuchen, ihm über Hundebesuche die Angst zu nehmen und ihn langsam an Hundekontakt gewöhnen.

    Sorry, aber ich kann mir nicht wirlich vorstellen, das sich unter solchen Verhältnissen das Kind bzw der Hund wirklich wohl fühlen werden.....
     
  3. AW: Wer hat einen....

    ich glaube anders geht es nicht. Er weigert sich, Leute zu besuchen wenn sie einen Hund haben. Wenn es nicht anders geht, reden wir viel und lange vorher darüber. Dass der Hund nur "Hallo" sagen will und er ihn nicht anfassen muss und und und. Aber er ist ständig unter Anspannung und guckt wo der Hund ist und dass er ihm nicht zu nahe kommt. Mit der Zeit (nach Stunden) kann er ein wenig entspannen, aber es tut ihm sichtlich nicht gut. Wir haben auch schon Besuch mit Hunden eingeladen, sind zusammen spazieren gegangen etc. Sobald der nächste Hund "plötzlich" auftaucht ist die Panik wieder da.

    Mein Mann möchte sowieso einen Hund. Schon immer. Wir haben mit mehreren Bekannten gesprochen, und bei Kindern, die auch solche Angst hatten, half echt nur die harte Tour. Aber nach ca. 1 Woche lief es bestens und diese Kinder hatten sehr viel Freude mit dem Tier. Darauf hoffen wir auch. Zumal der Kleine nicht so ängstlich ist und ihm dabei dann auch helfen kann.

    Ich war als Kind auch sehr ängstlich - mir hätte es sicherlich auch geholfen, wenn meine Eltern mich dahingehend unterstützt hätten - dann wäre der Große wahrscheinlich auch nicht so "programmiert" - das habe ich ihm wohl unwissentlich mit "anerzogen". Ausserdem hatte er als 3jähriger mal Auge in Auge mit einer Dogge gestanden - die hat ihn dann auch noch umgeschubst.. die Besitzerin flötete nur: der macht nix - hat er noch nieee getan.... ich hätte sie...grmmbbllfff.

    LG Nele
     
  4. Mordillo

    Mordillo Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    1.451
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    AW: Wer hat einen....

    Huhu!!

    Ich würde mir das wirklich nochmal überlegen. Was machst du, wenn Hundi so als Welpen, Ulrich kneift im Spiel?? Und das wird bestimmt mal vorkommen. Dann ist es wohl vorbei mit Freundschaft. Und wenn du einen erwachsenen Hund nimmst, und der stösst ihn um??

    Der Flat finde ich einen super Hund, aber denk daran, der wird "recht" gross. Und schwarz ist er auch, meistens noch ein Grund zum Angst haben.

    Lass das mit dem Hund noch ein paar Jahre, dann kann dein Kind vieleicht seins Angst noch abbauen. (Wie alt ist er überhaupt?)
    Und wenn nicht, ist es nicht fair deinem Kind und dem Hund gegenüber. Im schlimsten Fall musst du ihn wieder abgeben.
     
  5. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Wer hat einen....

    Hallo,

    ich würde dann lieber zu eine kleinen Hunderasse dentieren.Dein Sohn soll ja seine angst verlieren,oder?Und wenn ein Hund mal spielen will, dann ist das am anfang schon ein bissl wilder.
    Dann lieber ein kleinen Hund, der einem beim spielen nicht gleich umschmeisst....

    Lg,
    Michaela
     
  6. fabi2005

    fabi2005 Familienmitglied

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Odenwald
    AW: Wer hat einen....

    Hallo,

    also ich würde mir das auch überlegen...

    Weißt Du, wir haben selbst zwei große Hunde (sib. Huskies) und wenn ich manchmal sehe, wie die wenn sie austicken darumhüpfen...

    Wenn ich mir vorstelle, ein einzelner Hund spielt mal etwas, hüpft rum oder schüttelt auch mal ein Bällchen oder ein Spielzeug... und da ist ein Kind was generell Angst hat... boah, da läuft es mir kalt den Rücken hinunter.
    Und wenn ich Dein zweites Posting lese... dann denk ich mir zum einen... boah, da würd ich nie nen Hund holen und zum andern den Teil... was wäre wenn... die harte Tour schief geht...
    Nur weil es bei anderen klappt muß das nicht auch bei euch so laufen.

    Auf jeden Fall würde ich euch, solltet ihr euch wirklich einen zulegen folgendes ans Herz legen:

    Wenn euer Kind Angst hat...

    - muß es wirklich gleich ein so großer Hund sein? O.K. kleine können auch ganz schön rumtoben (siehe Gummiball-Rasse Jack Russel...), aber vielleicht hat er weniger Angst vor kleinen Hunden ( das müßt ihr besser beurteilen können)?

    - wollt ihr einen Welpen (siehe wildes Spielen... auch wenn ihr ihn süß findet und dieser zu Beginn ja klein ist... bedenkt die sausachrfen und spitzen Zähne!!!) oder täte es nicht auch ein ausgewachsener Hund?

    - Second Hand Hund von Privat oder aus dem Tierheim fände ich nicht schlecht (nein, die haben nicht immer einen Schaden; unsere beiden sind superlieb und beide aus dem TH)... weil... dort könnten ihr, wie auch bei einem Second Hand Hund von Privat einige male Gassi gehen, sehen wie euer Sohn drauf reagiert. Hat er tierische Angst ( und das lese ich aus Deinem Posting): Finger weg... und versuchen ihn langsam an Hunde zu gewöhen!!! Der Schuß kann nämlich auch nach hinten losgehen. Macht er schlechte Erfahrung... wird er nie mit Hunden können.

