Weniger Milch bei Frühmahlzeit und Probleme bei Selbstgekochtem!!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von lausbub, 25. März 2005.

  1. Hallo mal wieder :)

    Ich hätt schon wieder ein Problemchen: Unser Kleiner ist jetzt 10 Monate alt. Er hat die letzte Zeit frühmorgens um 8.00 Uhr immer seine 240 ml ausgetrunken! Seit ca. 2 Wochen allerdings mag er gar nicht mehr gerne trinken. Nach 100 ml spuckt er den Sauger schon mal aus - dann trinkt er nuckelnuckel 200 ml und dann mag er meistens nicht mehr! Er kriegt z.Zt. die Hipp 2 probiotisch (aber bestimmt auch schon seit 2 Monaten). Kann das sein, dass er
    - weniger Milch braucht jetzt
    - oder die Milch nicht mehr schmeckt
    - oder sollen wir auch die 3er umstellen (satt wird er aber von der 2er) ???? :lichtan:

    Ich muß dazusagen, dass er vormittags (bzw. so 1/2 Std. bis Stunde später) mit mir noch frühstückt. Brot und Tee :)

    Und nochwas: Ich hab mittlerweile schon ein paarmal selbst was für den kleinen Lauser gekocht - Karotten-Kartoffel-Geflügelbrei. Heute gab´s (weil Karfreitag) nur Karotte-Kartoffel-Hirselflockenbrei mit A-Saft und Öl (laut Rezeptbuch). Mit Müh und Not ging des in seinen Mund rein!!! Die Gläschen hingegen isst er mit Genuß - das kann doch gar nicht wahr sein, oder? Soll ich hartnäckig bleiben - er muß sich ja früher oder später an die "normale" Kost gewöhnen (seufz)?

    Danke für Eure Tips :-?
    Anita
     
  2. Hallo Anita,
    zum Milchproblem kann ich gar nichts sagen, aber zum Selbstgekochten fällt mir was ein: Das Selbstgekochte ist meist etwas "kompakter" als die Gläschen. Das ist für ein Kind eine andere Kauerfahrung als die Gläschenkost, die wegen des höheren Wasseranteils besser rutscht. Und der Geschmack des Selbstgekochten ist intensiver (fand ich immer). Ich denke, es ist eine Frage der Zeit, bis der Kleine sich daran gewöhnt hat. Vielleicht kochst Du immer öfter selbst, dann geraten die Gläschen eher in Vergessenheit.

    Liebe Grüße
     
  3. Hallo Edith!
    Das mit dem kompakteren Brei stimmt wohl...ist mir heute Mittag aufgefallen, weil ich sogar noch ein paarmal (!!!) Wasser mit "reingemixt" habe und der Brei war immer noch ziemlich fest :)) Ich werd zukünftig auf jeden Fall öfters selber kochen, mir macht´s ja Spass (nochmehr allerdings würd´s machen, wenn der Lauser auch noch essen würde :) )

    Danke und viele Grüße zurück
    Anita
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo anita,

    es gibt -aus eigener erfahrung- immer wieder mal phasen, wo die flasche nicht so gerne getrunken wird oder baby morgens nicht so viel braucht.
    biete sie ihm einfach weiterhin an, 200ml sind völlig okay! mit der umstellung auf eine 3-er milch würdest du nur erreichen, dass er noch weniger trinkt.

    wenn er über einen längeren zeitraum schlecht saugt, sollte eventuell abgeklärt werden, ob ein infekt (ohren / hals) ihm schmerzen bereitet und er deswegen nicht saugen mag - zähnchen können auch ein grund dafür sein.

    was das selber kochen angeht, darfst du nicht vergessen, dass die minis gewohnheitstiere sind. wenn du dich an den beginn der beikost erinnerst wirst du wissen, dass es den kleinen meist nach ein paar löffeln neuem gereicht hat.
    so wird es auch mit der familienkost sein.

    du kannst auch einfach langsam dein selbstgekochtes unter die gläschen mischen und den anteil langsam steigern....
    er hat aber auch noch ein wenig zeit ;-)
    oft kommen die kleinen selbst in die phase, in der sie interesse am "großen" essen haben, verweigern gläschen und co und langen selbst zu ;-)

    liebe grüße
    kim
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...