Wenn man einen engel Trifft

Dieses Thema im Forum "Gedichte & Gedanken" wurde erstellt von conny87, 26. Juli 2004.

  1. conny87

    conny87 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. November 2002
    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kloster lehnin
    Wenn man einen engel Trifft
    Oftmals stellt man sich vor, wenn man jemanden besonderen trifft
    es müsste ein Engel sein, den man gerade begegnet

    Aber meist ist es nur die Verwirklichung einer Vision, die unser
    einsames Herz gerade herbeisehnt.

    Die Wunschvorstellung unserer Sehnsüchte, gepaart mit unserer Einsamkeit
    treibt uns schnell einmal in eine Idealvorstellung unserer Träume.

    Die Vision die wir dann dem Menschen zu gedeihen lassen
    der uns da gerade begegnet, lässt uns die Augen schließen
    und wir hören nur mehr unserem Herzen zu.

    Unser Verstand würde uns ja Spielraum für nüchternen Verstand lassen
    aber hört jemand hin, nein wir sind verliebt, und jedes unverstandene Wort
    wird zu Gunsten unserer Liebe ausgelegt.
    Worte wie „ich weiß nicht“ werden als „ich mag dich, kann mich nur nicht ausdrücken“ übersetzt.
    Gott, wäre ich keine Frau, dann könnte ich so manches anders deuten.

    Nach so zirka 20 Jahren Männerbekanntschaften glaube ich mir aber doch einiges an Männer- synonymen angeeignet zu haben: Die das wären:
    1. Ich möchte dich wieder sehen: Soll heißen, ich konnte dich das erste Mal nicht abschleppen, Frau bist du blind!
    2. Ich möchte mehr von dir erfahren: Da Punkt eins nicht geklappt hatte, versucht er jetzt einfach einmal, seine sensible Seite hervorzukehren, um entschlossen bei Punkt 1 anzuknüpfen, dass, für was uns Gott Vater offensichtlich geschaffen hat, nämlich uns zu vermehren.
    3. Lass uns essen gehen: Mit Geld verbunden, da muss ein Mann eine Frau schon wirklich gerne haben, der ideale Ehepartner, schon gibt es sein gesamtes Erspartes aus, um sie ins Bett zu kriegen.
    4. Ich hole dich vom Büro ab: Zwei Kinder, eine Eigentumswohnung und eine Scheidung nach maximal zehn Jahren Ehe, also das Idealbild der westeuropäischen Kultur.

    Trotzdem oder gerade deswegen weiß ich, warum ich die Männer immer noch liebe, gerade weil sie für mich so uneinschätzbar geblieben sind, als ich sie in meiner Pubertät kennen gelernt habe, und ich es danach nie wieder geschafft habe, ihnen näher zu kommen
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...