    - Dann ganz wichtig!!! sucht euch Leute, die so eine Rasse, wie ihr wollt besitzen oder züchten. Führt mit diesen ein ausführliches Gespräch über vor und Nachteile, Charaktere der Rasse... auch wenn ihr beim Züchter keinen Hund nehmt... die Infos die ihr dort bekommt zur Rasse sind gold wert. Das ist besser als das, was man so pauschal im Internet oder Büchern an Infos liest. Sofern man an einen seriösen Züchter gerät... Deswegen finde ich die Idee mit dem Fragen wer Erfahrung hat eigentlich ganz gut. Also, ich kenne diese Rasse nur vom Aussehen (sprich Bildern...). Kann daher dazu nichts sagen...

    - Und oberwichtig: Ihr trefft hier eine Entscheidung, die euer aller Leben, auch des Hundes, maßgeblich ändert. Ich hoffe, ihr seid euch der Verantwortung bewußt... denn was macht ihr denn, wenn Ulrich seine Angst nicht verliert? Wir reden hier von einem Lebewesen, nicht einem Buch oder Tisch, der bei Nichtgefallen oder Mängel umgetausch oder zurückgegeben werden kann. Wollt ihr den Hund dann abgeben? Auch wenn es euch weh tun würde? Ich schreib jetzt nicht, was ich von Leuten halte, die sich ungeachtet aller Umstände krampfhaft einen Hund zulegen und diesen dann aus diversen Gründen wieder abgeben... denn ich hoffe, dass es soweit nicht kommt.

    - Und bitte.... wenn ihr es schon tut... achtet darauf, dass ihr kein dominates Tier bekommt. Die wittern die Angst... und das könnte vielleicht je nach Charakter des Hundes (man weiß nie wie sich Welpen entwickeln) auch schlecht ausgehen...

    - Wie alt ist Ulrich denn überhaupt? Falls er alt genug ist... (und das schließe ich aus Deinem Posting) habt ihr mit ihm darüber schon geredet? Was hält er davon?? Bitte... denkt auch daran... und nicht nur an das, was ihr gerne möchtet. Er lebt auch in eurem Haushalt! und hat meiner Meinung nach auch ein gewisses Mitspracherecht, sofern er ein gewisses Alter hat.

    Also, ich würd das nicht so kurzentschlossen machen... sondern wie gesagt mehr mit ihm arbeiten damit er die Angst verliert.

    Vielleicht könnt ihr auch einfach ein paar Mal auf Hundeplätze gehen (allerdings nicht ausgerechnet zur Abrichtstunde, aber Agility oder Flyball ist echt ansehnlich und macht schn Spaß beim zuschauen...), mit den Leuten reden, versuchen Ulrich zu zeigen, dass viele Hunde lieb sind. Die Leute dort sind oft sehr verständlich und vielleicht findet sich ja jemand, der mit euch arbeitet. Halt jemand der einen sehr ruhigen, eher passiven Hund hat.


    Es tut mir leid, dass wir hier alle eher skeptisch sind... aber das ist halt unsere Meinung, un dnach der hast Du ja gefragt.
    Ich kanns verstehen, dass ihr einen Hund wollt... ich hab selbst seid meinem 12. Lebensjahr wieder einen gewollt nachdem unser Boxer gestorben war. Hab mir meinen Traum erst vor 6 Jahren erfüllt, also gute 16 Jahre später... Und hab letztes Jahr nachwuchs bekommen...
    Das klappt super... und es ist so schön, wie der kleine schon mit den Hunden ist.. krabbelt hin, knuuft sie am Fell (was den beiden zum Glück gar nichts ausmacht...) aber Fabian kennt es halt auch nur so...

    Liebe Grüße und sorry, falls das jetzt nicht gerade das war, was Du hören wolltest...


    Tanja
     
  7. AW: Wer hat einen....

    Hallo,

    erst einmal vielen Dank für Eure Antworten. Ich bin überascht, welche Richtung das hier nimmt. Denn die Entscheidung DASS wir einen Hund wollen habe ich nie in Frage bzw. zur Diskussion stellen wollen.

    Aber gut, ich versuch´s mal:


    ich hoffe jetzt, meine Antworten kommen nicht zu zickig daher, und ich bin auch nicht beleidigt. Die Einwände die Ihr geschrieben habt sind uns nicht neu und wir haben auch schon mit einigen Leuten gesprochen, die uns und Ulrich auch kennen und alle waren der Meinung, dass es gut für uns wäre, einen eigenen Hund zu haben.


    Für Tipps, wie Kinder am besten den respektvollen Umgang mit Hunden lernen und wie das Familienleben Hundegerecht gestaltet wird bin ich immer dankbar.

    LG Nele
     
  8. Rasselbande

    Rasselbande Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wer hat einen....

    Unter den gegebenen Umständen würde ich mir jetzt noch keine Hund zulegen. Ich würde warten, bis mein Kind etwas größer ist.

    Wir hatten zu Hause einen Berner Sennenhund (den ich als Familienhund nur empfehlen kann) und mein Bruder war schon 12 Jahre als der Hund kam. Er hatte auch immer Angst vor Hunden und selbst bei ihm wo man alles verständlich erklären konnte war es sehr schwer...

    Zu eurer ausgesuchten Rasse kann ich leider nichts sagen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Berner Sennenhunden gemacht. Ich würde sofort wieder einen solchen nehmen...

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...